In Love with...oder: Jahresfavoriten 2014 Teil 1

21.01.2015

Das neue Jahr ist nun gerade mal ganze drei Wochen jung, fühlt sich, zumindest für mich, aber irgendwie nicht mehr taufrisch an. Ich hatte  dieses Jahr nicht mal Probleme mit dem Schreiben der neuen Jahreszahl ;).

Nachdem ich Euch nun bereits den Müll des Vorjahres präsentiert habe, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, Euch nun abschließend auch noch meine Favoriten des letzten Jahres zu zeigen. Im Juli hatte ich Euch meine 3 liebsten Sommerprodukte vorgestellt und etwas Ähnliches für den Herbst/ Winter geplant, aber meine Haut meint es seit ein paar Monaten nicht so gut mit mir: 
sie spannt, ist unrein und mit Unterlagerungen 'gesegnet'. Ich habe meine aktuelle Reinigungsmilch in Verdacht, evtl. auch meine Mineral Foundation, aber wie das so ist: ein Auslöser ist es sicher nicht allein. Ich habe mich nicht so wohl gefühlt, war gestresst und habe schlecht gegessen. Hinzu kommt, dass sich meine Vorlieben in Abhängigkeit der Jahreszeit auch immer etwas ändern. Bei der Auswahl musste ich also etwas aufpassen, dass ich nicht nur Produkte wähle, die ich aktuell gerne benutze. Aus diesem Grund  habe ich mich nun darauf beschränkt ausschließlich Produkte zu wählen, die ich 2014 neu kennen und lieben gelernt habe.

Im heutigen ersten Teil geht es dabei erst mal um die Pflege...

Ananné, Flow, Frantsila, Balea, Ponyhütchen
Wenig überraschend ist wohl, dass meine Auswahl natürlich u.a. auf die Balea Seidenglanz Spülung fiel.^^ Eine 'Flasche' habe ich bereits aufgebraucht und sie auch schon in einer Review vorgestellt. Ja, es handelt sich dabei nicht um NK, einfach weil ich in diesem Bereich nicht fündig geworden bin, sie aber immerhin tierversuchsfrei ist und ohne Silikone auskommt. Dabei habe ich nicht einmal grundsätzlich etwas gegen diesen Inhaltsstoff. Meine Locken lieben ihn; er glättet ohne zu stark zu beschweren und sie werden weniger frizzig. Auch mit einem Build up hatte ich nie Probleme; mit einem silikonfreien Shampoo und wasserlöslichen Silikonen entsteht dieser erst gar nicht. Auch die "Verschleierung", nämlich das Haar "gesünder" wirken zu lassen, sehe ich nicht wirklich als Problem an. Make Up im Gesicht verrichtet im Prinzip die gleiche Aufgabe. Warum verzichte ich trotzdem auf Silikon? Weil es die Umwelt belastet (wobei ich da sicherlich an meiner Konsequenz arbeiten muss und auch die anderen Inhaltsstoffe der Spülung mal näher betrachten sollte ;)). 
Tatsächlich bin ich immer wieder überrascht wie gut der Conditioner meine Haare im Griff hat - und das ohne Silikon. Direkt beim Ausspülen fühlen sie sich seidenweich an. Sie sind nicht frizzig und leicht kämmbar.Und: der Effekt ist beständig. Bei so mancher NK-Spülung war das Ergebnis bei der ersten Haarwäsche gut, aber schon nach der zweiten verschwunden. All das macht die Seidenglanz Spülung zu einem Jahresfavoriten.

Das Ponyhütchen Cremedeo war für mich ebenfalls eine echte Überraschung, die ich Euch bereits hier näher gebracht habe. Bislang hat mich ein Antitranspirant begleitet, welches stets verlässlich geschützt hat. Dass ich mal ein Cremedeo mögen würde, wo ich doch am liebsten duftneutral spraye, war auch für mich eine absolute Überraschung. Auch hier liegt mein Umstieg nicht in einem Inhaltsstoff begründet; ich würde weiterhin mein Antitranspirant benutzen, wenn es eben von einem tierversuchsfreien Hersteller käme. Da es dies aber nicht tut und mir inzwischen auch wichtig ist, dass umweltverträglich produziert wird, habe ich mich im NK-Bereich umgeschaut. Die dortigen Sprays waren für mich allerdings eher enttäuschend. Die Deocreme hat mich jedoch überzeugt: es wirkt, der Auftrag klappt gut und ich fühle mich sicher. Ich bin noch immer begeistert. Jetzt bin ich darauf gespannt wie sie sich in den Sommermonaten bewähren wird.

