Call me Indiana Jones...oder: [Review] Belea Seidenglanz Spülung

27.09.2014

Es gibt Beauty-Kategorien, da ist man einfach immer auf der Suche nach dem Heiligen Gral. Beim Stichwort "NK-Mascara" werden sicher einige von Euch nicken ;). In meinem Fall war das bisher größere Problem, die passende Spülung für meine widerspenstigen Naturlocken zu finden. Auch wenn ich mit dem Sante Feuchtigkeitsshampoo  ein echtes Aha-Erlebnis hatte und da hin und wieder auch mal auf den Conditioner verzichten kann, war mir klar, dass das spätestens im Urlaub nicht mehr funktionieren würde. Ich mag es einfach, wenn sich meine Haare im letzten Ausspülschritt weich und glatt anfühlen. Aber selbst in den heimischen Gefilden mit super Wasserqualität war das bisher ein unmöglich: ich konnte keine Spülung mehrfach hintereinander verwenden, weil das Ergebnis spätestens nach dem zweiten Waschen einfach nicht mehr so toll war. Mein Kopf bzw. meine sensible Kopfhaut haben mich ja erst auf Naturkosmetik gebracht, weil ich die (herkömmlichen) Tenside nicht mehr vertragen habe. Aus diesem Grund war mein eigentlicher Plan auch, nicht nur beim Shampoo auf NK zu setzen, sondern eben auch bei der Spülung. Ausprobiert habe ich so ziemlich alles; von günstig (Lavera) bis teuer (Rahua). Manches viel auf Anhieb durch: knitschige Haare, verkürzter Waschrhythmus (der normalerweise bei 4-5 Tagen liegt), schlechte Kämmbarkeit...manches funktionierte erst mal gut, aber auf Dauer nicht (100% Pure). 

Richtig gute Ergebnisse liefern bei mir eigentlich nur die üblichen Verdächtigen, aber gerade auf Silikon möchte ich der Umwelt zuliebe verzichten. Und dann las ich bei der lieben Anita immer wieder von der Balea Seidenglanz Spülung. Bei einem DM-Einkauf stand ich mal wieder vorm Shampoo-Regal und dachte mir, dass ich das jetzt einfach mal mitnehme - sollte es nicht funktionieren, hätte ich ja zumindest ein günstiges Rasiergel ;). 

Balea Seidenglanz Spülung Feige + Perle


Try Me...oder: Amazingy Probenbestellung

17.09.2014

Eigentlich fehlt ja noch mein Bericht über die OnBeauty, die ich vor rund zwei Wochen besucht habe. Nun folgte schon die zweite Messe;  die BioNord, deren Besuch weitaus unkomplizierter verlief. Dies ist allerdings dem Umstand geschuldet, dass Letztere den deutlich kürzeren Anreiseweg hatte ;). Über beide werde ich noch berichten, heute geht's allerdings um meine Probenbestellung beim Naturkosmetik-Onlineshop Amazingy. Da in meiner Blog-Statistik nun schon des öfteren die Suchbegriffe hinsichtlich der Probebestellung aufgetaucht sind und ich diesen Service vergangenen Monat nun in Anspruch genommen habe, zeige ich Euch heute meine Ausbeute ;).

Über meine erste Bestellung dort hatte ich bereits hier berichtet. Amazingy bietet nicht nur eine Reihe an Produkten an, die so nicht so einfach zu beziehen sind, sondern pflanzt für jede Bestellung einen Baum und unterstützt mit einem Teil des Umsatzes Hilfsprojekte. Zudem gibt es auch hier ein Bonusprogramm; als Kunde erhält man Punkte auf den Einkauf und kann diese wieder in Produkte "umsetzen". Standard-Marken sucht man hier allerdings vergebens.

