Aufgebraucht & Nachgekauft November 2014

13.12.2014

Geht's Euch auch so? Mir fehlt der Herbst! Und nicht, weil ich den Herbst so mag, sondern weil er gefühlt so gar nicht richtig da war. Plötzlich ist es Winter und Weihnachtszeit. Und ich fühle mich mal wieder wie der Grinch, weil scheinbar alle in Vorweihnachtsstimmung sind - nur ich nicht. Ich kann Weihnachten insgesamt nicht so viel abgewinnen, weil ich nicht so auf den "Geschenke-Zwang" stehe; ich finde es viel schöner Geschenke dann zu machen, wenn ich irgendwo etwas Passendes für Jemanden entdecke - und das eben nicht gebunden an eine bestimmte Zeit. Jetzt ist es nicht so, dass ich es nicht versuche, aber wenn spätestens an meinem Geburtstag die ersten Weihnachtssachen in den Regalen der Geschäfte stehen, also Ende August, schiebe ich noch jegliche Wintergedanken weit von mir und dann schaffe ich den "Absprung" nicht mehr.

Überhaupt könnte ich es dem Untermieter in unserem Garten gleich machen: einigeln und erst im Frühjahr wieder aufwachen. Die Winterzeit macht mich immer irgendwie lethargisch und so warten noch gefühlt eine Million Blog-Posts darauf gelesen zu werden - von den Ideen für eigene Beiträge, die mir im Kopf herumspuken und darauf warten, verfasst zu werden, gar nicht zu sprechen...

Immerhin war ich nicht ganz so lethargisch was das Aufbrauchen angeht; und deshalb zeige ich Euch heute was ich im November so geleert habe.

Empties

[Unboxing] Biobox Beauty & Care Dezember 2014

10.12.2014

Ich muss ja sagen; ich bin derzeitig ja ein bisschen stolz auf mich...warum? Weil ich mich tatsächlich im Verzicht übe; obwohl in letzter Zeit die (Weihnachts-) Angebote bei verschiedenen Onlineshops doch ziemlich verlockend waren; von 15% bei Naturissimo bis hin zum Special bei Hilla Naturkosmetik. Und auch wenn hier und da etwas in den Warenkorb gepackt habe, weil ich den ein oder anderen Wunsch habe, bestellt habe ich dann doch nicht. Fakt ist, ich leere derzeitig zwar fleißig, aber so wirklich Nachschub brauche ich nicht. Außerdem habe ich ja kürzlich erst in Berlin zugeschlagen... ;) Und eine "Sache" stand ja noch aus; weil ich die letzte Biobox Beauty & Care nicht so schlecht fand, hatte ich mein Abo noch nicht gekündigt und wollte mich im Dezember noch einmal überraschen lassen.

Jetzt ist es an der Zeit, Euch den Inhalt dann auch mal zu zeigen:

[Shopping] Berlin, Berlin, ich fahre nach Berlin...

01.12.2014

Korrekterweise müsste es "fuhr" heißen, denn ich habe das Wochenende Mitte November in Berlin verbracht und einen lieben Freund besucht. 
Bereits im Vorfeld keimte in mir der Gedanke, den Trip auch in Sachen Naturkosmetik & "Eco" zu nutzen. Zwar kenne ich mich in Berlin einigermaßen aus, allerdings liegen regelmäßige Besuche schon ein Weilchen zurück und so habe ich die Stadt noch nie unter diesem Gesichtspunkt untersucht.
Gedacht, getan, also, und so entschloss ich mich bereits am Freitag in die Hauptstadt zu reisen (glücklicherweise ohne Bahn-Streik) und mir für die Nacht ein Hotelzimmer zu nehmen. Irgendwie ahnte ich bereits, dass ich viel unterwegs sein würde und abends entsprechend kaputt.^^ In der Annahme eine Abkürzung zu nehmen und stattdessen einen riesen Umweg machen?

Kann ich!^^

Leicht verschnupft machte ich mich Freitag früh also auf den Weg nach Berlin. 

Meine erste Anlaufstelle: Amazingy. Die Organic & Natural Beauty Boutique ist zwar aktuell noch ein Onlineshop, jedoch kann man diesen vor Ort auch besuchen. Über Amazingy habe ich ja bereits berichtet und ihn *hier* näher vorgestellt. Via eMail hatte ich im Vorfeld nachgefragt, ob ich vorbei kommen könnte.Trotz meiner Spontanität (ich habe erst einen Tag vorher geschrieben) bekam ich super-schnell und ganz lieb eine Antwort. Das Büro, das gleichzeitig auch Lager und Versandzentrale ist, liegt im Bezirk Friedrichshain. 

Mit Sack und Pack, da ich noch nicht einchecken konnte, machte ich mich, ausgestattet mit dem S-& U-Bahn-Ticket auf den Weg dorthin. Und fand den Weg schneller als gedacht und mega-pünktlich. Vor Ort wurde ich herzlich empfangen und ich konnte bereits erste Blicke auf das große Testregal werfen. Ein Traum für jeden Beautyaddict!^^ Ein noch größerer Traum - mein Besuch hatte nämlich vor allem die Intention die Mineral Foundation von der Amazingy-Eigenmarke HIRO zu testen und den für mich passenden Ton zu finden; ich bekam eine Schminksession mit der hauseigenen Make Up Artistin Stefanie (die ich hoffentlich richtig geschrieben habe; das habe ich nämlich irgendwie nicht gefragt, wie so einiges Andere, das ich eigentlich gern wissen wollte *seufz). Während ich auf ihre Ankunft wartete, durfte ich gleich mal die Cremedeos testen, die Amazingy im Angebot hat. Begeistern konnte mich allerdings lediglich Orange&Grapefruit von Green Love (wegen des Duftes, klar^^). Auch an das Regal durfte ich heran und fröhlich herumprobieren und schnuppern. 

Und auch wenn ich ein wenig aufgeregt und noch ziemlich müde war; so eine eigene Schminkberatung ist schon etwas Tolles! Glücklich, mit einem schicken Make Up und meinen neuen Schätzen, verließ ich dann nach einer Stunde das Büro wieder. 

[Review] Pretty in Pink...oder: Lavera Pink Energy Körperfluid

17.11.2014

Bereits *im April* hatte ich Euch das Duschgel aus der diesjährigen Limited Edition von Lavera gezeigt. Im Jahr davor konnte mich die Edition nicht so wirklich überzeugen, da diesmal aber mit meiner liebsten Duftrichtung, nämlich Pink Grapefruit, gelockt wurde, habe ich sie dann doch getestet.  Das Duschgel fand ich solide, konnte mich aber nicht überzeugen es nachzukaufen. Auf die Bodylotion war ich allerdings, eben wegen des Duftes, gespannt. Damals wurde ich gebeten die, sofern ich mir sie kaufen sollte, dann auch vorzustellen.

Aus Vernunftsgründen (aka ich hab‘ noch einen Bodylotion-Vorrat) hatte ich das bisher nicht getan. Vor ein paar Wochen gab es sie dann bei uns im DM aber reduziert für 2,95€, klar, dass ich sie dann doch mitgenommen habe. ;) Lavera siedle ich persönlich immer im Drogerie-Bereich an; auch wenn Alverde & Alterra noch einen Hauch günstiger sind. Dennoch ziehe ich diese den beiden anderen vor, auch wenn die Inhaltsstoff-Auswahl nicht unbedingt hochwertiger ist. Der Anteil der Inhaltsstoffe, die aus kontrolliert biologischen Anbau entstammen ist m.E. etwas höher und insgesamt hat die Marke für mich nicht ganz so diesen faden Drogerie-Massenabfertigungs-Beigeschmack. Ist aber sicherlich eine Gefühlsfrage – aber das ist ja bei Naturkosmetik häufig der Fall ;).

