Kaffee, Kosmetik & Konsumgedanken...oder: Beauty- und Bloggeplänkel

27.04.2014

Ja, ich mag Alliterationen ;)

Eigentlich wollte ich heute einen ganz anderen Beitrag zu ende schreiben und veröffentlichen, seit ein paar jedoch geistern mir zwei, drei Themen im Kopf herum, die mich dahin gehend vielleicht auch ein bisschen blockieren, nämlich: Kosmetik (gut, wer hätte das bei einem Beauty-Blog gedacht!?^^) - oder etwas präziser; deren Inhaltsstoffe und damit zusammenhängend auch Konsum und letztlich mein eigenes "Blogverhalten". Was hilft da besser als seine Gedanken da mal schriftlich zu sortieren? Also nutze ich diesen sonnigen (Sonn)Tag direkt und habe mich mit einem Kaffee und meinem Laptop in den Garten gelümmelt und lasse Euch mal mitleiden ;). Letztlich war die Intention meines Blogs ja Andere an meiner Umstellung auf Naturkosmetik teilhaben zu lassen...

Da dies via des Mediums Blogs passiert, habe ich eigentlich auch immer schon über die Weiterentwicklung der Mailbox geschrieben. Noch immer bin ich bin mit dem Layout unzufrieden, denke mal wieder darüber nach, ob ich auf Wordpress umziehen sollte und wie das genau mit Social Media ist. Lohnt sich das bei unter 100 Abonnenten überhaupt oder sollte man gerade dann ausweiten? Und letztlich: ist das überhaupt mein Ziel? 

Ein klares "Nein", denn um Leserzahlen ging es mir noch nie. Ich finde es überhaupt schon wahnsinnig, dass es tatsächlich Menschen gibt, die meinen Blog regelmäßig lesen und freue mich immer wie Bolle, wenn jemand kommentiert. Ziel meines Blogs war es mit Menschen in Kontakt zu treten, denen es vielleicht ähnlich geht oder sich gegenseitig Tipps zu geben.
Apropos kommentieren. Aktuell lese ich wieder vermehrt Blogs außerhalb meines "Abo-Kreises" (also die, die ich sonst regelmäßig lese), um mir Layout-Anregungen zu holen, aber auch um mich selbst "zu finden" und um mein Themenspektrum zu erweitern. Benchmarking, quasi. Gerade durch den Umstieg auf Naturkosmetik, sind mir Themen wie Eco-Fashion, Nachhaltigkeit, aber auch minimalistischer Lebensstil ans Herz gewachsen, die ich gern vertiefen und damit den Blog themenmäßig ausweiten möchte. Gerade in diesen Bereichen, habe ich in letzter Zeit aber auch vermehrt Beiträge gelesen, die ich für schlichtweg unsinnig halte, entweder weil ich sie inhaltlich als unlogisch empfand, weil beispielsweise jemand seine gesammelten Produkte erst mal wegwirft, um dann "ökologisch-wertvoller" leben zu können oder jemand schlecht recherchierte Unwahrheiten an die Leser verkauft. Habe ich dies entsprechend kommentiert? Nein. Was mich natürlich zu der Frage bringt; warum eigentlich nicht? In erster Linie, weil ich es als unhöflich empfinde gleich negativ in einen Erstkontakt zu treten. Zum anderen natürlich die Sache mit dem Werfen des ersten Steines...


Nach meinem Haarwaschversuch mit weißer Lavaerde, habe ich mich diese Woche daran gewagt, selbige als Gesichtsmaske anzurühren. DIY ist ja auch so ein Thema, das mich immer wieder beschäftigt und ich auch in den Blog einfließen lassen möchte und zu weniger Konsum und mehr Nachhaltigkeit beitragen soll. Während meiner Recherche, bin ich auf einen sehr interessanten Link zum Thema gestoßen: 


Ein englischer Artikel, bei dem die Autorin auf 3 DIY-Rezepte eingeht, die sich auf Pinterest finden lassen und warum diese nicht wirken (können).

