In meiner Badewanne bin ich Kapitän...oder: [getestet] Sensena Aromabadekissen

12.08.2013

Auch wenn es Menschen geben soll, die Baden nicht so mögen; ich war schon immer großer Fan eines heißen Bades zur Entspannung. Ausgestattet mit einem guten Buch, etwas zu Trinken und entsprechenden Bade-/Pflegeprodukten (Haar- und Gesichtsmasken verwende ich beispielsweise am liebsten in der Badewanne) konnte ich es immer stundenlang in der Wärme aushalten. Der Umwelt zuliebe habe ich die Frequenz deutlich zurückgeschraubt und ein Badewannen-Bad ist inzwischen eher kleiner Luxus und eine Belohnung. Dementsprechend investiere ich da gern ein bisschen 'was, auch damit es zum Highlight und die Umwelt geschont wird (so verzichte ich beispielsweise auf synthetische Tenside).

Über meine Muskeln hatte ich bereits geklagt und so wollte ich mir ein entsprechendes Vollbad gönnen. Während meiner Suche stolperte ich über folgendes Produkt:

Sensena Naturkosmetik Aromabadekissen "Hautschmeichler"


Da mich die Duftrichtungen der Entspannungs- und Muskelbäder nicht so wirklich ansprachen und ich urlaubsbedingt ja noch immer ein wenig unter trockener Haut leide, musste das Badekissen natürlich mit. Vor allem das Produktversprechen 

Reichhaltige Pflege für trockene und sensible Haut mit der wertvollen Pflege von Orangenöl, Jojobaöl sowie Calendulablüten
hat mich gelockt. Entspricht ja auch meinem Duft-Beuteschema.

Hard Facts

Hersteller: Ideapro GmbH

Inhalt: ein Aromabadekissen 60g

Preis: 2,59€ im Bioladen meines Vertrauens

Inhaltsstoffe: Maris Sal, Calendula Officinals Flower, Chamomilla Recutita Flower, Citrus Aurantium
Dulcis Peel, Cymbopogon Winterianus herb oil, Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil, Carthamus Tinctorius Seed Oil, Simmondsia Chinensis Seed Oil, CI 75100, CI 75470, Linalool, Citral, Eugenol, Geraniol, Limonene

Siegel: "made in Germany", BDIH, vegan

Das Badekissen kommt in einer recht großen Pappverpackung daher. Öffnet man diese, verbirgt sich in ihr ein Kunststoffbeutel, der das Badekissen enthält. Bereits beim Öffnen strömt einem ein recht intensiver krautiger und ganz leicht zitrusartiger Geruch entgegen. Das Badekissen selbst besteht aus einem Flies. Ich bin ja nicht so der Freund von Umverpackungen. In diesem Fall sehe ich den Sinn des Tütchens durchaus ein, finde es aber etwas misslungen, dass man dieses mit einer Schere öffnen muss. Ansonsten ist die Anwendung aber unkompliziert: Wasser einlaufen lassen und Kissen rein. Auf der Verpackung wird empfohlen, das Kissen während des Badens zu drücken, um "den vollkommenen Duft und die Schönheit der Naturfarbe zu erreichen". Mein Badewasser sah eher schmutzig-orange aus. Auch der Duft konnte mich nicht wirklich überzeugen: von Orange roch ich nichts. Vielleicht auch, weil der Duft nach Heu sehr dominierte. In der Grundschule war ich großer Fan des Mikroskopierens und ein damaliger Freund und ich machten dafür einen Heuaufguss. Das war auch meine Assoziation als ich in der Wanne lag. Eigentlich mag ich den Duft von Heuballen, dieser ist mir aber zu krautig.

An die Badeempfehlung hielt ich mich und verbrachte 20 Minuten in der Wanne. In dieser Zeit konnte ich von den "wohlverdienten Streicheleinheiten" leider nichts verspüren. Da es sich dabei aber nicht um ein Ölbad handelte - bei dem ich diese tatsächlich verspüre - dachte ich mir dabei noch nicht so viel. Das Ergebnis hinterher: sauber war ich. Das war's dann leider auch. Zwar verspürte ich kein Spannungsgefühl, aber eincremen musste ich mich dennoch, weil sich meine Haut weiterhin trocken anfühlte (normalerweise habe ich das nach dem Baden nur im Gesich)t. Und: normalerweise benötige ich auch nicht sehr viel von meiner Martina Gebhardt Shea Butter Bodylotion, diesmal musste ich allerdings wesentlich mehr nehmen. 

Fazit

Vernachlässigt habe ich den Tipp, dass man sich 10-15 Minuten später mit dem Aromabadekissen noch einmal einreiben soll, um so "die Haut zu massieren und verstärkt mit dem eingesetzten Jojobaöl zu pflegen". Möglicherweise hätte das eine Änderung bewirkt, aber ehrlich gesagt zweifle ich daran. Nach dem Bad hatte ich einfach das Bedürfnis mich einzucremen. Zudem fand ich den intensiven Geruch einfach nicht ansprechend. Wenn man an der Verpackung schnuppert, wird einem zwar bereits klar, dass es nicht nur nach Zitrus duftet, so krautig und "heurig" hatte ich mir das Ganze dann aber nicht vorgestellt und dieser überlagert den Duft der Bitterorange fast vollständig. Da Düfte natürlich eine Geschmacksfrage sind, hätte ich das Badekissen trotzdem empfohlen, nur scheitert es leider auch an sämtlichen Produktversprechungen; angefangen bei der wertvollen Pflege für trockene und sensible Haut - die ich eigentlich nicht habe und wenn es bereits bei mir scheitert...- bis hin zur streichelzarten Haut hinterher. Meine fühlte sich eher knitschig-sauber an. Deshalb: kaufe ich sicher nicht noch einmal.

Kommentare:

  1. Oh schade, liest sich ja nicht so toll :(

    Ich bade auch sehr gerne! Dabei ein gutes Buch oder schöne Musik. Besser geht es nicht, das ist für mich Entspannung pur!!

    Und weißt Du was? Ich habe jetzt richtig Lust auf ein heißes Bad, mir ist nämlich kalt, brrr ;)

    Liebe Grüße,
    KleinesGehopse

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich hatte mir wirklich mehr erhofft. Aber: es wird weiter getestet!^^
    Kann ich gut verstehen! Zumindest hier im "mittleren Norden" ist es heute auch ganz schön kühl...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerer Norden? Magst Du mir mal schreiben, wo Du genau her kommst? Gerne auch per E- Mail (kleinesgehopse@gmx.de).

      Liebe Grüße

      Löschen

Vielen Dank fürs Kommentieren :)

© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.