Kommen wir aber zum Produkt selbst:

Lavera Pink Energy Körperfluid

Das Leben ist (k)ein Ponyhof oder [Review] Ponyhütchen Deo Creme

10.11.2014

Den Witz in Verbindung mit der Marke Ponyhütchen hat sicher noch niemand gebracht (hö hö). Vielleicht seid Ihr es auch schon Leid wieder eine Review über Deocremes zu sehen, denn gerade in letzter Zeit habe ich zumindest die ein oder andere Review zu eben diesen gelesen. Warum ich dennoch eine schreibe? Seit ein paar Wochen nutze ich die Deocreme nun und sie hat etwas geschafft, das bis dato noch kein NK-Deo geschafft hat! Immerhin: heute beglücke ich Euch mal mit einem Spannungsbogen und verrate erst später was das ist ;).

Persönlich bin ich auf Ponyhütchen durch den Blog Beautyjagd gestoßen und fand das Konzept, nämlich handgefertigte Kosmetik, total spannend. Was wohl die Wenigsten wissen; zwar sind die Produkte keine klassische Naturkosmetik, da nicht zertifiziert, das Gros der Inhaltsstoffe entstammt aber kontrolliert biologischem Anbau. Nachdem ich zwei Mal bereits bestellt hatte (den Adventskalender im vergangenen Jahr und ein Probensets der Deocremes sowie eine Badekugel), hatte ich auf der OnBeauty, die passenderweise an meinem Geburtstag statt fand, die Gelegenheit Henrike, das schweizerische One-Woman-Unternehmen, auch einmal persönlich kennen zu lernen. Der positive Eindruck den ich bis dahin hatte, hat sich nicht nur bestätigt, sondern verstärkt.So hatte ich dann auch mal die Gelegenheit an einigen Produkten vor Ort zu schnüffeln und sie auszuprobieren. Es ist inzwischen wohl hinlänglich bekannt, dass ich bei Düften recht "pienzig" bin ;). Darüberhinaus durften wir nicht nur lecker schweizer Schoki probieren, sondern bekamen auch direkt noch ein Töpfchen Deocreme geschenkt. 

Apropos pienzig. Auch was Deo angeht, bin ich das. Ich werde wohl auch nicht müde zu erwähnen, dass ich nichts gegen Aluminiumchlorid in Antitranspirants habe. Und irgendwann schaffe ich es auch noch mal den Artikel, der zum Thema in meinen Entwürfen schlummert zu ende zu schreiben...^^ Warum ich dennoch von meinem Rexona weg will, das mich die letzten gut 15 Jahre begleitet hat? Ich möchte konsequenter sein; tierversuchsfrei und am liebsten kontrolliert biologischer Anbau. Und das ist gar nicht so leicht, wenn man zum einen Antitranspirant, also ein Produkt, das das Schwitzen verhindern soll (während Deodorants gegen den Geruch bzw. die Bakterien, die diesen verursachen, wirken) gewöhnt ist und zum anderen duftneutrale Sprays bevorzugt. Duftneutral, weil mein Parfum nicht überdeckt werden sollte und Sprays, weil ich Deorollern irgendwie nichts abgewinnen kann. Flüssig-Roller gehen dabei noch, Creme-Sticks finde ich, auch wenn das sicher irrational ist, irgendwie *bäh*, um's mal ganz erwachsen auszudrücken ;). Ich bin Fan des "Nachdeodorisierens" und der Gedanke nach 5 Stunden noch mal mit dem Creme-Stick über die Achsel zu fahren, lässt mich innerlich erschauern. 

Und bevor ich mit meinem Vorrat einen Laden eröffne, war es also an der Zeit die Deocremes auch endlich mal zu testen.

Aufgebraucht & Nachgekauft Oktober 2014

07.11.2014

Als gestern das Thema "Silvester" kurz zur Sprache kam, fand ich das für einen Moment absurd; bis mir einfiel, dass ja bereits November ist und der Dezember somit tatsächlich gar nicht mehr allzu fern. Heute geht's aber noch mal um den Oktober und damit um meine Lieblingskategorie: "Aufgebraucht & Nachgekauft". Ich muss zugeben, ich habe vor allem gebadet.^^ Der Herbst ist ist wirklich meine Lieblings-Bade-Jahreszeit; es ist kühl genug, um zu denken: "jetzt 'ne warme Wanne, um sich aufzuwärmen", aber auch noch nicht so kalt, dass die kühle Luft im Badezimmer den Effekt wieder zunichte macht ;)

Aufgebraucht

Oui, c'est Zuii oder: [Review] Zuii Duo Eyeshadow Palette*

02.11.2014

Wer mir auf Twitter folgt, hat es vielleicht schon gelesen: vor ein paar Tagen habe ich mich sehr über Post von Zuii gefreut. (Wer es noch nicht tut, darf sich eingeladen fühlen, dies zu tun: einfach auf den Follow-Button rechts in der Sidebar klicken ;). Heute stelle ich vor, worüber ich mich denn eigentlich genau gefreut habe.

Bis zur OnBeauty war mir die Marke Zuii zwar ein Begriff, aus Ermangelung an Händlern in der Nähe hatte ich sie jedoch noch nicht getestet. Anhand der guten Reviews die ich bis dato gelesen hatte, war ich aber äußerst neugierig - kein Wunder also, dass ich einen Großteil der Zeit an diesem Stand verbrachte. Wie es sich für eine Beauty-Bloggerin gehört, erschien ich ungeschminkt auf dem Event.;) Der Wille war zwar da und mein Schminktäschchen eingepackt, aber da wir (Pretty Green Woman, Mexicolita & meine Wenigkeit) in aller Herrgottsfrühe aufgebrochen sind, war mein Gedanke am morgen eigentlich nur "Kaffee" und nicht "Schminke" ;). Was für eine weise Entscheidung! So kam ich nämlich in den Genuss mich von Mia (Maria Exner-Passmann) schminken lassen zu können, die nicht nur Vertriebsleiterin ist, sondern auch jahrelange Erfahrung als Visagistin vorweisen kann. Ein großes Plus also, wenn man als Vertriebler auch Ahnung von der Materie hat. Und die hat sie! Ich habe ja so einen leichten Hang zur Unfähigkeit was die Auswahl an Teint-Produkten angeht, während des Schminkens bekam ich also gleich noch ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg. Und natürlich hätte ich von allein die Farben so sicher nicht gewählt. Zu meiner Verteidigung muss ich allerdings sagen, dass ich auch schon seit Jahren keinen solchen Urlaubsteint mehr hatte und angenommen, dass ich eine absolute Blassnase bin. Eine weitere meiner Annahmen, die sich als falsch entpuppte: Flüssig-Foundation ist nichts für mich. Ich benutze normalerweise nur Concealer, Puder oder allerhöchstens eine BB-Creme, zu sehr schlummert  in mir mein Jugend-Trauma von maskenhaften Gesichtern und Make Up-Flecken beim Anprobieren von Kleidung in Geschäften. Dass man damit aber völlig natürlich aussehen kann, nichts abfärbt und man sich fühlt als hätte man allerhöchstens eine Tagescreme auf dem Gesicht, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich glaube, ich habe an diesem Tag noch mehrfach darüber gestaunt, dass "es sich so anfühlt als hätte ich nichts drauf".^^ 

Am Stand wurden wir nicht nur herzlich empfangen, konnten nach Herzenslust ausprobieren, wurden geschminkt, nein, wir erfuhren auch viele weitere Infos über das australische Familienunternehmen, die mir so nicht bewusst waren. So garantiert Zuii nicht nur einen Bio-Anteil von 95% der zertifizierbaren Inhaltsstoffe, es wird auch auf die "Macht der Blumen" gesetzt: statt günstigere Mineralpuder wie Talkum, werden zermahlende Blüten verwendet, die gleichzeitig für einen blumigen Duft sorgen (selbst bei der Mascara). Gentechnik, Petrochemikalien und Tierversuche sind hier nicht zu finden. Einziger Wehrmutstropfen; vegan sind die Produkte aufgrund der Verwendung von Karmin nicht. Die Argumentation ist hier allerdings durchaus nachvollziehbar: die Produktbasis besteht nicht aus Mineralien, da diese nicht "Bio" hergestellt werden können (daraus folgt übrigens, dass Kosmetik mit einem hohen  Mineralanteil und wenig pflanzlichen Inhaltsstoffen, eben mit einem hohen Bio-Anteil auftreten kann). Für mich persönlich wären da anorganische  Alternativen aber durchaus vertretbar, da ja zu geringen Anteilen auch Mica oder Titan Dioxid eingesetzt werden und im Sinne des "Cruelty Free"-Ansatzes.