Wenn man, so wie ich, eher abgeschnitten von interessanten NK-Marken lebt und deshalb auf Online-Bestellungen angewiesen ist, gestaltet sich das Ausprobieren neuer Marken und Produkte eher schwierig. Gerade bei der Farbauswahl von Teint-Produkten bin ich ja bekanntermaßen eine Niete. Aber auch hinsichtlich von Lidschatten und Lippenstiften weichen Fotos und Farbkarten häufig genug vom tatsächlichen Ergebnis ab. Beim Kauf von Nagellacken bin ich ohnehin  dazu übergegangen vorher nach Tragebildern zu suchen. Oft genug hat mich eine Farbe in der Flasche total angesprochen, auf den Nägeln dann so gar nicht mehr. Aber auch das Ansehen von Swatches & Co. bietet noch kein Antwort auf die Fragen; passt die Farbe auch zu mir?  Mag ich das Tragegefühl? Funktioniert das wirklich? Während Fehlkäufe in der Drogeriepreisklasse ärgerlich, aber verschmerzbar sind, tun sie mir und meinem Geldbeutel im High-End-Bereich schon weh.

Aufgebraucht & Nachgekauft August 2014

09.09.2014

Heute sinniere ich ausnahmsweise mal nicht darüber, wie schnell die Zeit verfliegt; inzwischen habe ich mich damit abgefunden, dass spätestens Ende August/Anfang September die ersten Weihnachtssüßigkeiten in den Regalen liegen. Und ich beschwere mich auch nicht über das Wetter. Auch damit habe ich mich - mehr oder weniger - abgefunden. Normalerweise finde ich Gespräche über dieses auch müßig bis überflüssig. Vielleicht bin ich auch deshalb so eine Small Talk-Niete.^^ Und jaha: im letzten Post habe ich genau das getan. Aber wenn man bei recht sommerlichen Temperaturen ein Land verlässt, dann zwei Wochen in der Sonne verbringt und plötzlich in den Herbst zurückkehrt, dann kann man sich auch ruhig mal beschweren - finde ich ;).

Wie der Titel schon erahnen lässt: es geht heute um die Produkte, die ich im August aufgebraucht habe. Und für meine Verhältnisse sind das diesmal sogar recht viele...Einen Großteil davon Urlaub: deshalb auch der Marmor-Waschbecken-Hintergrund ;).

Hello Autumn...oder: [New In] August

03.09.2014

Da ist er also; der Herbst. Angeblich sollte es ja die erste Septemberwoche hier noch mal richtig schön werden, aber so richtig spüren vermag ich das nicht: grau und nass ist es. Aus diesem Grund, und um mein eigenes Herz ein wenig zu erwärmen, präsentiere ich Euch heute erst mal ein paar Produkte, die ich mir im August zugelegt habe - bevor es dann mit denen weitergeht, die ich aufgebraucht habe. ;)

Auch wenn es auf dem Blog sehr ruhig zu ging; im "wahren" Leben sah das ein wenig anders aus: Urlaubsvorbereitungen, die dann immer irgendwie in Stress ausarten, die Bioty-Box, eine Woche Grenzerfahrung im Sportcamp, zwei Wochen Urlaub und nicht zuletzt der Besuch der "On Beauty", der gedanklich noch sortiert werden will. Der Alltag hat mich allerdings schon fast zurück, denn: die Arbeit ruft und wird direkt wesentlich unentspannter als ich es mir vorgestellt habe. 

Tatsächlich habe ich mir im Urlaub auch nicht wirklich viel gekauft; ein neues Pinselset und Parfum. Im vergangen USA-Urlaub hatte ich mir eines zugelegt, dass sich nun dem Ende zuneigt, hier aber nicht erhältlich ist. Ein glücklicher Umstand also, dass es im Boardshop des Flugzeuges verkauft wurde und ich mir so direkt ein neues Fläschchen sichern konnte. Eingekauft habe ich im August also eher für den Urlaub statt im Urlaub. Ich habe die Augen zwar offen gehalten und auf Teneriffa nach NK-Produkten gesucht, aber an den besuchten Orten keine oder kaum gefunden. Zwar werden jede Menge Aloe Vera-Produkte feilgeboten, allerdings so günstig, dass ich mir gar nicht hätte die Mühe machen müssen die INCI-Deklarationen studieren: jede Menge Erdöl. Und die "organic farming"-Ausnahmen, die ich gefunden habe, enthielten dann doch mehr Inhaltsstoffe als mein geliebtes Aubrey Organics Aloe Vera Gel. Gut, dass ich davon ohnehin ein Fläschchen bestellt und eingepackt hatte. 

© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.