Deutsche Beauty Blogs blogtotal.de - Mode und Beauty washing-green

Freitag, 24. Juni 2016

3 kleine Alltagshelfer



Ich würde behaupten, dass der geneigte Naturkosmetik-Nutzer oder eben -Nutzerin bevorzugt zu Hausmittelchen greift und sich auch gern mal etwas selbst zusammenrührt. 1000 verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Kokosöl sind ja nichts Neues ;). Und auch ich brühe mir, sobald ich ein Kratzen im Hals verspüre, einen Tee aus getrocknetem Salbei auf (mein "Life-Hack", den ich nur wärmstens empfehlen kann!). Entzündungen im Mund? Ein Tee aus getrockneten Kamillenblüten! Nach meiner Zahn-OP musste ich auch direkt für Nachschub sorgen;  Kamillentee habe ich literweise getrunken. Dabei mag ich den nicht mal besonders gern.^^ Verstopfte Nase? Inhalieren mit Menthol -Erkältungsbäder sind bei mir ja ohnehin obligatorisch. 

Es gibt allerdings kleine "fertige" Alltagshelfer, die ich immer zu Hause haben muss. Welche das sind, zeige ich Euch heute...

Gut, Nummer 1 ist jetzt nicht überlebenswichtig und wenn es für eine Sache wohl mehr Gegenmittel gibt als es Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl, dann sind es Mückenstiche: vom Kühlen mit Eiswürfeln bis hin zu Hitze. Leider merke ich immer zu spät, dass ich gestochen werde, um Letzteres rechtzeitig anzuwenden. 
Beim aktuellen Sommerwetter und mit einem Bachlauf im Garten, herrscht bei uns natürlich Mückenplage. Im Urlaub wird es garantiert noch schlimmer. Für die Mitreisenden wird's eher un-problematisch: wenn irgendwo eine Mücke herumsurrt, werde garantiert ich gestochen. 
Auf der Suche nach einem tierversuchs-freien und umweltverträglichen Mit-telchen, bin ich dann letztes Jahr auf S-quito free bei DM gestoßen. Neben der Schutzsprays und Soforthilfen, gibt es auch eine Nature-Variante. Getestet habe ich bereits das Gel, diesmal habe ich mich für den Roller entschieden. Das Kräuterfluid setzt auf Kamille, Schafgarbe, Gänseblümchen und natürlich jede Menge Alkohol. Aus diesem Grund habe ich auch zu dieser Variante gegriffen, damit ich es wirklich punktuell auftragen kann. Außerdem hatte ich mir erhofft, dass die Metallkugel zusätzlich kühlt. Aus Testzwecken habe ich mich auch direkt mal stechen lassen ;). Ja, es kühlt angenehm und bringt eine Erleichterung. So richtig von Dauer ist die natürlich nicht. Ein bisschen aufpassen muss man zudem: die Kugel lädt sehr dazu ein, dass man etwas über die Haut "kratzt", was dann natürlich kontraproduktiv ist. Dennoch habe ich den Roller zur ersten Hilfe ganz gern in der Tasche. 10ml kosten 1,95€.


Mein zweiter Alltagshelfer, der zudem deutlich öfter im Einsatz ist, ist die Arnika Salbe S von Kneipp. Ich habe mich noch nie ernsthaft verletzt oder mir etwas gebrochen, wenn man sich meine Beine allerdings anschaut, könnte man Anderes meinen, denn diese werden eigentlich immer von Blutergüssen geziert. Dass mich meine Mutter früher auch gern mal "Stolpervogel" nannte, rührt wohl nicht von ungefähr ;). Ich bin aber auch sehr empfindlich. Schon ein festes Zupacken führt bei mir zu blauen Flecken. Und genau dann - oder bei Verstauchungen - kommt die Salbe zum Einsatz. Zuletzt bei meinem Bluterguss von der Zahn-OP. Dass der jetzt wieder weg ist, liegt garantiert nur an der Salbe ;). 100ml kosten 6,49€. Die Kleingröße habe ich zufällig bei DM entdeckt und gekauft. Die finde ich dann doch noch einen Tick praktischer.



Meine älteste Kindheits-erinnerung hat mit Penaten-Creme zu tun. Na ja, nicht wirklich. Aber meine Mama kramt immer wieder gern hervor, wie ich wohl gerade im Kinderbett stehen konnte und sie das Döschen zu nah an eben jenem hat stehen lassen. Könnt Ihr Euch denken was dann passiert ist? Genau, am Ende hatte sie ein gut eingecremtes Kind...inklusive Bett und den Teilen der Wand, an die ich heran kam.^^ Seitdem wir mineralischen Sonnenschutz verwenden, wissen wir ja alle wie angenehm Zinkoxid sein kann... ;). Lange hat die "Chemie" zwischen diesem und mir nicht so ganz gestimmt. Meine Unreinheiten hat Zinkoxid immer sehr begünstigt. Seit ich reizfrei pflege, habe ich diese allerdings nicht mehr und wir verstehen uns inzwischen richtig gut. Neben dem Einsatz als UV-Filter (dazu kommen wir aber in einem anderen Post), hat es eine Reihe toller Eigenschaften: entzündungshemmend, adstringierend, reizlindernd und antimikrobiell. 
Gegenüber dem blauen Klassiker hat die Babylove-Variante den Vorteil, dass sie umweltverträglicher (leider nicht vegan) und reizfrei ist. Sie enthält nämlich keinen Alkohol oder Duftstoffe. Günstiger ist sie auch: 150ml kosten 1,45€. Wunde Stellen, Unterlagerungen oder Schnupfennase, immer dann ist die Wundschutzcreme bei mir im Einsatz. Meist eben die Schnupfennase, deshalb habe ich auch hier die Kleingröße zu Hause.


Habt Ihr so kleine Helferlein, die Ihr gern verwendet? Oder doch ganz klassisch selbstgerührt?