Ich muss zugeben; ich habe mir die Lidschatten am Zuii-Stand zwar angeschaut und fand die Farben sowie die Textur zwar gut, war aber etwas desinteressiert, weil ich eigentlich beschlossen hatte, erst mal meine noch größtenteils konventionelle Produkte aufzubrauchen.

Und dann öffnete ich den Umschlag von Zuii und war baff; er enthielt nämlich dieses wunderschöne Stück:

Thanks God, I didn't buy oder Alterra Shining Kiss Liquid Blush

20.10.2014

Inzwischen bin ich, auch dank des Ansatzes des bewussteren Konsumierens, dabei angekommen, dass ich nicht jede Limited Edition benötige. Ja, manchmal bin ich sogar genervt, wenn ich die 100. Preview solcher irgendwo lese. In meinem Fall liegt das wohl daran, dass ich eben auch konven-tioneller dekorativer Kosmetik nicht ganz abgeneigt bin und entsprechende Blogs abonniert habe. Und natürlich daran, dass gerade im Drogerie-Bereich ja auch jeden Monat reichlich dieser auf den Markt "geworfen" werden. Manchmal passiert es allerdings, dass ich dann irgendwo doch noch mal eine Review zu einem Produkt lese und dann denke; "Mist, hätte ich doch gern gehabt!" So erging es mir zumindest mit einem Lidschatten aus der Feenzauber LE von Alverde. Was bin ich um den Aufsteller geschlichen...am Ende siegte die Vernunft. Mein Hochgefühl verging aber bald, weil es einfach so ein toller rötlicher Ton ist, der eben selten zu finden. Nach Monaten bin ich dann irgendwann auf Kleiderkreisel fündig geworden und nenne ihn nun mein Eigen.  
Zum Glück gibt es aber auch die andere Seite der Medaille: nämlich, dass die Produkte so gar nicht überzeugen und man eigentlich nur froh sein kann, dass man sie eben nicht gekauft hat. Und mit diesem Gefühl möchte ich Euch heute erfreuen ;). 

Alterra Shining Kiss Liquid Blush "Lovely Kisses" 

[Tag] Sweater Weather

16.10.2014

Dass der Herbst so langsam aber sicher angekommen ist, merke ich nicht nur an den sich langsam, aber stetig verfärbenden Blättern, sondern auch daran, dass sich meine Duftvorlieben ändern. Während ich es im Sommer ganz klar zitrisch bevorzuge, mag mein Näschen in der kühleren Jahreszeit vor allem wärmere und sanftere Düfte. Vor allem merke ich den Herbsteinzug aber daran,
dass ich in den Fellwechsel komme.^^ So haaren unsere Katze und ich gerade vor uns hin. Allerdings hat sie den Vorteil, dass sie dann ein dickeres Winterfell hat, was ich von mir leider nicht behaupten kann. Ich bin ja ein ausgesprochenes Sommerkind und so hat für mich auch die Zeit des Frierens begonnen und bei uns heißt es immer öfter "Ofen an!". So ein prasselndes Kaminfeuer ist für mich der Urbegriff der Gemütlichkeit. Aufgrund der trockenen Luft, aber auch nicht so toll für meine Kopfhaut...

Wie dem auch sei; den Sweather Weather-Tag habe ich bei Coral and Mauve gesehen und fand ihn sehr passend, um mich schon mal auf die goldene Jahreszeit einzustimmen - denn meistens ist der Herbst ja eher grau, kalt und nass. Und um nicht in die typische Depression zu verfallen -ich bin zur Zeit schon wieder ständig müde -, dachte ich mir, dass es ganz gut wäre, sich immer auch mal wieder die guten Seiten vor Augen zu halten ;).
13 comments

Aufgebraucht & Nachgekauft September 2014

07.10.2014

Ein neuer Monat, ein neuer Aufgebraucht & Nachgekauft-Post. Inzwischen hat sich diese Kategorie wirklich zu meinem Liebling gemausert. Noch immer erfreue ich mich daran, dass ich es seit meinem Umstieg auf Naturkosmetik schaffe, Produkte auch wirklich mal zu leeren und mir Gedanken um Nachkäufe und jedweilige Neuanschaffungen zu machen. Hier und da schleicht sich zwar auch mal ein konventionelles Produkt ein, aber ich finde ja ohnehin, dass man da nicht allzu dogmatisch sein sollte. Nicht immer ist "Natur pur" mit "besser" gleichzusetzen. Aber, ich schweife ab...

[Unboxing] Biobox Beauty & Care Oktober 2014

05.10.2014

Als mir unser Postbote am Donnerstag ein Päckchen überreichte, fiel es mir wieder ein: ich hatte etwas vergessen. Nach der letzten Biobox Beauty & Care hatte ich ja eigentlich beschlossen, mein Abonnement zu kündigen. Ich habe noch im Kopf, dass ich mir gedacht habe, dass das ja ganz schnell via eMail geht. Bei dem Gedanken ist es dann auch geblieben.^^ Meine Erwartungen waren beim Öffnen dann auch nicht besonders hoch. Ich muss allerdings zugeben, dass sie mich diesmal positiv überrascht hat. Immerhin muss ich mich so über die verpasste Kündigung nicht ärgern ;).


[Beautygeplänkel] Ballast abwerfen

02.10.2014

Mit meinem heutigen Beitrag gehe ich, gefühlt, schon eine Ewigkeit schwanger und habe ihn sicher schon mehrfach - in meinem Kopf - geschrieben. Mit Themen, die außerhalb von Produktreviews und Hauls liegen, geht es mir allerdings des öfteren so. Ich bin ja ohnehin eine sehr 'stimmungsabhängige' Schreiberin, was durch den Faktor Zeit noch erschwert wird. Manchmal habe ich ganz große Lust einen Artikel zu schreiben, ausgerechnet dann fehlt mir die Zeit dazu, dann habe ich die Zeit, aber die Muße fehlt. Als Blogger kennt Ihr das vielleicht auch.

Mein heutiges Thema hat auch erst mal gar nicht so viel mit dem Thema "Beauty" zu tun. Obwohl...von der von mir verehrten Audrey Hepburn entstammt der Spruch "Happy Girls are the Prettiest". Und auch wenn das nur einer der vielzitierten Sätze von ihr ist: sie hat mal wieder Recht ;). Jetzt ist es nicht so, dass ich "unhappy" bin; ich habe einen tollen Job, den ich sehr liebe und so ziemlich mein Traumberuf ist, ich habe einen tollen Freund mit dem ich inzwischen in einem schönen Häuschen ("chen" trifft es vielleicht nicht so ganz, denn für uns zwei ist es eigentlich viel zu groß), habe tolle Freunde und eine super-süße Katze (die natürlich auch toll ist ;)). Und auch wenn ich ansonsten ein sehr lebensbejahender und positiver Mensch bin (auch wenn böse Stimmen behaupten, dass ich eine absolute Pessimistin bin - stimmt ja gar nicht!^^), nagt an mir das Gefühl der Unzufriedenheit. Wir sind uns nicht ganz fremd: als hoffnungslose Perfektionistin ist dieses Gefühl eigentlich ein ständiger Begleiter, den ich normalerweise aber recht gut im Griff habe. Seit dem Urlaub bzw. dem Ende dessen, hat sich dies aber nun verstärkt. Während frühes Aufstehen, müde ins Bett fallen, viel Trinken und zwischendurch regelmäßig Essen gut geklappt hat, hat sich das zu Hause ziemlich schnell wieder erledigt.