Was mich wieder daran erinnert hat, warum ich mich anfänglich mit den Artikeln für meinen Blog schwer getan habe und der sicher auch zu meiner Blog-Abstinenz beigetragen hat; nämlich, dass ich inzwischen zwar INCI-Listen gut lesen kann und mich Inhaltsstoff-Vorurteile auch nicht so schnell abschrecken, ich für mich aber immer noch das Gefühl habe, erst an der Oberfläche der Thematik gekratzt zu haben. Während es relativ leicht ist, über einen Lidschatten zu schreiben, sieht das Pflegeprodukten schon ganz anders aus, weil es dabei eben auch immer über die Wirkweise geht. Nicht, dass ich nicht schon versucht hätte mir diesbezüglich mehr Wissen anzueignen, nur ist gestaltet sich das wirklich schwieriger als gedacht. Während es an Informationen zur Funktion der Haut und Beschreibungen einzelner Inhaltsstoffe nicht mangelt, sind jedoch gerade Informationen zu den Auswirkungen und zum Zusammenspiel Mangelware. Nicht, dass es sie nicht gibt, nur sind sie mit Vorsicht zu genießen, da sie schwer subjektiv eingefärbt sind - je nachdem aus welchem Feld (KK oder NK) sie stammen. 

Schon als ich mit dem Bloggen begann, hatte ich mir auf die Fahne geschrieben, dass ich gerade mit dem Vorurteilen hinsichtlich einiger Inhaltsstoffe aufräumen und nicht nur NK hochjubeln möchte. Momentan ist das Thema für mich aktueller denn je und, auch wenn es mit viel Zeit und Recherchearbeit (und vermutlich einigen Tobsuchtsanfällen^^ ) verbunden ist, möchte ich weiter daran arbeiten und dies zu einer Blogserie machen. 

Gleichzeitig soll mir dies auch dabei helfen kritischer zu sein. Ich stelle durchaus manchmal fest, dass ich nicht nur was das Kommentieren angeht, manchmal etwas zu zaghaft bin, sondern auch was meine Reviews angeht. Nicht, dass diese nicht ehrlich sind und ich mit meiner Meinung hinter dem Berg halten würde, aber ich stelle schon fest, dass ich mit meinen Formulierungen manchmal etwas vorsichtig bin. Eigentlich ja blödsinnig, handelt es sich hierbei doch um meinen Blog und um meine Erfahrungen, die ich hinsichtlich meiner Haut mache. Und gerade dies bedeutet eben auch, dass meine Erfahrungen sich von denen Anderer unterscheiden können. Ich lege es ja auch Niemandem zur Last, wenn ich 20 positive Reviews zu einem Produkt gelesen habe, dieses bei mir dann aber nicht funktioniert. Wohin ich aber möchte; anhand der Reviews und der Inhaltsstoffe schon vorher abschätzen zu können, ob das Produkt wohl bei mir funktionieren könnte (oder eben nicht) und mich nicht von der Euphorie Anderer anstecken lassen, um dann konsumieren zu können.

Und an dieser Stelle beende ich mein Wort zum Sonntag und trinke noch einen Kaffee ;).

Zum Abschluss aber noch ein paar Fragen an Euch:

Wie sieht's bei Euch mit dem "Blogverhalten" aus? Wie kritisch seid Ihr? 
Wie sehr beschäftigen Euch Inhaltsstoffe? Habt Ihr Interesse an so einer Blogserie und welche Stoffe/Themen interessieren Euch besonders? 





Kommentare:

  1. Liebe Strawberrymousse,
    ich finde deine Gedanken sehr wichtig und ich freue mich dass du dir anscheinend momentan die selben Gedanken machst wie ich. Also nur her mit deinen Meinungen, Reviews etc. :-)
    Ich kann aber sehr gut verstehen, warum du so zurückhaltend bist (wie du sagst). Ich würde wahrscheinlich auch niemandem zu nahe treten wollen etc. indem ich einen kritischen Kommentar abgeben würde...Und negative kritik wird ja auch nicht immer konstruktiv gesehen (egal ob sie vielleicht wirklich so gemeint ist), da bewegt man sich leider immer auf recht dünnem Eis. Aber wenn du immer freundlich bleibst und eben wirklich konstruktiv, dann sollte da eigentlich nichts schief gehen (ich hab ja als "anonym" auch leicht reden ;-) ).
    Inhaltsstoffe finde ich seeehr wichtig!! Also von meiner Seite: ich freue mich auf alle weiteren Posts und auch auf kritische Beiträge die vielleicht nicht so mainstream sind :-)
    lg, Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anni,