Sonntag, 19. Juni 2016

Aufgebraucht und Nachgekauft März 2016

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ich heute einen Aufgebraucht-Post schreibe: aufgebraucht ist zur Zeit das passende Wort für meine physische Konstitution ;). Da nächstes Wochenende unser alljährlicher Betriebsausflug statt findet und es in wenigen Wochen nach Florida geht, hielt ich es für eine super Idee mir noch schnell meine verbleibenden zwei Weisheitszähne ziehen zu lassen. Beim Röntgen wurde dann leider festgestellt, dass sich ein wurzelbehandelter Zahn entzündet und sich eine Zyste gebildet hat. Also war eine Wurzelspitzenresektion angesagt. Immerhin: gleiche Seite, also gleich mal "by the way" mitmachen. Ich darf eigentlich nicht klagen; die fehlenden Weisheitszähne haben gar nicht geschmerzt, die Wurzelspitzenresektion war da schon unangenehmer, aber es heilt alles ganz gut ab und der Bluterguss verblasst auch schon. Und *yay, ich kann auch schon wieder feste Nahrung zu mir nehmen. Selbst das Antibiotikum konnte ich irgendwie runterschlucken. Und ich dachte noch: na ja, musste ich schon Jahre nicht mehr nehmen, das haut dann wirklich erst mal alles raus. Ja, nur halt leider keine Virusinfektion... die ich mir - wie auch immer - eingefangen habe. Der anfängliche Schnupfen hat sich jetzt schön auf die Ohren und die Bronchien gelegt. Es nervt: ich werde normalerweise, angesichts meines Jobs schon eher untypisch, kaum krank. Seit ein paar Wochen habe ich meine Ernährung auf "gesund" umgestellt und strotze eigentlich vor Energie. Und jetzt das...dabei würde ich gerade jetzt gern wieder so viel unternehmen und Sport treiben. Allerdings fühlt sich mein Körper gerade eher wie eine ausgequetschte Tube ;D.
So, jetzt aber genug des "Mimimis" und zu den tatsächlich leeren Behältnissen...




Im März hieß es hier: die Badesaison ist eröffnet. Endlich wieder eine Wanne!

Ausprobiert habe ich direkt das Alverde Schaumbad Seifenblasentraum. Mal abgesehen davon, dass ich Schaumbad vermisse, bin ich da wirklich zum Verpackungsopfer geworden. Die ist aber auch zauberhaft. Inhaltlich konnte es mich leider nicht so überzeugen; den Duft mochte ich zwar, auch wenn er weniger fruchtig war als erhofft und es war auch nicht zu austrocknend, aber den Schaum habe ich dennoch etwas vermisst. Wesentlich besser gefällt mir inzwischen das Hab' Mut Bad von Dresdner Essenz.

Nachkaufprodukt? Vielleicht mal zum Verschenken...ich mag Motto-Geschenke und in Kombi mit tatsächlichen Seifenblasen finde ich es ganz süß.


Apropos Dresdner Essenz: ausprobiert habe ich Abendruhe und war direkt begeistert. Ich bin ja nicht so ein Rosenduft-Fan, aber hier kommt er eher als Basis zum Tragen und ist in Kombination mit Orange einfach toll. Der Zusatz kommt in Pulverform daher und schäumt sogar ein wenig. Und die orange Farbe erinnert wirklich sehr an den abgebildeten Sonnenuntergang. Ein Bad das wirklich mehrere Sinne anspricht. Wenn ich nicht schon Fan wäre, dann spätestens jetzt. "Pflege"bad ist allerdings etwas hoch gegriffen; meine Haut war nicht ausgetrocknet, aber eben auch nicht übermäßig gepflegt.

Nachkaufprodukt? Definitiv


Das Gelenke & Muskel Wohl Bad von Kneipp ist ein Klassiker in meinen Aufgebraucht-Posts. Ich mag, dass die Badekristalle die Wanne nicht vollsauen und fühle mich hinterher einfach entspannter. Ich warte allerdings immer noch auf einen Nachfüllbeutel ;)

Nachkaufprodukt? Schon geschehen.


Auf die Shampoos von Neobio hat mich irgendwann mal Valandriel Vanyar//die Schwarze Schönheit gebracht, die mit 2,49€ für 250ml ein echter Schnapper sind. Zudem sind sie Natrue zertifiziert. Erst war ich ein wenig skeptisch, weil deklarationspflichtige Duftstoffe enthalten sind. Da ich inzwischen aber davon weg bin, viel Geld in ein Produkt zu investieren, dass hauptsächlich aus Tensiden besteht, dachte ich mir, dass ich ihnen mal eine Chance gebe. Meine Wahl fiel auf das Glanzshampoo. Und siehe da: meine Kopfhaut kommt damit bestens zurecht und wird nicht ausgetrocknet. Ich vermute ja schon länger, dass ich neben SLS und SLeS auch Cocamidopropyl Betaine nicht vertrage. . Dieses Shampoo bestätigt meine Annahme ein wenig: es ist nämlich nicht enthalten. Auch Glycerin ist nur in geringer Konzentration enthalten. Für ein NK-Shampoo schäumt es relativ gut aus. Für meine Naturlocken brauche ich allerdings schon noch einen Conditioner, um sie kämmbar zu machen. Deshalb kann ich die Sache mit dem Glanz auch nur schwer beurteilen. Mein Haare werden allerdings nicht ausgetrocknet.

Nachkaufprodukt? Ja.




Ein weiteres Lieblingsprodukt: die Foot Cream von Deep Steep, die ich trotz ihres weihnachtlichen Aussehens und Duftes auch im Sommer mag. Sie spendet Feuchtigkeit und ist gleichzeitig angenehm fettig. Ausführlich habe ich sie hier vorgestellt. Einziger Wermutstropfen: die Erhältlichkeit. Langfristig werde ich mich wohl doch nach einer Alternative umsehen müssen, da ich nicht immer in den USA bestellen möchte.