Call me Indiana Jones...oder: [Review] Belea Seidenglanz Spülung

27.09.2014

Es gibt Beauty-Kategorien, da ist man einfach immer auf der Suche nach dem Heiligen Gral. Beim Stichwort "NK-Mascara" werden sicher einige von Euch nicken ;). In meinem Fall war das bisher größere Problem, die passende Spülung für meine widerspenstigen Naturlocken zu finden. Auch wenn ich mit dem Sante Feuchtigkeitsshampoo  ein echtes Aha-Erlebnis hatte und da hin und wieder auch mal auf den Conditioner verzichten kann, war mir klar, dass das spätestens im Urlaub nicht mehr funktionieren würde. Ich mag es einfach, wenn sich meine Haare im letzten Ausspülschritt weich und glatt anfühlen. Aber selbst in den heimischen Gefilden mit super Wasserqualität war das bisher ein unmöglich: ich konnte keine Spülung mehrfach hintereinander verwenden, weil das Ergebnis spätestens nach dem zweiten Waschen einfach nicht mehr so toll war. Mein Kopf bzw. meine sensible Kopfhaut haben mich ja erst auf Naturkosmetik gebracht, weil ich die (herkömmlichen) Tenside nicht mehr vertragen habe. Aus diesem Grund war mein eigentlicher Plan auch, nicht nur beim Shampoo auf NK zu setzen, sondern eben auch bei der Spülung. Ausprobiert habe ich so ziemlich alles; von günstig (Lavera) bis teuer (Rahua). Manches viel auf Anhieb durch: knitschige Haare, verkürzter Waschrhythmus (der normalerweise bei 4-5 Tagen liegt), schlechte Kämmbarkeit...manches funktionierte erst mal gut, aber auf Dauer nicht (100% Pure). 

Richtig gute Ergebnisse liefern bei mir eigentlich nur die üblichen Verdächtigen, aber gerade auf Silikon möchte ich der Umwelt zuliebe verzichten. Und dann las ich bei der lieben Anita immer wieder von der Balea Seidenglanz Spülung. Bei einem DM-Einkauf stand ich mal wieder vorm Shampoo-Regal und dachte mir, dass ich das jetzt einfach mal mitnehme - sollte es nicht funktionieren, hätte ich ja zumindest ein günstiges Rasiergel ;). 

Balea Seidenglanz Spülung Feige + Perle


Try Me...oder: Amazingy Probenbestellung

17.09.2014

Eigentlich fehlt ja noch mein Bericht über die OnBeauty, die ich vor rund zwei Wochen besucht habe. Nun folgte schon die zweite Messe;  die BioNord, deren Besuch weitaus unkomplizierter verlief. Dies ist allerdings dem Umstand geschuldet, dass Letztere den deutlich kürzeren Anreiseweg hatte ;). Über beide werde ich noch berichten, heute geht's allerdings um meine Probenbestellung beim Naturkosmetik-Onlineshop Amazingy. Da in meiner Blog-Statistik nun schon des öfteren die Suchbegriffe hinsichtlich der Probebestellung aufgetaucht sind und ich diesen Service vergangenen Monat nun in Anspruch genommen habe, zeige ich Euch heute meine Ausbeute ;).

Über meine erste Bestellung dort hatte ich bereits hier berichtet. Amazingy bietet nicht nur eine Reihe an Produkten an, die so nicht so einfach zu beziehen sind, sondern pflanzt für jede Bestellung einen Baum und unterstützt mit einem Teil des Umsatzes Hilfsprojekte. Zudem gibt es auch hier ein Bonusprogramm; als Kunde erhält man Punkte auf den Einkauf und kann diese wieder in Produkte "umsetzen". Standard-Marken sucht man hier allerdings vergebens.

Wenn man, so wie ich, eher abgeschnitten von interessanten NK-Marken lebt und deshalb auf Online-Bestellungen angewiesen ist, gestaltet sich das Ausprobieren neuer Marken und Produkte eher schwierig. Gerade bei der Farbauswahl von Teint-Produkten bin ich ja bekanntermaßen eine Niete. Aber auch hinsichtlich von Lidschatten und Lippenstiften weichen Fotos und Farbkarten häufig genug vom tatsächlichen Ergebnis ab. Beim Kauf von Nagellacken bin ich ohnehin  dazu übergegangen vorher nach Tragebildern zu suchen. Oft genug hat mich eine Farbe in der Flasche total angesprochen, auf den Nägeln dann so gar nicht mehr. Aber auch das Ansehen von Swatches & Co. bietet noch kein Antwort auf die Fragen; passt die Farbe auch zu mir?  Mag ich das Tragegefühl? Funktioniert das wirklich? Während Fehlkäufe in der Drogeriepreisklasse ärgerlich, aber verschmerzbar sind, tun sie mir und meinem Geldbeutel im High-End-Bereich schon weh.

Aufgebraucht & Nachgekauft August 2014

09.09.2014

Heute sinniere ich ausnahmsweise mal nicht darüber, wie schnell die Zeit verfliegt; inzwischen habe ich mich damit abgefunden, dass spätestens Ende August/Anfang September die ersten Weihnachtssüßigkeiten in den Regalen liegen. Und ich beschwere mich auch nicht über das Wetter. Auch damit habe ich mich - mehr oder weniger - abgefunden. Normalerweise finde ich Gespräche über dieses auch müßig bis überflüssig. Vielleicht bin ich auch deshalb so eine Small Talk-Niete.^^ Und jaha: im letzten Post habe ich genau das getan. Aber wenn man bei recht sommerlichen Temperaturen ein Land verlässt, dann zwei Wochen in der Sonne verbringt und plötzlich in den Herbst zurückkehrt, dann kann man sich auch ruhig mal beschweren - finde ich ;).

Wie der Titel schon erahnen lässt: es geht heute um die Produkte, die ich im August aufgebraucht habe. Und für meine Verhältnisse sind das diesmal sogar recht viele...Einen Großteil davon Urlaub: deshalb auch der Marmor-Waschbecken-Hintergrund ;).

Hello Autumn...oder: [New In] August

03.09.2014

Da ist er also; der Herbst. Angeblich sollte es ja die erste Septemberwoche hier noch mal richtig schön werden, aber so richtig spüren vermag ich das nicht: grau und nass ist es. Aus diesem Grund, und um mein eigenes Herz ein wenig zu erwärmen, präsentiere ich Euch heute erst mal ein paar Produkte, die ich mir im August zugelegt habe - bevor es dann mit denen weitergeht, die ich aufgebraucht habe. ;)

Auch wenn es auf dem Blog sehr ruhig zu ging; im "wahren" Leben sah das ein wenig anders aus: Urlaubsvorbereitungen, die dann immer irgendwie in Stress ausarten, die Bioty-Box, eine Woche Grenzerfahrung im Sportcamp, zwei Wochen Urlaub und nicht zuletzt der Besuch der "On Beauty", der gedanklich noch sortiert werden will. Der Alltag hat mich allerdings schon fast zurück, denn: die Arbeit ruft und wird direkt wesentlich unentspannter als ich es mir vorgestellt habe. 

Tatsächlich habe ich mir im Urlaub auch nicht wirklich viel gekauft; ein neues Pinselset und Parfum. Im vergangen USA-Urlaub hatte ich mir eines zugelegt, dass sich nun dem Ende zuneigt, hier aber nicht erhältlich ist. Ein glücklicher Umstand also, dass es im Boardshop des Flugzeuges verkauft wurde und ich mir so direkt ein neues Fläschchen sichern konnte. Eingekauft habe ich im August also eher für den Urlaub statt im Urlaub. Ich habe die Augen zwar offen gehalten und auf Teneriffa nach NK-Produkten gesucht, aber an den besuchten Orten keine oder kaum gefunden. Zwar werden jede Menge Aloe Vera-Produkte feilgeboten, allerdings so günstig, dass ich mir gar nicht hätte die Mühe machen müssen die INCI-Deklarationen studieren: jede Menge Erdöl. Und die "organic farming"-Ausnahmen, die ich gefunden habe, enthielten dann doch mehr Inhaltsstoffe als mein geliebtes Aubrey Organics Aloe Vera Gel. Gut, dass ich davon ohnehin ein Fläschchen bestellt und eingepackt hatte. 