      vielen, vielen Dank für Deine Rückmeldung!
      Ich denke, ein stückweit ist es sicher aus das Medium, das mich da ein wenig blockiert. Im "wahren" Leben muss ich Kritik 'einstecken' und 'austeilen' können; da fällt mir das wesentlich leichter. Obwohl ich auch da nicht immer so ganz gern Negatives sage, auch wenn ich es persönlich und für mich als wichtig empfinde (wie soll man sonst lernen?). Papier ist zwar geduldig und man kann viel Zeit in die eigenen Formulierungen legen, aber es wird sicher auch immer Jemanden geben, der diese mißinterpretiert. Wenn man sich in die Öffentlichkeit begibt, wie eben in Foren und auf Blogs, muss man auch damit rechnen, dass man sich angreifbar macht. Mich hindert dann genau das auch daran manchmal ganz klar meine Meinung zu äußern, eben weil ich dann denke "derjenige hat da Zeit investiert, das mit gutem Gewissen geschrieben," etc. Und auch ein bisschen, wie Julchen schreibt, das man manchmal den Eindruck hat, dass Kritik auch gar nicht erwünscht ist. Deshalb stellt sich mir immer wieder die Frage: soll ich eigentlich wirklich kommentieren? Wenn es nicht tue, ärgert es mich aber auch immer ein wenig, wenn weiterhin irgendwelche Falschmeldungen durch's Netz geistern und andere Menschen sich davon beeinflussen lassen. Vielleicht muss doch noch ein bisschen mehr an meiner inneren Gelassenheit arbeiten ;)

      Löschen
  2. Toller Beitrag. Viele deiner Gedanken schwirren mir auch durch den Kopf. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sowohl kritische Kommentare, als auch kritische Rezensionen gar nicht erwünscht sind. Ich lese momentan viel zu viele Blogs und fühle mich daher etwas genervt, zu oft sehe ich die gleichen Produkte mit ähnlich klingenden Rezensionen und frage mich, warum alles bei allen zu funktionieren scheint. Ich muss bald mal meine Blogliste kräftig aussortieren.

    Gerade persönliche Erfahrungen mit Produkten, die von denen der Masse abweichen, finde ich immer sehr spannend, von ihnen kann ich oft viel lernen, daher immer her damit. :)

    Ich würde gerne auch irgendwann alleine anhand der Inhaltsstoffe eines Produktes abschätzen können, ob es etwas für mich geeignet sein wird oder nicht, bis dahin ist es aber noch ein langer Weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Eindruck teile ich! Ich miste zwischendurch jetzt schon immer mal aus, weil inzwischen einfach keine Lust mehr auf die x-te Preview zur neuen Drogerie-Marken-LE habe, Reviews nach einer Woche Anwendung oder gesponserte Beiträge, in denen das Produkt nur oberflächlich beschrieben wird. Deshalb verwundert es mich immer wieder, warum gerade solche Blogs dann so unheimlich hohe Abo-Zahlen haben; verstärkt dann aber eben wieder den Eindruck, dass Kritik nicht wirklich gewünscht wird.

      Löschen
  3. Ich kenne so einige Deiner Gedanken und Fragen, denn diese geistern auch in meinem Kopf herum. Die Serie finde ich total spannend, denn gerade über das Thema Inhaltsstoffe kann man nicht genug fundiert recherchierte Beiträge lesen.
    Was mich aber noch viel mehr interessieren würde, sind die Bücher auf Deinem Foto. Wirst Du diese auch im Rahmen Deiner Serie vorstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Bücher vermutlich nicht, da sie z.T. schon etwas älter sind und erst mal eine Grundlegende Einführung für mich ins Thema darstellen. Ich habe mich nämlich erst mal unserer örtlichen Bücherei bedient (,die mich auch gut durch beide Studiengänge gebracht hat^^). Ursprünglich wollte ich da gern investieren und mir ein paar Bücher anschaffen, um immer wieder mal nachschlagen zu können, aber selbst das gestaltet sich als äußerst schwierig: entweder handelt es sich um Lehrbücher, die dann sehr basal sind und dann beispielsweise nur den den Inhaltsstoff beschreiben und wenn es kritische Bücher sind, sind diese dann aber schon extrem subjektiv eingefärbt (leider gerade aus dem NK-Bereich). Irgendwelche Bewertungs-Smiles finde ich dann auch nicht hilfreich, weil kaum Studien herangezogen werden oder diese bereits interpretiert wurden. Deshalb kam ich auch auf die Idee zu einer Blog-Serie, auch wenn ich da selbst die Informationen zusammentragen muss. Sollte ich allerdings eines finden, dass mich auch wissenschaftlich überzeugt, werde ich es auf jeden Fall ausführlich auf dem Blog vorstellen.