Nachkaufprodukt? Bei meiner letzten iHerb-Bestellung durfte sie noch mal mit, weil sie so toll ist.


Auch der Day Cream T von Myrto Naturalcosmetics habe ich bereits eine eigene Review gewidmet. Als Nachtpflege finde ich sie großartig: auch sie spendet eine tolle Mischung aus Feuchtigkeit und Fett, die ich sehr mag. Anders als die Packung verspricht, enthält sich durchaus einen Emulgator, wenn auch keinen konventionellen: Beta Glucan, der wunderbar hautverträglich ist und antioxidativ wirkt. 

Nachkaufprodukt? Prinzipiell schon, aber die Myrto-Nachtcreme mag ich noch einen Tick lieber.


Ich teste mich zur Zeit durch verschiedene reizfreie Seren. Dabei fiel meine Wahl auf das Super Antioxidant Concentrate Serum von Paula's Coice. Aus der Skin Recovery-Reihe benutze ich ja bereits die Tagescreme mit LSF 30 und die Gesichtsmaske. Wie der, wenn auch etwas umständliche, Name schon sagt: es enthält eine Reihe an Antioxidantien. Leider enthält es Silikon auf das ich ja eigentlich der Umwelt wegen verzichte und auch das silikonartige Gefühl gefällt mir nicht so gut.

Nachkaufprodukt? Nein.


Und noch mal Verpackungsopfer: der Nagellackentferner von Benecos hat mich vom Design ziemlich angesprochen. Er funktioniert auch gut; selbst bei konventionellen Lacken. Allerdings benötige ich je nach Lack schon mal eine ganze Menge. Im Vergleich schneidet der Entferner von Sante, den ich vorher hatte, einen Tick besser ab.

Nachkaufprodukt? Prinzipiell schon; allerdings würde ich wohl eher zu Sante greifen. Jetzt teste ich allerdings erst mal den von Terra Naturi.


Ich hoffe, Euch geht's gesundheitlich besser ;).

Sonntag, 12. Juni 2016

[Review] Hab' Mut Bad von Dresdner Essenz

Stressige Arbeitstage kennt jeder. Bei mir sind das manchmal stressige Arbeitswochen. Auch wenn ich ansonsten kein Freund von Selbsthilfe-Ratgebern a la "Sorge dich nicht, lebe!" bin, Zeit für Entschleunigung ist wichtig, auch wenn der Moment vielleicht nur kurz ist. Einfach mal durchatmen, entspannen und mit neuer Energie weitermachen. Viele Menschen schimpfen über die sozialen Medien, weil sie Zeit fressen. Und auch ich lege lieber das Smartphone beiseite und genieße den Moment mit Freunden statt der Welt zu zeigen, was ich gerade tue. Es funktioniert aber auch andersherum. Während ich mich auf vielen Kanälen rar mache, schaffe ich es dennoch Instagram "zu bedienen". Das liegt zum einen natürlich daran, dass es mein liebstes Medium ist: wenn es um Ästhetik geht, bin ich einfach der visuelle Typ. Und auch wenn der Account vornehmlich für den Blog gedacht ist, poste ich eher selten Fotos zum Thema. Viel häufiger sind es Natur-Bilder und hinter jedem von diesen steckt oft der Moment der Entschleudigung, weil ich mir z.B. ein paar Minuten "Me-Time" nehme und eine Tasse Kaffee im Garten genieße oder weil ich mir zum Abschalten meine "Arbeitshunde" geschnappt habe und 15 Minuten mit ihnen durch die Felder spaziere.

Ein anderer Weg der Entspannung ist Baden. Dank des Wetters und aufgrund des Wasserverbrauchs, bin ich aktuell mehr im Freien - ständige Badewannenbilder wären wohl auch etwas langweilig ;). Hin und wieder darf's dann aber doch mal eines sein. Dass diese nicht mehr viel mit den Schaumbergern aus Kindertagen zu tun haben - inzwischen "koche" ich auch nicht mehr in der Wanne, sondern lese ein Buch ;) - damit habe ich mich fast schon abgefunden. Und auch wenn ich weiß, dass viel Schaum häufig eben auch aggressive Tenside bedeuten und damit schlecht für die Haut sind, manchmal vermisse ich ihn doch. Nachdem ich nun einige NK-Schaumbäder ausprobiert habe, die, es liegt natürlich in der Natur der Sache, eher enttäuschend waren, waren meine Erwartungen an das Hab' Mut-Bad auch nicht sonderlich hoch. Am Ende war ich dann aber doch positiv überrascht.


Es schäumt nämlich sehr wohl und das gar nicht mal schlecht und ganz ohne Hilfsmittel! Es scheint neu auf dem Markt zu sein; auf der Homepage von Dresdner Essenz konnte ich es nicht entdecken. Bisher gab' es das "Gut Mut"-Bad, welches allerdings ein Badesalz ist,  und ein flüssiges Schaumbad mit Orangenduft (neben einigen anderen Sorten). Zudem ist dieses Natrue-zertifiziert; bisher war es BDIH. Zusätzlich ist es als vegan ausgelobt. Das Schaumbad enthält 40ml, bezahlt habe ich um die 1,30€. 



Für NK-Verhältnisse schäumt es tatsächlich sehr gut auf - ganz ohne Hilfsmittel. Die orange-gelbe Farbe sorgt für gute Laune und es duftet angenehm "zitrisch-mandarinisch", ganz frisch und nicht nach diesem typischen künstlichem "ätherischem Orangenöl". 
Bei mir bleibt es in der Regeln nicht bei 36-38°C und 10-20 Minuten, aber auch danach fühlt sich meine Haut nicht ausgetrocknet an. Im Anschluss creme ich mich dennoch immer ein.