Naturkosmetik-TAG

29.08.2014

Am Dienstag hat Julchen die Fragen des neuen Naturkosmetik-Tags beantwortet; heute Bobby von Nixenhaar ist dem heute nachgekommen.
Da ich Tags generell mag, schließe ich mich gern an. Und da in letzter Zeit ein paar neue Leser hinzugekommen sind ("Hallo!" *winke* ;), dachte ich mir, dass so ein paar Basic-Facts vielleicht ganz spannend sein könnten. :)

1. Warum benutzt Du Naturkosmetik?

Der Umwelt zu liebe. Ich bin seit 16 Jahren Vegetarierin und auch wenn es lange gedauert hat, war die Umstellung eigentlich ein logischer Schritt. Auch wenn ich schon immer vermehrt auf tierversuchsfreie Produkte geachtet habe, 100% konsequent war ich nicht. Irgendwann wurde meine Kopfhaut immer problematischer; sie war trocken, hat zuerst in den Wintermonaten immer stärker zu jucken begonnen. Dann auch im Frühjahr und Sommer. Es hat dann noch eine Weile gedauert bis ich herausgefunden habe, dass sie auf die herkömmlichen Tenside in Shampoos reagiert. 
Einzig NK-Shampoos linderten die Problematik und so habe ich dann ganz auf NK umgestellt. Der eigene Wohlfühlfaktor spielt dabei also auch eine Rolle. Dennoch habe ich nichts gegen synthetische Inhaltsstoffe und halte nichts von der Verteufelung dieser; manchmal würde ich mir sie sogar als Bestandteil von NK wünschen. Nur weil etwas organisch ist, ist es nicht zwangsläufig auch gut oder besser. Dennoch möchte ich auf Erdöl, Silikone etc. verzichten, eben um die Umwelt zu schonen.

2. Was war Dein erstes Naturkosmetik-Produkt?

Puh, das weiß ich gar nicht mehr so genau. Ich meine Shampoo und Spülung, weil ich schon als Teenie von Pantene und den Tierversuchen Abstand nehmen wollte. Naturkosmetik habe ich immer mal gekauft, wie gesagt, nur nie konsequent.

3. Was ist das teuerste Produkt, dass Du besitzt und wo liegt Dein Limit?

Der Uncover Up-Concealer von RMS Beauty für 36€. Meine Schmerzgrenze für ein Beauty-Produkt liegt wohl auch in etwa bei 40€; in Abhängigkeit von Produktart. Auch wenn ich in "gute" Produkte gern etwas mehr investiere (schließlich kostet eine ethisch korrekte Produktion auch bisschen 'was), muss mich ein Produkt schon wirklich überzeugen, um so viel auszugeben. 

4. Was ist Dein liebstes NK-Produkt?

Ich glaube, das Lieblingsprodukt habe ich da gar nicht. Da kommt es sehr auf die Körperregion an.^^ Der Uncover Up ist definitiv ein Liebling, aber die Badetrüffel von JOIK mag ich ebenfalls sehr oder das Flow Gesichtswasser. 
Oder meine MG Sheabutter Bodylotion oder die Frantsila Fußcreme...und und und...^^

5. Welches Produkt (zu Hause) findest Du so richtig schlecht?

So richtig schlecht finde ich keines. Manchmal stimmt die Passung einfach nicht: das Pai Rosehip Öl funktioniert bei mir beispielsweise gar nicht, dennoch mag ich es an sich sehr gern. Ein Flop war sicherlich der Rahua-Conditioner, der bei Anderen aber ganz wunderbar wirkt. Deshalb greife ich gern auf Proben zurück, um das Austesten zu können. Was bei Anderen funktioniert, muss es bei mir nicht und umgekehrt; da nehmen sich NK und KK nichts.

Es war einmal...oder: [Unboxing] Blogger Bioty Box "Sommer, Sonne & Mee(h)r!

26.08.2014

Da war doch noch 'was...genau, bisher habe ich Euch nämlich den Inhalt meiner wunderbaren Bioty Box vorenthalten und lediglich mit einem Bild der noch eingepackten Produkte geteasert
Bei mir hat sich in letzter Zeit ja so ein bisschen die Boxen-Müdigkeit breit gemacht; auch wenn ich die Idee so einer Überraschungsbox nach wie vor toll finde, die Produkte wurden mir doch ein wenig fad. Begeistert sagte ich deshalb auch zu als es darum ging, eine Box von NK-Beauties für NK-Beauties zu kreieren. Denn mal ehrlich, wer weiß denn besser was wir in so einer Box sehen möchten als wir selbst?!^^ Dass das ein gar nicht mal so leichtes Unterfangen ist, wenn sich 10 Menschen zusammen tun und eine derartige Aktion über den Sommer (Ferienzeit!) planen, wurde schnell klar. Dank der großartigen Idee und des Organisationstalentes von Kosmetik natürlich, dem großen Einsatz von Bobby von Nixenhaar, die übrigens die Elfe hinter meinem Päckchen ist, und dem ganzen Rest ;) ist diese aber wirklich gelungen. 

Dabei sind die Macher der regulären Boxen auch ein wenig in meiner Gunst gestiegen; es ist gar nicht so leicht, passende Produkte zu finden. Zum einem möchte man ja etwas verschicken, was dem Anderen gefällt und gleichzeitig nichts, was einem selbst nicht zusagt. Und dabei das Preislimit, dass wir uns gesetzt haben, nicht übersteigt. Der große Vorteil: man weiß für wen man die Box zusammenstellt und muss gleichzeitig keine Firmen akquirieren, um an die Produkte zu kommen. Großer Nachteil: man kann einfach nicht alles einpacken, was man gern möchte. ;) Bei mir kam dann noch hinzu, dass 3 Wochen "nicht da sein", die Sache zudem ein wenig erschwert haben und ich deshalb fast nicht hätte mitmachen können. An dieser Stelle sei noch einmal das große Organisationstalent gelobt; das ist auch der Grund warum es bei mir bisher nur einen Teaser gab.
Passenderweise kam mein Päcken dann genau 5 Minuten vor Abreise an, so dass ich eine Woche im Hinterkopf hatte, dass da eine Box auf mich wartet.^^ Fies! Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und so konnte ich es dann zwischen Koffer aus- und wieder einpacken öffnen und zumindest ein paar Fotos für den Teaser knipsen. Mehr Zeit blieb mir leider nicht, dass es nachts schon zum Flughafen ging und ich irgendwie einen Teil meiner Kleidung trocken bekommen musste. Es ist mir ein absolutes Rätsel wie ich mir immer treffsicher Klamotten aussuche, die man nur bei 30° waschen darf und die nicht in den Trockner sollen...