      Löschen
  4. ALso ich finde deine Überlegungen interessant. Für mich ist es bis jetzt keine Option, zu Wordpress zu wechseln. Muss im Sommer auf der Arbeit immer mit Wordpress arbeiten und mir gefällts gar nicht :S

    ALso ich habe persönlich beim Gesicht und den Haaren auf Naturkosmetik, da diese Bereiche jene sind, wo ich schnell mit normalen Produkten nicht zu Recht komme. bei Duschgelen oder Bodylotions ist es mir aber egal. Ich liebe zum Beispiel die super billige Balea Pflegelotion mit Shebutter :D

    Liebst
    Svetlana vonLavender Star // BlogLovin //
    Instagram // Faceboook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade einen interessanten Blog-Artikel zum Thema gelesen und denke inzwischen, dass WP für mich zur Zeit noch keine Option ist. Zumindest nicht die offene Version, dafür besitze ich einfach zu wenig bis keine^^ HTML-Kenntnisse. Widget-mäßig finde ich WP allerdings schon überzeugender als Blogger. Mit welcher WP-Version musst Du denn arbeiten?

      Was bedeutet denn "nicht zu Recht kommen"? Ich finde es ja immer sehr spannend wie jeweils KK und NK auf den jeweiligen Menschen wirken.^^

      Löschen
  5. Freue mich dass er dir geholfen hat :) Ja WP.com wäre eine gute Alternative um erstmal zu schnuppern :D kannst ja auch erstmal nur einen Testblog da eröffnen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D
      Stimmt, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Ich denke, dass probiere ich erst mal; dann sehe ich ja die Unterschiede zwischen WP und Blogger und kann es für mich einschätzen.

      Löschen
  6. Hallihallo,
    ein schöner Beitrag, auch wenn mich die kleine Schriftgröße deines Blogs IMMER zum Schielen oder zum Drücken auf STRG+ verführt...:-) Das gleich als Anmerkung vorneweg... (ist das nur bei mir so? Liegt das an meiner Bildschirmeinstellung? Habt ihr alle Adleraugen?? ^.^)
    und dann: sei doch kritisch! Es gibt genug Speichellecker dort draußen, die nur schreiben.."das LIEBE Team xy hat mir das und das zugeschickt im Wert von 0,20€ und deswegen bin ich so hin und weg, daß ich alles toll finde!"... oder auch unqualifizierte Bewertungen wie "die Creme finde ich toll." Punkt. Und dann nix mehr. Keine Inhaltsangaben, keine Info zum Hauttyp und und und...
    auf seinem eigenen Blog aber kann das jeder machen, wie er will. Deswegen schreibe ich solchen Mädels auch nicht einfach fies "ähhhm, kommt da noch mehr oder was?" sondern lege diesen Blog einfach nicht in meine Leseliste. Aber auf meinem EIGENEN Blog halte ich es auch so - my blog, my rules: und das ist der Grund, warum ich mich nicht um Presse-Samples von essence & Co bewerbe, weil die dann nämlich lesen müßten "OK Leute, ich habe heute ein Päckchen von xy bekommen mit Lippenstiften, die nach Industriemüll stinken.." :-D

    Ich mag beleidigende, ermahnende Kommentare natürlich auch nicht lesen. Aber auf deiner eigenen Plattform ehrlich und mit deutlichen Worten zu beschreiben, was du nun mal zu etwas denkst, sollte doch locker drin sein. Ist ja DEIN Baby, das Ganze hier...:-) Also nur Mut!

    P.S. Bei Inhaltsstoffen bin ich dolle froh, daß es Agata gibt: ich schwimme auch nur an der Oberfläche...*hihi*