Dresdner Essenz beweist mit diesem Zusatz einmal mehr, warum es meine Lieblingsbademarke ist. 


Wie entschleunigt Ihr am liebsten?

Sonntag, 5. Juni 2016

[New In] Preview statt Postview

Passend zum Titel machen wir heute mal etwas ganz Verrücktes ;) : statt Euch zu zeigen was ich so aufgebraucht habe (ja, da bin ich noch im Rückstand), gibt es nach langer Zeit mal wieder einen "New In"-Post. 
Das dieser hat so lange auf sich warten lassen, liegt tatsächlich daran, dass ich schon länger nichts mehr gekauft habe. Neukäufe zeige ich ja regelmäßig in den Aufgebraucht-Posts oder - sollte doch mal zwischendurch etwas im Warenkorb landen - auf Instagram (den letzten DM-Einkauf sogar vertont bei Snapchat: washing-green). 

In letzter Zeit haben sich dann aber doch ein paar neue Produkte 'eingeschlichen', die ich Euch heute gern zeigen möchte. Und davon ist sogar nur ein Drittel selbstgekauft ;).

Los geht's direkt mit einem Gewinn. Via Instagram habe ich nämlich dieses hübsche Päckchen gewonnen:



Der NK-Onlineshop Greenbeauty verlost dort nämlich auf seinem Account monatlich eine Greenbag mit 4 Produkten aus dem Shop. Im Laufe des Monats wird nach und nach das Rätsel um den Inhalt gelöst. Als ich gesehen habe, dass die März-Box einen Studio 78-Lippenstift enthält, habe ich mein Glück versucht, weil ich die Marke zwar kenne, aber die Produkte hier im Umkreis nicht erhältlich sind. Im höherpreisigen Segment, finde ich es aber immer schwierig auf gut Glück zu bestellen. 
Den Account kann ich übrigens wärmestens empfehlen: neben dem monatlichen Gewinnspiel, gibt es tolle Bilder und immer mal Rabattaktionen.
Außerdem dabei: das Jojoba-Öl von Mahlenbrey. Auch die Mahlenbrey-Öle wollte ich schon länger testen: sowohl aufgrund der hohen Qualität, des kontrolliert-biologischen Anbaus und ja, des schicken Designs. Die Aluminium-Fläschen gefallen mir aber nicht nur optisch gut; die lichtundurchlässige Verpackung schützt die Öle zudem. Und spätestens als wir Frau Mahlenbrey bei der Vivaness auf der Vivaness persönlich an ihrem Stand antrafen, war klar, dass ich früher oder später eines der Öle testen muss. 
Apropos Vivaness, daher waren mir auch die Gesichtsmasken von Secrets des Fées bekannt. Diese Peel-Off-Masken kommen in Pulverform daher und können zu Hause selbst angerührt werden. Auf der Messe hatte ich mir bereits eine ausgesucht; die Masque Protecteur, nun habe ich also noch die Anti-Age-Version. Einige der Masken enthalten deklarationspflichtige Duftstoffe, diese beiden lediglich Parfum. Ich bin noch etwas zwiegespalten; werde eine aber sicher mal austesten.
Das vierte Produkt ist das L'Eau Soir et Matin von Absolution. Während ich die Lippenstifte der Marke toll finde und gern einen davon hätte, können mich die Pflegeprodukte nicht wirklich begeistern. Auch dieses Reinigungswasser nicht, da es jede Menge reizender Inhaltsstoffe enthält (hier nachlesbar). Ins Gesicht kommt es mir also nicht. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich um die Augen weitaus weniger empfindlich bin. Dort kommt auch der von mir geliebte Lavera Augen-Make-Up-Entferner zum Einsatz, der deklarations-pflichtige Duftstoffe enthält. Das Mizellenwasser soll nicht in den Augen brennen: davon werde ich mich dann mal selbst überzeugen ;).
Richtig toll fand ich, dass ich mir die Farbe des Studio 78 Lippenstifts selbst aussuchen durfte - damit hatte ich gar nicht gerechnet. Nach der Durchsicht der wenigen Online-Swatches entschied ich mich für die Nr. 03 Rose Wedding. Ich dachte mir, dass ich mit einem Rosenholz-Ton nichts falschen machen könne: My Lips but Better, war mein Ansatz. 


Mir war allerdings nicht ganz klar, dass der Lippenstift eher Duo-Chrome ist, was in diesem Fall bedeutet, dass noch ein starker metallischer Pink-Ton enthalten ist, der sich auf Fotos leider nur schwer einfangen lässt und mich an die 90er erinnert. Mein meistgehasstes Jahrzehnt :D. Mal sehen, ob wir noch Freunde werden...



Das pinke Ponyhütchen-Päckchen hatte ich bereits bei Instagram gezeigt. Hier habe ich über meine Liebe zum Weihnachtszauber-Duft geschrieben, der mich sehr an den des Joop Nuit d'été erinnert. Übrigens eines der wenigen Dinge, die ich an den 90er mochte ;). Eigentlich wollte ich das feste Parfum schon während der Osteraktion bestellen, bin dann aber vorerst vernünftig geblieben. Als ich dann zufällig sah, dass nur noch eines auf Lager war, musste ich dann doch zuschlagen. Und obwohl die Aktion schon vorüber war, hatte ich wohl den Code noch im Warenkorb - anders kann ich mir die Goodies nicht erklären. Gekauft habe ich neben des Parfums noch einen Spatel für die Deocremes, weil mein Glasspatel seit dem Umbau verschwunden ist und das Duschöl Shibuya. Ich mache mich ja immer ein wenig lustig darüber, dass es einem als Beautyblogger nie an Duschgel und Bodylotion mangelt, aber zumindest ersteren Vorrat habe ich ganz gut abgebaut. In Sachen Körperpflege kommt Öl bei mir eigentlich immer eher in den kühleren Monaten zum Einsatz; auch wegen der wärmeren Düfte. Aber Dank Grapefruit (damit kriegt man mich ja immer^^) wird's nun ein Sommerprodukt.
Dazu bekommen habe ich noch eine Probe der Pretty and Pure Deocreme, die ich mag und die Weihnachtszauber Deocreme (wovon ich hier noch ein Döschen habe). Auf meiner Wunschliste ganz oben steht noch die feste Handcreme, die ich ebenfalls auf der Vivaness ausprobiert habe. Bei den Düften kenne ich mich allerdings nicht so aus und hatte deshalb um eine Probe der Kuscheldecke gebeten, der mir dann in Form eines Pflegeherzes erfüllt wurde. 
Lieferung und Service wie immer top!