So, und damit niemand länger gespannt sein muss ;) , hier nun der Inhalt meiner Bioty Box:


All Good Things Must Come to an End...oder: Aufgebraucht & Nachgekauft Juli 2014

24.08.2014

Bibbernd melde ich mich aus der, etwas unverhofften, Sommer-/Urlaubspause zurück und muss sagen: es ist kalt in Deutschland! So kalt, dass selbst mein Freund schon ernsthaft darüber nachgedacht hat, unserem Kamin anzufeuern. Da will was heißen! Als Sportjunkie kennt der Kälte eigentlich nicht. Ist aber auch kein Wunder; nach einer Woche Sportcamp, konnte ich meinen mit Blessuren und Mückenstichen übersäten, muskelverkaterten, unter Schlafentzug leidenden Körper ("alles was nicht weh tut, juckt!") bei subtropischen 30°C kurieren. Und auch wenn böse Zungen im Vorfeld über unseren rentnermäßigen Pauschalurlaub auf Teneriffa lästerten; es war einfach toll! Wir haben Delphine in freier Wildbahn beobachtet, waren mit einem U-Boot tauchen und ich konnte endlich mal Stingrays "live" sehen (Rochen sind meine Lieblingstiere), bin beinahe an einem Herzinfarkt gestorben als ich 28m fast vertikal eine Wasserrutsche hinuntergesaust bin und hab' schon lange nicht mehr so viel gelesen und gut gegessen. Letzteres macht sich leider auch auf der Waage bemerkbar. Das Essen war aber auch einfach großartig und es wurde an alle gedacht: Kinder, Vegetarier,...^^ Neben einem "Mehr" an Gewicht, bringe ich auch ein "Mehr" an Farbe mit; ich habe es ja selbst nicht geglaubt, aber, ich kann tatsächlich braun werden. Wir haben uns an alle Warnungen gehalten und sind immer schön im Schatten geblieben und haben Unmengen an Sonnencreme verbraucht. Im Gegensatz zu einigen anderen Urlaubern (manche Vorurteile sind aber
auch einfach zutreffend...^^). Neben dem Novum, dass sich mein Freund permanent eincremt, kam es dann auch dazu, dass er zum ersten Mal eine Ölkur für die Haare mitgemacht hat und sich von mir immer den Rücken mit Aloe Vera Gel und der MG Aloe Vera Lotion hat eincremen lassen. Ich schaffe es noch, dass er ebenfalls auf Naturkosmetik umsteigt.^^

Unverhoffte Sommerpause übrigens, weil ich entweder kaum Netz hatte oder für den Flug mein Handy ausgeschaltet, aber dank der neuen SIM-Karte den PIN nicht wusste. Damit hatte ich irgendwie nicht gerechnet. Ich war einmal  im Hotel kurz online, um zu checken, ob das mit dem Boxen-Post geklappt, habe mir ansonsten dann aber einfach eine Internet- und handyfreie Zeit verordnet - und mit Freude festgestellt, dass ich das sehr gut überleben kann. Nichtsdestotrotz habe ich das Bloggen vermisst und freue mich, dass es nun weitergeht...Und nun genug palavert: bevor sich der August so ganz dem Ende zuneigt, zeige ich Euch was ich im Juli aufgebraucht habe...

Aufgebraucht

Blogger BIOty Box 1: Sommer, Sonne & Mee(h)r!

17.08.2014




Bye, bye Julimond...oder: [Unboxing] Biobox August 2014

31.07.2014

Vor knapp 4 Wochen habe ich darüber sinniert wie schnell die Zeit vergeht. Und jetzt ist der Juli schon wieder vorbei. Wahnsinn! Die Biobox Beauty & Care ist diesmal auch überpünktlich und Ihr habt es vielleicht schon gesehen: gestern wurde sie mir von unserem Postboten überreicht. Zeit, sie mal genauer unter die Lupe zu nehmen.


[New In] Who'd have thunk it?

26.07.2014

An dieser Stelle könnte ein begeisterter Bericht über meinen neuen Condi stehen und auch wenn 3 Anwendungen für meine biestigen Naturlocken schon recht aussagekräftig sind, sind sie es für eine Review dann doch noch nicht. Auch zwei kritische Beiträge hätte ich noch im Petto, allerdings bedürfen diese noch einer Überarbeitung. Deshalb gibt es heute mal einen kleinen Überblick darüber, was ich mir im Juli so angelacht habe. Im Juni bin ich standhaft geblieben und mein inoffizielles Kaufverbot durchgezogen; diesen Monat gab es dann die ein oder andere Neuanschaffung. Allerdings kann ich sagen, dass ich mich durchaus zusammengerissen habe und nicht wieder dem Kaufrausch verfallen bin ;) 

[Mit Proben toben #1] Heidelberger Naturkosmetik Cremedusche für Kinder

23.07.2014

Über das Für und Wider von Proben habe ich mich schon das ein oder andere Mal ausgelassen; um sich ein Bild über ein Pflegeprodukt machen zu können, ist so ein kleines Sachet nicht wirklich ausreichend, für die Beurteilung eines Duschgels langt es dagegen schon. Und irgendwie freue ich mich immer über so kleine Gimmicks. Eigentlich bin ich ein paar Jahrzehnte zu jung, aber ich vermute fast, dass mir meine Oma früher zu viele Nachkriegs-Geschichten erzählt hat, denn ich habe eine zeit lang solche Proben gehortet wie nix Gutes.^^ Tatsächlich hatte ich als Teenie einen ganzen Karton voller Parfum- und Cremepröbchen. Und ich muss es gestehen; auch wenn ich mich gern über den Zusatzverpackungsmüll aufrege, ich bestelle schon gern in Onlineshops, in denen es auch Proben zur Bestellung dazu gibt.^^ Während ich also die Tütchen und Ampullen für "schlechte Zeiten" (alternativ auch für einen Urlaub/Kurztrip/Übernachtung; "da kann ich die mitnehmen und Gewicht sparen") wie meinen Augapfel gehütet habe, ist natürlich das Unausweichliche passiert: MHD abgelaufen. Ist an sich nicht weiter schlimm, handelt es sich hierbei um ein "Mindesthaltbarkeitsdatum", wenn man das allerdings über Jahre praktiziert, wird der Sinn des Gewicht- und Platzsparens auf Reisen irgendwie ad absurdum geführt: zu Hause nehmen sie dann genau diesen weg. Dank meiner neuen Konsum-Philosophie "ich muss nicht alles besitzen und mehr als ein gekauftes Backup ist absolut nicht notwendig", hat sich die Lage inzwischen gebessert. Proben, bei denen ich weiß, dass ich sie ohnehin nie benutzen werde, verschenke ich, den Rest sammle ich in einem kleinen Körbchen und versuche tatsächlich diese auch zu benutzen.

Sehr begeistert war deshalb auch von der Reihe, die Ahnungslos Wissende ins Leben gerufen hat: "Mit Proben toben", um so mal Herrin eben dieser zu werden. Natürlich ist die Benutzung einer solchen keine abschließende Beurteilung, aber eine schöne Sache für eine Kurzreview und eine Entscheidungsvorbereitung; nämlich, ob ich mir das Produkt mal näher anschauen sollte oder eben nicht. In unregelmäßigen Abständen werde ich nun also auch mit Proben toben. Den Anfang macht:

Heidelberger Naturkosmetik Cremedusche für Kinder

[Blogging] Viral und illegal? Oder: Sponsoring auf Blogs...

20.07.2014

...und Youtube.

Es ist mal wieder Zeit für einen "Nachdenk"-Post ;) 

Eigentlich bin ich ja recht spät dran, denn die auslösende Debatte um Schleichwerbung auf Youtube und Blogs ist eigentlich schon wieder abgeebbt. Dass sie an mir mehr oder weniger vorbeigegangen ist, liegt wohl vor allem an dem Umstand, dass ich zwar liebend-gern Blogs lese, mir aber kaum Vlogs anschaue. Ausnahmen sind hier lediglich AllthingsJulchen und eben Blogger, die direkt auf ihrem Blog ein Video posten. 

Anlass meines heutigen Beitrages sind allerdings 3 Dinge: zum einen wurde ich gefragt, ob ich an einer Befragung hinsichtlich von Kooperationen mit Blogs teilnehmen würde, zwei Anfragen, ob ich Produkte testen möchte und einem höchstvergnüglichen Beitrag von Sunnivah von "The Life in front of my eyes", die fragt: Verkaufe ich für 35€ meine Seele? im Juni. 

Auch wenn der Kooperationspartner der Masterarbeit für die, der ich Rede und Antwort gestanden habe, sehr, sehr weit von Naturkosmetik entfernt ist ;), die Sozialwissenschaftlerin in mir, hat natürlich "ja" geschrien. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie furchtbar die Akquise von Datenmaterial sein kann (Rücklaufquoten und so^^). Das Interview hat, auch dank der Interviewerin, sehr viel Spaß gemacht und mich zum Nachdenken angeregt - und kam zum passenden Zeitpunkt; denn ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich tatsächlich mal dererlei Anfragen erhalte. 