    AntwortenLöschen
  7. P.S. Muss das blöde Captcha-Dingens sein, wenn du die Kommentare noch moderierst? Ich erkenne fast nie, was die Hieroglyphen bedeuten sollen....O.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Adleraugen - dank Brille :D. Die Schriftgröße kann ich aber natürlich ändern, ich glaube ich habe mich mal auf "klein" fixiert, weil ich gefühlt immer so viel schreibe und das dann nicht so abschreckend aussehen soll, weil man viel lesen muss ;).
      Ich merke mal wieder, wie naiv ich doch noch in Sachen Blogs bin; ich wusste nicht mal, dass man sich um diese Presse-Samples bewerben muss *lach. Vermutlich auch, weil's mich nicht interessiert. Ich finde zwar manchmal, dass mich meine, von mir gehypten, Lieblingsmarken ruhig mal verwöhnen dürften^^, aber ich will mich in meiner Meinung nicht abhängig machen lassen. Außerdem blogge ich nicht, um etwas umsonst zu bekommen.
      Recht hast Du natürlich: das hier ist mein Blog und ich kann machen was ich will und für richtig halte. Das halte ich auch so, bei manchen Produkten finde ich es eben nur schwierig, weil ich bei einem Lidschatten natürlich beurteilen kann, ob er schlecht pigmentiert und krümelig ist und es im Zweifelsfall jedem auch so gehen wird, dessen Meinung nicht erkauft wurde. Bei Pflegeprodukten fällt mir das schwerer, weil es eben sein kann, dass meine Haut darauf schlecht reagiert. Deshalb möchte ich dahin gelangen, beurteilen zu können wieviel die Inhaltsstoffe taugen und ob's bei Anderen funktionieren könnte. Agata ist da inzwischen auch zu meinem Guru geworden. Die Sozialwissenschaftlerin in mir schreit nur immer nach neutralen Belegen und die versuche ich nun zu finden...^^
      Die Kommentarfunktion sollte ich mal komplett ausschalten...

      Löschen
    2. Huhu wie toll, du hast reagiert: jetzt kann ich auch VIEL besser lesen! :-D Danke...
      ach und viel Text schreckt ja nicht alle ab, es gibt ja auch Leseratten *mich*

      Ah jetzt verstehe ich deine Hintergrundgedanken: klar ist es schwer, bei Pflege zu bewerten ob gut oder schlecht, wenn man kein Dermatologe oder Chemiker oder so ist. Aber ich mache es mir dann einfach: erstmal gehe ich einfach immer von meinem jetzigen Kenntnisstand aus (und schreibe das dann auch so dazu), auch wenn ich mich durch beautypedia und Agata und so weiter versuche "weiterzubilden". Das pure Alkohol-Serum (Garnier) aus der letzten dmBOX konnte ich zum Beispiel schon als nicht so dolle identifizieren ^.^
      Und das zweite ist: mehr als MEINEN Eindruck und MEINE Hautreaktion kann ich gar nicht beschreiben. Das kann niemand. Kein Blogger kann eine allgemeingültige oder pauschale Aussage zu etwas treffen (OMG dazu liegt auch noch ein Blogpost in den Entwürfen!), da wir keine Studien mit Versuchspersonen machen.. aber das ist auch gar nicht Sinn und Zweck des Ganzen, denke ich.. Ich schreibe immer (egozentrisch) hin "bei MIR macht das das und das.." "ICH habe das erfahren.." und schon wissen alle Bescheid. Vielleicht können Leute mit gleichem Hauttyp dann noch einen Nutzen daraus ziehen, aber mehr will ich auch gar nicht. Und alles darüber hinaus fände ich auch anmaßend von mir, zu beurteilen.

      Ja Presse-Samples und Verteilerlisten und Verlosungen auf Presse-Samples... hach ja, in der Zeit habe ich schon längst einen neuen Beitrag fertig, anstatt mich um sowas zu kümmern :-D Als Riesenblog bekommt man auch ungefragt was zugeschickt oder wenn man zu einer Randgruppe gehört, die wenig Blogger hat, aber sonst.. näää :-) Ich scheue den Aufwand für den kleinen Nutzen.

      Puuuhhh alles Liebe von mir!

      Löschen
    3. Eine Umschulung zum Dermatologen oder Chemiker will ich nicht machen^^, aber ich finde es schon spannend neue Dinge zu lernen. Letztlich bleibt die Bewertung von Produkten natürlich subjektiv, -da will ich das Rad auch nicht neu erfinden - ich mag nur nicht Dinge verbreiten, die nicht stimmen. Da gibt's in der Beautywelt ja eine ganze Menge an Mythen und Halbwahrheiten ("Die Haut atmet" oder den Labello-Effekt etc), damit möchte ich einfach ein bisschen aufräumen. *und anschließend die Weltherrschaft an mich reißen ;)*