Die letzten 3 neuen Produkte wurden aus Thailand importiert: meine Chefs haben dort nämlich ihren Urlaub verbracht. Auf die Frage was sie mir mitbringen könnten, gab's irgendwie nur eine Antwort: Kosmetik ;). Klar war, nichts mit Schneckenschleim und da ich als etwas "öko" verschrien bin, lag da Aloe Vera natürlich nahe. Der geneigte NK-Nutzer wird aber natürlich erkennen, dass das Aloe Vera nicht ganz so "natürlich" ist. Neben Wasser und Aloe Vera Saft, enthält es Farbstoffe, synthetisches Vitamin E, Gelbildner, Parfum und ein Konservierungsmittel, dem selbst ich etwas gespalten gegenüber stehe. Der Lippenbalsam hingegen ist schön formuliert, enthält allerdings Vaseline, worauf ich normalerweise aus Umweltgründen verzichte. Die Maske enthält angeblich 100% Aloe Vera und einen Hasen, der so ein wenig an das Cruelty Free Bunny erinnert. Leider gibt es keine Übersetzung der Inhaltsstoffe - ich wüsste nämlich zu gern was tatsächlich in der Tuchmaske enthalten ist. Wenn ich mich wagemutig genug fühle, werde ich sie mal austesten. Der Lippenbalsam wird zum Einsatz kommen. Bei Aloe Vera Gel bin ich mir noch nicht ganz sicher; vermutlich werde ich ihn aber für Pre-Wash-Kuren verwenden.


Mögt Ihr New In-Posts oder findet Ihr sie uninteressant?











Sonntag, 29. Mai 2016

[Beautygeplänkel] Liebster Blogaward...oder: es wird mal wieder Zeit für ein Gespräch...

Fräulein Immergrün hat mich nominiert: und zwar für den liebsten Blog-Award. Ich habe mich sehr gefreut, muss aber leider gestehen, dass ich zwar schon bei dem ein oder anderen Tag mitgemacht habe (zuletzt z.B. bei 7 Fakten über mich), aber noch immer zwei angefangene Posts, sprich zwei Nominierungen, in meinem Entwurfs-Ordner schlummern... 
Das liebste Fräulein hat aber ganz wunderbar passende Fragen zu Themen gestellt, über die ich mir schon länger Gedanken mache und über die ich ohnehin schreiben wollte. Und solche Schneeball-Geschichten sind ja auch immer etwas schwierig. Deshalb wandele ich das nun einfach ein wenig um; denn einen Beautygeplänkel-Post gab es auch schon ewig nicht mehr. Und mache es mir einfach, denn ich lasse die Fragen einfach mal so stehen - vielleicht hat ja noch jemand Lust diese zu beantworten?

Ich warne schon mal vor; dieser Beitrag wird etwas länger ;)

1. Warum bloggst Du? 

Diese - auf den ersten Blick - so einfache Frage, hat es ganz schön in sich, finde ich. Klar, ich könnte mit einem lapidaren "weil es mir Spaß macht" antworten und läge damit auch nicht falsch. Es macht mir nämlich großen Spaß und ich habe schon immer gern geschrieben - nur nicht von Anderen lesen lassen :D. Zurecht könnte man sich also fragen, was die sonstigen Beweggründe sind. Berühmtheit, Reichtum? Denn natürlich ist es schön, wenn andere Menschen das lesen, was man schreibt und man Feedback erhält. Und hier passiert das natürlich in einem anderen - meinem - Rahmen, ohne Wichtigkeit für die Zukunft, ohne Benotung. So dass ich mich schon manchmal frage, warum ich nicht eher damit angefangen habe...Aber manchmal auch mit einem anderen Druck, nämlich; interessiert es überhaupt jemanden, ob und was ich hier schreibe? Gefällt Anderen überhaupt was und wie ich schreibe? Sollte ich mir nicht endlich mal wieder die Zeit zum Posten nehmen? 
Mein eigentlicher Beweggrund mit dem Bloggen zu beginnen, war übrigens mein Kopf bzw. die Probleme, die ich mit meiner Kopfhaut hatte. Ich suchte im Internet und würde nicht so recht fündig. Der Umstieg auf NK-Shampoos brachte Erleichterung, also beschloss ich komplett umzustellen und dachte mir, dass es vielleicht auch andere Menschen gibt, die daran interessiert wären. Inzwischen habe ich weiter recherchiert, bin bei reizfreier Pflege angelangt und möchte zeigen, dass sich diese beiden Bereiche durchaus vereinen lassen: aus den richtigen Beweggründen und nicht aufgrund von Panik. Ich lerne immer noch dazu und möchte Andere daran teilhaben lassen. 
Zudem ist das Bloggen ein wunderbarer Ausgleich zu meinem Job, der mir unglaublich viel Freude bereitet, der aber sehr zeitintensiv ist, manchmal belastend und bei dem sich Berufliches und Privates sehr vermischen. 
Und der u.a. dafür verantwortlich ist, warum ich mich hier nicht zeige. Vieles wäre sicherlich einfacher, wenn ich das tun würde und ich finde es selbst sehr spannend das Gesicht hinter dem Blog zu sehen, aber dann wäre der Blog auch bald nicht mehr mein Refugium und diese Grenzziehung erlaubt es mir, den Blog eben als den Ausgleich zu nutzen, der er ist.
Übrigens wäre es gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich am Anfang nicht auch mal gedacht hätte, dass so ein Presse-Sample toll wäre ;). Inzwischen habe ich dazu aber ein anderes Verhältnis...aber dazu kommen wir noch...