Fangen wir aber mal bei Null an. Objektiv macht jeder Blogger natürlich immer 'irgendwie' Werbung. Allein in diesem Beitrag habe ich nun schon auf einen Videokanal verwiesen und zwei Links zu anderen Bloggern geteilt. Jedes Mal, wenn ich ein Produkt knipse und einen Beitrag dazu verfasse, rückt es in den Fokus der Aufmerksamkeit. Als kleiner Einschub: einen interessanten Beitrag gibt's dazu auch auf Ich bin eine Insel - "von mir kein Boykott". Interessant finde ich hier vor allem den Absatz darüber, dass Coco von einer ehemaligen Abonnentin in eine Diskussion verwickelt wurde, ob sie denn nicht ein schlechtes Vorbild sei, wenn sie die Produkte einer bestimmten Marke in die Kamera halte. Darüber, dass das mit tierversuchsfreien Produkten leider immer noch nicht so einfach ist, wie's sein könnte (oder wünschenswert wäre), habe ich bereits geschrieben (*hier*). Da stellt sich mir nun die Frage: bin ich als Blogger tatsächlich ein Vorbild? Irgendwie klammere ich mich da immer aus; zum einen, weil die Mailbox keine 1000 Abonnenten hat, zum anderen, weil ich tatsächlich die Erwartung habe (und das mag durch das Thema Naturkosmetik bedingt sein); dass Ihr als Leser mündig seid ;). Beiträge sind immer subjektiv: ich schreibe über ein Produkt, das ich getestet hab oder ein Thema, das mich beschäftigt und lege meine Gedanken dazu dar. Sicherlich spielt da bis zu einem gewissen Grad auch Beeinflussung eine Rolle, aber ich werfe ja auch niemanden vor, dass er meine Meinung nicht teilt oder dass ein Produkt, das bei anderen gut funktioniert, es bei mir nicht tut. Ob Ihr meine Ansichten teilt, ist ganz einfach Euch überlassen ;).

Zurück zur Werbung. Solange ich ein Produkt also ganz freiwillig in die Kamera halte und dies unentgeltlich tue, handelt es sich per Definition nicht um Werbung. Rechtlich anders sieht es aus, wenn ich es tue und dafür Geld erhalte; beispielsweise in den Printmedien (die sich in den jeweiligen Landespressegesetzen finden):

Hat die Verlegerin oder der Verleger eines periodischen Druckwerks für eine Veröffentlichung ein Entgelt erhalten, gefordert oder sich versprechen lassen, so hat sie oder er diese Veröffentlichung deutlich mit dem Wort „Anzeige“ zu bezeichnen, soweit sie nicht schon durch Anordnung und Gestaltung allgemein als Anzeige zu erkennen ist.

Ähnliche Regelungen gibt es inzwischen auch für Websiten, Blogs & Social Media: die E-Commerce-Richtlinie 2000/31/EG der EU und im deutschen Recht: §6 des Telemediengesetzes (TMG) und § 58 des Rundfunktstaatsvertrages (RStV). Allen ist gemein, dass sie besagen, dass Werbung klar von anderen Angeboten getrennt und erkennbar sein muss. Juristisch könnte alles so einfach sein. Tja, wenn Werbung nicht immer dann am besten funktionieren würde, wenn sie als solche nicht erkennbar ist. Also hat man es sich zur Aufgabe gemacht, da nach anderen Wegen zu suchen: gerade in Beauty-Kreisen verteilt man dann eben kostenlose Produktproben oder lädt zu Events ein. Dabei fließt kein Geld, als Blogger fühlt man sich aber geschmeichelt und umsorgt und hegt natürlich eine positive Grundstimmung gegenüber einer Marke. Mitunter führt die Suche nach Schleichwegen auch zu sehr dubiosen Angeboten wie im Falle Sunnivahs: nämlich die Aussicht auf Geld für Beiträge, nur mit dem Harken, dass man eben nicht darauf verweisen darf, dass es sich hierbei um eben solche handelt. Und auch wenn es moralisch und gesetzlich verwerflich ist; es wird sicher genügend Blogger geben, die solche Angebote annehmen. Dass hat man ja schon in der Debatte vor ein paar Monaten um diese Problematik gesehen.So ganz verdenken kann ich es auch niemanden; wer möchte möchte sich nicht ein bisschen Taschengeld dazu verdienen, im besten Fall eben mit etwas das man ohnehin gern tut? Da sind solche Angebote natürlich verlockend. Dass das dann allerdings auch steuerrechtlich relevant wird, weil mein bisher privat-geführter Freizeit-Blog nun kommerziell wird, ist sicher nicht jedem bekannt. 

Nun ist dies hier ebenfalls ein privater Blog; in meiner Freizeit schreibe ich meine Beiträge über Produkte, die ich mir selbst gekauft habe (oder ggf. vom Familien- und Freundeskreis geschenkt bekommen habe). Entsprechend investiere ich in den Blog (Zeit & Geld) und mir entstehen Oppurtunitätskosten. Wenn man dann auf anderen Blogs liest, dass diese Produkte "kosten- und bedingungslos" zur Verfügung gestellt bekommen haben, dann denkt man sich schon mal "ach, das wäre ja auch nett". Jetzt wo ich tatsächlich zwei Angebote erhalten habe,um dies tun können, frage ich mich allerdings schon: "möchte ich das eigentlich?" Von vornherein habe ich für mich ausgeschlossen, dass es jemals Werbebanner auf meinem Blog geben wird. Zum einen möchte ich mit der Mailbox unabhängig bleiben und kein Geld verdienen. Zum anderen finde ich diese Werbeeinblendungen selbst ziemlich nervig. Zumal ich es, wie es bei Ad Sense, der Fall wäre, die Werbung nicht mal unbedingt passig wäre. Vorstellbar wäre für mich inzwischen allerdings eine längerfristige Kooperation. Sprich eine Aktion, bei der Ihr als Leser einen Vorteil hättet, weil sie an ein Gewinnspiel oder eine Rabattaktion gekoppelt wäre. Auch von Anfragen hinsichtlich von Produkten nehme ich Abstand. Es sei denn sie sind für mich relevant; an Aubrey habe ich beispielsweise ganz zu Beginn geschrieben, weil ich die Shampoos gern testen wollte, mir aber unsicher war, welches das richtige für mich ist und ob meine Kopfhaut es vertragen würde. Kürzlich habe ich dann noch bei 100% Pure angefragt, ob ich Proben des Puders erhalten könnte (meine Unsicherheit hinsichtlich der Farbe ist ja nichts Neues ;)). Nennen könnte ich zudem noch die Hessnatur-Aktion, bei der es sich, zumindest lässt sich das philosophisch diskutieren, auch irgendwie um Werbung handelt. Im Grund aber Produkte, die für mich relevant sind und nicht "ich möchte Ihre Produkte testen, weil ich einen Blog habe". 

Klar, ich komme nicht ganz umhin mich geschmeichelt zu fühlen, dass eine durchaus größere Marke mir die Gelegenheit bietet, mir etwas aus dem Sortiment aussuchen zu dürfen. Und sich dort tatsächlich jemand meinen Blog angesehen hat und mich persönlich anschreibt. Nur, kann ich wirklich sicher sein, dass ich aufgrund dieses Umstandes nicht doch beeinflusst würde?

Deshalb meine Frage(n) an Euch: 

  • Ist es für Euch in Ordnung, wenn Blogger Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und darüber berichten? Können solche Berichte glaubhaft sein? Lest Ihr solche Posts überhaupt? Ist das abhängig vom Thema des Blogs? 
  • Wie sieht es mit der Kennzeichnung aus? Genügt ein kleines Sternchen und die Bemerkung am Ende des Posts, dass dieses Produkt zur Verfügung gestellt wurde? 
  • Unterschied zwischen Blogs & Vlogs: welches Medium bevorzugt Ihr? 
Ihr merkt es schon; ich bin neugierig und erhoffe mir eine kleine Diskussion ! :)

You're My Sunshine...oder: meine drei liebsten Sommerprodukte

15.07.2014

Noch bis Mittwoch (16.07.) veranstaltet Kleines Gehopse von Pretty Green Woman zusammen mit Sirkku Hahn von Hilla Naturkosmetik ein schönes Sommergewinnspiel, bei dem sich das mitmachen lohnt. Die skandinavischen Produkte und den tollen Onlineshop habe ich ja schon mehrfach erwähnt und auch das ein oder andere Produkt und Bestellung vorgestellt (beispielsweise die Frantsila Fußcreme oder auch meine allererste Bestellung). Auch wenn meine Prognose lautet, dass ich die nächsten 10 Jahre nichts mehr gewinne, hier 'muss' ich teilnehmen. Zumal es darum geht, sein liebstes Sommer-Produkt abzulichten.