      Löschen
  8. Toller Post und ja, schreibend Ordnung in den Kopf zu bringen funktioniert bei mir auch immer ganz hervorragend.
    Als ich mit dem Bloggen anfing, war es für mich auch erstmal total schwierig, meine Eindrücke so auf den Punkt zu bringen, dass sich niemand davon auf den Schlips getreten fühlt und für solche akrobatischen Formulierungen kann man sich echt schonmal eine ganze Weile aufhalten. Noch haariger wurde es dann bei den ersten PR-Exemplaren, bei denen ich erstmal selbst herausfinden musste, wie ich damit überhaupt umgehen soll. Du sagst es ja selbst schon und genau so ist es auch: du bist niemandem hier etwas schuldig und wenn etwas -egal ob Begeisterung oder Kritik- raus muss, dann soll das bitteschön auch genau so sein. Für mich macht es keinerlei Unterschied, ob ich ein Produkt zur Verfügung gestellt bekommen oder es selbst geshoppt habe. Was zählt, sind meine Kriterien und das macht mir das Bloggen inzwischen deutlich einfacher. Seitdem ich mir diesbezüglich Klarheit verschafft habe, gehe ich auch viel selbstbewusster mit dem Thema Kritik um.
    .)

    Liebste Grüße
    Mexi



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich ja immer, geht das? Also der Firma mitzuteilen, dass man ein Produkt zwar testet, aber eben auch möglicherweise negative Kritik veröffentlicht? Gehen da Firmen drauf ein?

      Ich denke auch das Bloggen ist eine Entwicklung und man muss sich da immer mal selbst reflektieren und auch seinen Standpunkt finden. Dass man ohnehin schon schreibt, ist da ja ganz hilfreich ;)

      Löschen
  9. Genau, wenn man sich dann einer Sache klar ist, dann hat man definitiv weniger Sorgen.
    Ich habe noch nie vorher um Erlaubnis gefragt, was ich schreiben "darf" und denke, dass es durchaus dazugehört, auch Kritik anbringen zu dürfen, wenn ich denn schon nach meiner Meinung gebeten werde. Nicht immer ist man restlos begeistert und alles rosarot, das ist ja einfach Fakt. .) Natürlich könnte man die Kritik im Beitrag auch einfach hinten runterfallen lassen und nur der Firma via Mail eine kritische Rückmeldung geben (was ich ohnehin in einem solchen Fall für eine gute Strategie halte), aber da würde dann aus meiner Sicht was fehlen und irgendwie hat man ja auch eine moralische Verpflichtung gegenüber sich selbst.
    Auf Anfragen mit der Auflage, mich nur in bestimmter Weise über ein Produkt zu äußern, würde ich mich nicht festnageln lassen und manchmal öffne ich da welche, da schlackern meine Ohren regelrecht, aber das ist ein anderes Thema.
    Kritik hat durchaus etwas befruchtendes, auch wenn sie Arbeit macht und ja na klar, eigentlich schreibe ich viel lieber über stundenlang über Dinge, die mich lichterloh in Flammen setzen, aber den Spaß gibts nicht jedes Mal.
    ,)

    AntwortenLöschen
  10. Selbstkritische Gedanken habe ich auch öfter mal und zunächst einmal ist es ja auch immer positiv, etwas selbstkritisch auf seinen Blog zu blicken. Ich bin leider in HTML-Geschichten auch sehr talentfrei, so dass ich auch nur selten und ungern etwas an meinem Design ändere...
    Darf ich fragen, was du an Wordpress ggf. besser fändest? Ich verstehe es nämlich immer noch nicht, wann und warum man sich für Blogspot oder für wordpress entscheidet *schäm*.
    Und hey, ich bin auch immer noch auf der Recherche nach guten Büchern und kann dir nur zustimmen: Es ist echt nicht so einfach ein gutes Buch für den "Hausgebrauch" zu finden. Entweder es geht zu tief in die Materie (chemische Formeln lassen grüßen) oder es ist zu oberflächlich...Na ja, meine Suche geht weiter.