2. Bist Du zufrieden mit Deinem Blog oder würdest Du gern etwas ändern? Hast Du Ziele mit Deinem Blog?

Als Perfektionistin bin ich natürlich immer unzufrieden! ;) Das fängt bei der Formatierung an, geht weiter über das Layout und endet in der Auswahl der Themen. Es gibt so viele Bereiche über die ich gern noch bloggen würde oder die ich vertiefen möchte, aber manchmal mangelt es an den Skills (irgendwann schaffe ich das aber noch mal mit dem AMU ;)), viel häufiger aber an der Zeit. Auch wenn mein Schreibstil eher zwanglos ist, wenn ich etwas schreibe, dann muss das auch Substanz haben. Klar, ich könnte auch Beiträge á la "10 Beauty Hacks gegen Cellulite" verfassen oder an irgendwelchen "Detox Challenges" teilnehmen, aber ich möchte hinter dem stehen was ich schreibe. Und natürlich ist da ein Aufgebraucht-Post schon mal schneller getippt als ein Skincare- oder ein "ich räume mit irgendwelchen Beautymythen auf"-Post. Aber selbst die schreibe ich nicht innerhalb einer halben Stunde runter, weil ich mir Gedanken mache, Inhaltsstoffe noch mal prüfe und recherchiere, ob meine Annahmen so stimmen. Das ist mein eigener Anspruch: ich möchte nicht irgendwelche Behauptungen aufstellen, die so vielleicht nicht stimmen, nur um Content zu produzieren. 

Insofern bin ich aber mit einer Sache inzwischen sehr zufrieden: nämlich, dass ich für mich meine Nische gefunden habe. Ich finde Naturkosmetik nach wie vor toll und kaufe sie vor allem aus Umweltgründen, aber ich muss nicht den kompletten Bereich verteufeln, weil ich mich inzwischen für Skincare interessiere. Gleichzeitig muss ich nicht alles toll finden und meine konventionellen Produkte verstecken, weil ich ja NK-Bloggerin bin und fürchten, dass ich mich andernfalls unbeliebt machen könnte. 
Best of both worlds, eben. 

Deshalb ist auch die Frage nach den Zielen so interessant. Für mich war auch die Entscheidung, dass ich das genau so handhaben möchte und damit den Blog nicht monetarisieren, eine ganz wichtige. Ich muss nicht gefällig schreiben und so tun als würde ich Marken toll finden, obwohl ich nicht dahinter stehe, weil sie groß sind und im Zweifelsfall Reputation und Kooperationen bedeuten (ich möchte auch niemanden unterstellen, dass er das tut). Könnte ich auch gar nicht. Und natürlich sehe ich was bei anderen Blogs gut funktioniert, könnte das übernehmen und mehr Follower und Reichweite erzielen. Aber das möchte ich gar nicht, denn das wäre nicht ich. 
Soll nicht heißen, dass ich nein schreien würde, wenn eine Marke auf mich zu käme und sagen würde: "Mensch, Du schreibst immer begeisterte Reviews über unsere Produkte, hier, wir bezahlen Dich mal dafür" ;). Da das aber mit Sicherheit nicht passiert, könnte es durch aus passieren, dass ich irgendwann mal einen Affilate-Link einbaue, weil ich bei dem Shop ohnehin bestelle oder mal einen Rabatt-Code veröffentliche, weil das einen Mehrwert für den Leser hat. Aktiv bemühe ich mich aber nicht um so etwas. 

3. Was war Dein schönstes Blog-Erlebnis bisher?

Puh, das ist ganz schön schwer zu beantworten, weil es da eigentlich recht viel gibt. Jede Form der Anerkennung ist immer ein schönes; sei es ein Kommentar, eine eMail oder ein neuer Abonnent. Ich finde es einfach immer wieder unfassbar, dass es Menschen gibt, die das lesen was ich schreibe - insbesondere wenn man bedenkt was für eine Vielzahl an Blogs es gibt. Und dann nimmt sich auch noch jemand Zeit dafür! Aber auch wenn eine Firma einem einfach mal eine "Danke"-eMail schreibt, weil man sie erwähnt hat oder man, zwischen all den generalisierten PR-Mails eine bekommt, bei der man wirklich merkt, dass jemand den Blog gefunden und tatsächlich gelesen hat.
Zu den schönsten Erlebnissen gehört es aber auch immer wieder andere Blogger zu treffen und festzustellen, dass es oft auch im wahren Leben passt. Jeder der ein Hobby hat, wird wohl nachvollziehen können, wie schön es ist, wenn man auf Gleichgesinnte trifft. Noch schöner, wenn man nicht nur "Blogger-Kolleginnen" trifft, sondern "Blogger-Freundinnen" findet. Da erscheint einem eine spontane über 300km weite Fahrt zu einem Beautyevent mit Menschen, die man noch nie gesehen hat, plötzlich gar nicht mehr so komisch ;).

4. Welcher Bloggerin (oder Blogger) würdest Du gern einmal persönlich sagen, dass Du Ihren Blog ganz besonders gerne liest?