Die Frage ist also: welches ist mein Lieblingssommerprodukt? Gar nicht so leicht zu beantworten! Und deshalb stelle ich Euch heute einfach mal meine Top 3 vor ;)

Aloe Vera Gel

Mein Alltime-Favourite. Entdeckt habe ich dies übrigens schon in einem Urlaub als Teenie mit meinen Eltern auf Ibiza. Also lange bevor der Hype darum los ging. Damals habe ich mir beim Schnorcheln mit meinem Papa den Hintern verbrannt :D. Auf der Suche nach einer Lotion, die meinem Hinterteil etwas Erleichterung verschafft, stieß ich in einem kleinen spanischen Supermarkt dann auf Aloe Vera Gel, das mir tatsächlich Linderung brachte. Angeblich benutzte schon Cleopatra den Saft der Wüstenlilie und versprach sich davon straffe Haut. In den 50er Jahren bestätigten erste wissenschaftliche Studien die mögliche Feuchtigkeitsanreicherung der Haut. Abhängig ist diese allerdings von der Produktart; wenig Sinn hat da die Benutzung von angereicherten Duschgels, da diese wieder abgespült werden - auch wenn der Eindruck einer kurzzeitigen Verbesserung auftritt. Am besten sind demnach Lotionen oder Gels, die auf der Haut verbleiben. Im vergangenen Jahr habe ich mich deshalb auf die Suche gemacht; nach einem, das möglichst wenig Zusatzstoffe und vor allem keinen Alkohol enthält. Fündig geworden bin ich bei Aubrey Organics: das Gel enthält neben Aloe Vera Saft, lediglich Grapefruitextrakt, Guarkernmehl und Vitamin E. Konserviert wird hier also mit Grapefruit statt des leidigen Alkohols. Der Extrakt hat außerdem den Vorteil, dass er bei Hautproblemen wie Ausschlägen und schuppiger sowie juckender Kopfhaut helfen kann.Guarkernmehl wird in Lebensmitteln als Gelatine-Ersatz verarbeitet und fungiert hier als Gelbildner und Stabilisator eingesetzt. Der Alleskönner Vitamin E verbessert ebenfalls den Feuchtigkeitshaushalt, "fängt" freie Radikale, glättet die Hornschicht, wirkt entzündungshemmend und besitzt einen, wenn auch niedrigen, Sonnenfilter. Zudem fungiert es als Konservierer, da eine Oxidation verhindert wird. Allerdings ist Vitamin E licht- und wärmeempfindlich. Dass das Fläschchen nicht durchsichtig ist, ist also schon mal hilfreich. Die Zusammensetzung ist top. 118ml kosten zwischen 10 und 12€. Ich benutze das Gel vor allem für meine sonnenempfindliche Gesichtshaut, aber auch den Körper und meine sonnengestressten Haare & Kopfhaut. Auch wenn ein Gelbildner enthalten ist, so ist der Ausdruck doch ein wenig irreführend: das Aloe Vera Gel ist recht flüssig, was aber an den wenigen Zusatzstoffen liegt und durchaus von Vortei ist; nämlich beim Auftrag auf die Kopfhaut beispielsweise.

FLOW Schonendes Bio Gesichtswasser 

[mailbox] I'm a loser, baby...

12.07.2014

So kam's mir zumindest im Juni vor; ein Monat in dem irgendwie alles schief lief bei mir. Das fing schon mit meinem Kurzurlaub am Anfang des selbigen an, in dem mir die Handtasche gestohlen wurde und endete damit, dass ich beim "schnell mal neuen Kaffee holen" im Garten stürzte. Ein Stunt vom Allerfeinsten kann ich nur sagen, der mir ein dickes, aufgeschürftes Knie (links) und einen fetten Bluterguss an der Hüfte (rechts) bescherte. Alle Farben des Regenbogens + schwarz als kleinen Vorgeschmack auf's Alter...Immerhin Glück im Unglück: als ich mit meiner Kaffeetasse Bowling spielte, traf diese einen herumstehenden Plastikeimer, um davon abzuprallen und ein Glaswindlicht zu treffen und dieses zu zerstören - es hätte schlimmer kommen können, denn unser Wintergarten besteht überwiegend aus Glas und in diese Richtung flog sie. Da aber niemand dabei war, der es hätte filmen können, werde ich nun leider kein Youtube-Star...Mist!

Aber: nach Regen kommt ja bekanntlich Sonnenschein und so auch diesmal. Nämlich als mich eine ganz liebe eMail erreichte. Ich hatte nämlich gewonnen! ICH! Und ich gewinne sonst nie. Bisher durfte ich mich erst drei Mal zur Gewinnerseite zählen: als ich noch ganz klein war, habe ich mal bei einem Melk-Wettbewerb (wohlgemerkt an einer Holzkuh!^^) besonders viel gemolken und als Preis ein Buch überreicht bekommen. Ein paar Jahre später gewann ich beim Lose ziehen einen riesigen Plüschelefanten. Der Freude folgte aber schnell Ernüchterung; wenn man so einen 1mx1m großen Elefanten erst mal über den ganzen Rummel schleppen muss... Und als Teenie gewann ich mal einen Star-Treff mit einem, na ja, sehr unbekannten "Star", der mal einen Hit oder so hatte und den heutzutage kein Mensch mehr kennt (war aber ein echt toller Tag!)


[Tag] Meine Naturkosmetik-Wunschliste

10.07.2014

Bereits im Mai hatte Mexicolita ihre Naturkosmetik-Wunschliste veröffentlicht und gefragt, wo man sich kosmetiktechnisch angekommen fühlt und welche Wünsche man noch hat. 

Gerade in letzter Zeit habe ich mir diese Fragen auch gestellt - auch hinsichtlich meines Konsumverhaltens und meines anstehenden Geburtstages - und so komme ich der Aufforderung zur Beantwortung dieser Fragen gern nach.

Diesmal also ein bilderloser Post, da es sich ja um Wünsche handelt und ich die Produkte folglich nicht ablichten kann. Aus Gründen des Copyrights verzichte ich deshalb darauf, setze aber Links, so dass ihr sie Euch auf den entsprechenden Seiten anschauen könnt.

Sante Feuchtigkeitsshampoo

05.07.2014

 oder: Make it shine

Es gibt Produkte, die liebt man, es gibt Produkte, die mag man so gar nicht und dann gibt es Produkte, die gleichermaßen gut und schlecht sind und man einfach nicht so richtig weiß, ob man sie in die erste oder zweite Kategorie platzieren soll. Aktuell ergeht es mir so mit dem limitierten Feuchtigkeitsshampoo von Sante. Warum das so ist, nun, dazu kommen wir jetzt. :)

Limited Edition: Sante Feuchtigkeitsshampoo Family Bio-Mango & Aloe


Aufgebraucht und Nachgekauft Juni 2014

02.07.2014

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht und auch wenn das Wetter es nicht so ganz vermuten lässt; wir haben Anfang Juli. Nicht mehr lang und es ist Weihnachten...^^

Zeit für eine meiner liebsten Rubriken: Aufgebraucht & Nachgekauft, denn auch in diesem Monat habe ich es geschafft ein bisschen 'was zu leeren...

Aufgebraucht...

Fangen wir gleich mit einem unschönen Thema an... ;)
© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.