    Liebe Grüße und noch einen schönen 1. Mai :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich finde ich die Widgets bei WP besser. Die sind bei Blogspot doch etwas eingeschränkt; nicht, dass es da zu wenige gäbe, aber z.B. Horoskope oder Wetter möchte ich auf meinem Blog nicht einbauen. Ich glaube, der Auslöser für die Überlegung war, dass ich bei Anderen unter deren Kommentaren häufig "kürzlich veröffentlicht" gesehen habe und mich gefragt, wie man das hinbekommt. Bei Blogspot eben gar nicht.^^

      Löschen
    2. Ah, ok, danke für die Antwort. Wieder was dazu gelernt :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  11. Eigenartig, das scheint im Moment umzugehen, solche Gedanken - eigenartig deshalb, da ich gerade in dieser Zeit beschlossen habe, aktiv zu werden. Bei sehr vielen von euch lese ich schon länger stumm mit (die meisten Kommentatorinnen sind schon fast "alte Bekannte" für mich. Auch irgendwie seltsam! :-)) ). Deine Überlegungen könnte ich so im Grunde fast für mich übernehmen, sie sind mit ein Grund, warum ich eben doch aktiv geworden bin - Kommunikation aufbauen mit anderen, Gedanken teilen, aber vor allem: Gedanken für mich zusammenfassen. Das geht bei mir schreibend (und diskutierend) am besten.
    Auch deine Tendenz zum Minimalismus/Konsumieren allgemein, auch für mich ein sehr großes Thema.
    Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt, denn für mich bedeutet das auch einen Ticken mehr Aufwand (nicht nur das Schreiben - einfach so kommentiert es sich ja auch wieder nicht ;-) Und dann sehen, wo man aktuell kommentiert hat!)
    Zu den Inhaltsstoffen - das wiederum ist nicht mein Thema, hochspannend zu lesen - aber da komme ich sehr gern regelmäßig bei dir vorbei für! :-)
    Und um auch noch was Kritisches los zu werden ;-) - der verlinkte englische Artikel stößt mir irgendwie auf. Nicht inhaltlich (interessant!), aber im Tonfall. Mir scheint die Motivation der Autorin irgendwie ... "mensch seid ihr alle doof, kauft lieber meine Produkte"! Geht das nur mir so? (Mehr von der Seite habe ich nicht gelesen, muss ich fairerweise dazu sagen.)
    Ach, und noch eine Stimme für Wordpress. Ich arbeite schon seit Jahren damit, habe einen Umzug auf eine selbstgehostete Seite damit hinter mir und bin alles in allem sehr zufrieden. Die angebotenen Layouts sind vielfältig (auch die kostenlosen), die Wigdets gut. Und man kommt gut ohne html klar! (Und für die paar Widgets, die html brauchen, gibts ein paar Tricks. ;-) )
    So nu soll aber gut sein, jetzt habe ich deine Textwand bald übertroffen! Jetzt gibts erstmal noch einen Kaffee! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst mal vorweg: ich bin sehr froh, dass Du Dich aus "der Stille erhoben" hast ;), sonst wäre ich vermutlich gar nicht auf Deinen tollen Blog gestoßen! Und da wären wir auch schon beim Thema; nämlich Lesen und Kommentieren^^. Der etwas seltsame Punkt, dass manche Namen schon zu alten Bekannten geworden sind (anfänglich habe auch ich fast ausschließlich mitgelesen), ist auch der Grund warum ich das Subsystem NK in der Blogsphere so mag: dieses sehr "communityhafte" bei dem ich das Gefühl habe, dass stärker ausgeprägt ist als im konventionellen Beautybereich. Das ist vermutlich nicht ganz zutreffend, denn auch dort gibt es Zusammenschlüsse, Gegenseitiges Lesen usw., aber dadurch, dass der Bereich noch nicht so groß ist, mutet es vielleicht eher so an.
      Ich finde, der Artikel hat einen leicht genervten Unterton (den Einstieg finde ich da recht prägnant^^). Inzwischen kann ich diesen aber schon nachvollziehen (vielleicht stößt er auch deshalb nicht bei mir auf). Eben weil ich häufig von Dingen lese, die entweder nicht belegt sind oder so nicht stimmen. Und sowas breitet sich dann, begünstigt durch das Internet, aus. Ich bin dann auch immer leicht bis mittelschwer genervt, wenn ich etwas geklärt haben will und erst mal auf gefühlte 2000 Seiten Meinungsmache stoße, nur eben nicht auf Belege...Andererseits frage ich mich dann, ob es wirklich meine Sache ist, solche Dinge richtig zu stellen oder mir das anmaßen zu wollen....ein Teufelskreis.
      Ich sehe schon: WP muss ich mir doch noch einmal genauer anschauen. Momentan hoffe ich aber darauf, mich mehr auf den Inhalt meiner Beiträge konzentrieren zu können und das dieser dann das aktuelle Layout überlagert *lach.

      Löschen

Vielen Dank fürs Kommentieren :)

© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.