Auch diese Frage ist gar nicht so leicht beantworten - ich hoffe ja, dass die Blogger deren Blogs ich regelmäßig lese und kommentiere, das wissen. Und ein einige konnte ich ja auch schon persönlich kennen lernen. Du, liebes Fräulein Immergrün, fehlst noch. Ich mag nämlich nicht nur die Fotos ;). Ansonsten wohl Heli, die inzwischen so ein bisschen ein Rollen-Vorbild geworden ist, weil sie zeigt, dass man sich sehr wohl für Inhaltsstoffe und Naturkosmetik interessieren kann und sich auch als Blogger nicht zwangsläufig zeigen muss - und trotzdem Menschen erreichen kann. Und weil ich, Snapchat sei Dank, denke, dass sie einen großartigen Humor hat und wir ähnliche Ansichten teilen.
Außerdem Pia von SkincareInspirations wegen ihres unglaublichen Sonnenschutz-Wissens (und Inhaltsstoffe generell), weil ich gern mal ihr Bücherregal durchstöbern würde und wir beide Popper toll finden.^^ Aber da gibt es auch noch eine Reihe anderer.


5. Gibt es etwas, das Dich an der deutschen Blogosphäre stört?

Ich weiß nicht, ob es die deutsche Blogosphäre gibt, weil es so viele Themenbereiche gibt über die man schreiben kann. Ich bin ziemlich vom Systemdenken geprägt und gehe daher davon aus, dass es da eher mehrere "Systeme" gibt. Ich lese z.B. keine Technik-Blogs, also kann ich die Lage dort nicht beurteilen. In Sachen Beautyblogs empfinde ich den NK-Bereich auch eher als Subsystem. Und ich finde,ein ganz tolles. Ich lese ja auch ein paar konventionelle Kosmetik-Blogs und da bekommt man schon eher mit, dass es Zwistigkeiten gibt, weil sich untereinander nicht geholfen wird. Ich empfinde das "bei uns" als anders: da gibt es nicht den Druck Mitbloggern Dinge vor zu enthalten, weil man als Erstes darüber berichten möchte; auch Artikel werden gern geteilt und auf Blogs hingewiesen. In meinem Post zur Vivaness habe ich ja das Miteinander auch schon beschrieben. Ich empfinde uns eher als Community. Aber das ist nur mein Eindruck und könnte auch daran liegen, dass der Anteil an Freizeit-Bloggern hier noch überwiegt.


Was mich generell stört  - und manches schleicht sich leider auch in unserem Bereich ein - ; wenn nicht richtig gekennzeichnet wird. Das fängt bei Affiliate-Links an und endet bei bezahlten Artikeln. Ich habe nichts gegen solche Links; im Gegenteil, wenn ich ohnehin etwas kaufen möchte, dann klicke ich auch gern auf eben diesen und unterstütze denjenigen. Nur, wissen möchte ich das eben schon - und nicht nur an der URL erkennen. Bei PR-Samples und Sponsored Posts sieht's ähnlich aus. Und obwohl ich eher ein "Blöggchen" unterhalte, im Zweifelsfall bekomme ich die selben Anfragen...oder man tauscht sich aus und daher erkenne ich die fehlende Kennzeichnung schon. Das stimmt mich dann traurig und ich empfinde das - insbesondere -Lesern gegenüber, die nicht selbst bloggen, als unfair. Und mir letztlich auch...


6. Wie stehst Du zu Pressesamples?

Hach, wo fange ich da nur an?^^ 
Vielleicht bei der Definition. Bei mir hat sich im Laufe der Zeit da tatsächlich eine Differenzierung eingeschlichen. Ich kann gar nicht so genau den Finger drauf legen, aber für mich macht es schon einen Unterschied, ob man etwas bei einer Messe bekommen hat (und da könnte man auch noch mal unterscheiden zwischen dem Tütchen, das standardmäßig jeder bekommt oder man sich länger unterhalten hat und dann gezielter ein Produkt in die Hand gedrückt), etwas ungefragt zugeschickt oder tatsächlich eine Anfrage per eMail erhält und sich im Zweifelsfall etwas aussucht. Das ist wohl auch der Grund, warum ich immer erwähne woher ein Produkt genau stammt. Anfangs hatte ich immer die Befürchtung, dass ich ein Produkt nicht wirklich objektiv beurteilen könne, weil ja jemand so nett ist und mir etwas  "umsonst" schickt. Gerade wenn es sich um hochpreisigere Artikel handelt. Diese Befürchtung habe ich inzwischen nicht mehr, weil man das durchaus kann. 
Allerdings sehe ich da eine andere Gefahr: nämlich, dass nur noch über tolle Produkte geschrieben wird. Klar, eine begeisterte Review macht mehr Spaß als eine negative, aber führt eben auch zu Wettbewerbsverzerrungen. Liv hat vor einiger Zeit mal einen Flop-Artikel geschrieben, der auch PR-Samples enthielt, was ich absolut großarig fand, dafür aber auch negatives Hersteller-Feedback erhalten. Und das ist so eine Sache, die ich für nicht hinnehmbar halte und die zu weiteren Verzerrungen führt, wenn sich dann eben gescheut wird solche Artikel zu verfassen...

Zudem sind PR-Samples, sobald ich sie öffentlich zeige, so gar nicht mehr umsonst, weil ich Fotos mache, etwas schreibe und es auf sozialen Kanälen teile. Wenn man dann Kosten und Nutzen - gerade, wenn es sich um ein günstigeres Produkt handelt, in Relation setzt...ihr könnt es Euch ausrechnen. Deshalb finde ich Sponsored Posts auch völlig legitim (solange sie auch so gekennzeichnet sind, versteht sich ;)). Auch wenn ich diese manchmal etwas unfair finde; ich verstehe durchaus, dass man sich sein Taschengeld damit aufbessern möchte. Nur, wenn es sich dabei dann um ein Produkt/Marke handelt, das/die ich ja "ohnehin toll finde", folglich ich sowieso darüber geschrieben hätte, dann finde ich das auch irgendwie unfair. Aber das mag dann an meiner Einstellung liegen und zeigt, dass ich als professionelle Bloggerin ungeeignet bin ;)

Unschön finde ich PR-Samples dann, wenn sie mir unaufgefordert zugeschickt werden. Letztens habe ich bei Instagram ein Blogger-Päckchen von Weleda gezeigt. Ich kann mich übrigens nicht erinnern, dass ich mich jemals in den Blogger-Newsletter eingetragen hätte, den ich nun bekomme. Klar, Überraschungen können etwas Schönes sein und in diesem Fall habe ich mich auch gefreut. Und ich hoffe ja insgeheim, dass da jemand etwas geguckt hat. Denn ich hätte auch die Tagespflege bekommen können, die nicht reizfrei ist. Und ich habe jetzt schon die Stimmen im Ohr, die immer tadelnd erklingen, wenn ein Blogger sich genervt über solche Päckchen zeigt; schließlich könne man sich ja darüber freuen, dass man etwas umsonst bekäme. Ich hab' aber auch schon konventionelle Fußpflegeprodukte zugeschickt bekommen ohne, dass ich darum gebeten hätte oder gar gefragt worden. Und so stapeln sich dann eben genau diese Produkte, die man natürlich nicht wegwerfen will und sucht "Opfer" um das dann umzuverteilen. Natürlich wird sich darüber gefreut, aber es hat ja einen Grund warum ich diese nicht benutzen möchte und ich habe dann immer so ein leicht schuldiges Gefühl, auch wenn die andere Person auf sowas gar nicht achtet.^^ 

Und da wären wir wieder bei "Blöggchen"; ich unterhalte einen unter vielen NK-Blogs, durch die Verortung in der "reizfrei"-Abteilung noch nicht mal für alle so klar positioniert ist, ich trage mich in keine Blogger-Newsletter ein oder schreibe PR-Agenturen an und dennoch bekomme ich Anfragen und Produkte. Wenn ich das so hochrechne, habe ich 5 Messen besucht (2x Vivaness, 3x BioNord) und war auf 2 Events, das ist gar nicht mal so viel und dennoch hatten sich hier zeitweilig Mengen angesammelt, die ich selbst schon erdrückend fand. Soviel also auch zur Erklärung, warum sich im Laufe der Zeit auf den Blogs auch immer mehr PR-Samples einschleichen. Und wenn ich an meine geringe Reichweite denke, möchte ich gar nicht wissen wie es da bei großen Bloggern aussieht...
Und ich finde, dass sich das mit dem Grundgedanken hinter NK beisst. Inzwischen bin ich dazu übergegangen Produkte auf Messen abzulehnen. Ich trage mich weiterhin nicht bei Newslettern ein und nehme auch nur dann Angebote an, wenn sich das mit meinen Vorstellungen deckt. 

Trotz aller Kritik finde ich nicht, dass PR-Samples etwas Schlechtes sind. Man kann diese objektiv beurteilen und natürlich ist es eine gute Gelegenheit neue Produkte auszuprobieren. Solange sich alles in Maßen hält. Wenn ich also welche auf dem Blog zeige, dann könnt Ihr sicher sein, dass ich mir da im Vorfeld sehr Gedanken darüber gemacht habe.

7. Was hat sich Deiner Meinung nach in den letzten Jahren in der Kosmetikindustrie bezüglich Naturkosmetik verbessert?

Tatsächlich fällt es mir etwas schwer dies wirklich zu beurteilen, schließlich nutze ich NK erst seit gut 3 Jahren. Grundsätzlich finde ich, dass sich schon einiges getan hat; die Auswahl ist enorm gewachsen und man wird je nach Bedürfnislage fündig. Ja, auch reizfrei pflegen klappt inzwischen sehr viel besser ;). Trends der konventionellen Kosmetik werden aufgegriffen und in vielen Bereichen muss sich NK nicht mehr verstecken. Man denke z.B. an den dekorativen Bereich. Gerade im höherpreisigen Segment halten Marken locker mit den konventionellen Konkurrenten mit. Aber Abstriche wird man immer machen müssen. Eine Benecos-Mitarbeiterin hat es auf der Vivaness letztes Jahr schön ausgedrückt: der Kunde wünscht sich die selbe Performance, erwartet gleichzeitig aber, dass die Inhaltsstoffe minimalistisch sind. Geht natürlich nicht, hinzu kommen die Restriktionen des Feldes. Auf matte liquid Lipsticks und maximal haltbare Mascara werden wir wohl noch länger warten müssen ;).

8. Welche Tipps würdest Du NK-Neulingen mit auf den Weg geben?

Glaubt nicht alles was Ihr hört oder lest!

9. Auf welche drei Kosmetikprodukte möchtest Du bei Deiner Pflege- und Schminkroutine auf keinen Fall mehr verzichten?

Ein mildes Reinigungsprodukt, Sonnenschutz und ein gutes Hautöl.

10. Welche Marken reizen Dich besonders und warum?

Kommt drauf an wie man "reizen" definiert ;). Es gibt so einige Marken, deren Werbeversprechen und Pflegetipps mich reizen...negativ^^.

Alles was nicht leicht erhältlich ist: Coleur Caramel, Studio 78, UndGretel, einfach weil ich davon kaum oder kein Produkt habe und keine Möglichkeiten sie mal auszuprobieren. Von HIRO würde ich auch gern mehr testen. Und Veg Up, weil ich die bei der Vivaness völlig übersehen habe. 

11. Was sind Deine drei Lieblingstipps für eine schöne, gesunde Haut?

Tensid-, Duftstoff- & Alkoholfrei ;). Auch wenn ich mich diesbezüglich wiederhole, aber nichts tut der Haut besser als eine milde Pflege. 

Vielen Dank für's Durchhalten! :)
Und, wie seht Ihr das mit den PR-Samples?