Über die Regeneratio Gesichtsmaske von Ananné habe ich bislang keine Review verfasst. Und ich habe auch ein wenig überlegen müssen, ob ich sie in meine Jahresfavoriten aufnehme, obwohl ich direkt bei der Post-Idee an sie denken musste. Nicht, weil ich sie nicht toll finde - im Gegenteil. Einfach, weil der Preis einen doch erst mal kräftig schlucken lässt: sie schlägt nämlich mit knapp 120€ für 50 ml zu buche. Aber, ich bin einfach immer wieder angetan von ihr. Die Marke Ananné kannte ich bis zum Besuch der OnBeauty Ende August nicht. Dort sind wir dann, obwohl wir eigentlich los wollten, dann doch noch in das Gespräch mit Prof. Dr. med. Urs Pohlmann, dem Firmengründer, 'geschlittert', das sich so interessant gestaltete, dass wir bis zum Ende blieben. 
Ein Gespräch, das mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird, nicht weil es darum ging, einem die Marke schmackhaft zu machen, sondern weil Herr Pohlmann eher ein Mann der leisen Töne ist und aus seinem Leben plauderte und so seine Philosophie vermittelte, die von Achtsamkeit gegenüber der Umwelt geprägt ist. Es ging also um viel mehr als Kosmetik; vegane Inhaltsstoffe, Wertschöpfungskette, achtsamer Konsum - um nur ein paar Stichpunkte zu nennen. Hinterher bekam jede Teilnehmerin ein Produkt zur Probe geschenkt: meines war die Regeneratio Skin Repair Maske für normale Haut. Auch wenn mich das Gespräch sehr beeindruckt hat, bei dem Preis bin ich dann nicht weniger kritisch ;). Aber: ich war noch nie so verzückt von einer Gesichtsmaske. Wider aller Vernunft liebe ich den Duft - auch wenn ich ansonsten immer  reizfrei schreie - und die dünne, lotionartige Konsistenz. Meine Haut sieht  anschließend erholter aus und selbst bei meinen Unreinheiten habe ich das Gefühl, dass sie schneller abklingen. Ich trage die Maske gern auch punktuell auf und lasse sie über Nacht wirken (den Tipp habe ich übrigens von der lieben Mexi). 

Das schonende Gesichtswasser von Flow ist einer meiner Sommerlieblinge. Auch wenn ich sonst immer verlauten lasse, dass ich hinsichtlich der Wirkung von Tonern keinen Unterschied feststelle: es bereitet mir einfach immer wieder gute Laune. Egal, ob es das Ansehen der sonnigen Glasflasche ist oder der tolle Duft, bestehend aus 3 Extrakten: Rose, Neroli und Kamille, die ich in dieser Mischung absolut mag. Außerdem besticht es durch fehlenden Alkohol. Im Winter habe ich eher auf ein Aloe Vera-Gesichtswasser zurückgegriffen. Im Frühjahr 2015 wird es aber wieder zum Einsatz kommen.

Auch die Foot Cream der finnischen Marke Frantsila habe ich Euch bereits in einer Review näher gebracht. Geschenkt hatte ich sie mir zwar bereits 2013, aber erst im vergangenen Jahr so richtig angefangen zu benutzen. Inzwischen habe ich schon die zweite Tube parat stehen. Überraschenderweise mag ich den leicht krautigen Duft. Zum Einsatz kommt sie bei mir aber weniger an den Füßen. Sie ist meine Wunderwaffe im Kampf gegen müde und schwere Beine und verschafft mir sofort ein ein angenehmes leichteres Gefühl. Aus dem Jahresfavoriten ist also schon jetzt ein All Time Favourite geworden.

Weiter geht es dann im zweiten Teil mit der dekorativen Kosmetik...


Habt Ihr eines der oberen Produkte schon ausprobiert?
Welches sind Eure Jahresfavoriten im Pflegebereich?


Kommentare:

  1. Die Seidenglanzspülung benutzt mein Freund und ich freue mich so darüber. Sein Haar riecht soooo gut....okay, nicht wirklich männlich, aber guuuut. Und sie pflegt fein, das mag ich! Ich habe sie früher auch sehr gern benutzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Freund?^^ Meiner schwört auf Head & Shoulders, weil er vermutlich der einzige Mensch ist, bei dem die Haare davon weich werden...ich kriege ihn davon auch einfach nicht weg...
      Was benutzt Du denn inzwischen? Oder benötigst Du keine Spülung?

      Löschen
  2. Ich muss diese Spülung unbedingt ausprobieren! Finds super, dass sie ohne Silikone auskommt und doch so wirkungsvoll sein soll! Und dann ist die ja auch noch so günstig - muss ich einfach testen, bin immer auf der Suche nach guten Haarprodukten :)

    Annané ist eine Marke, die mich total interessiert, habe ich schon viel gutes von gehört. Was du über die Maske schreibst klingt wirklich sehr vielversprechend! Wobei einen der Preis natürlich schon schlucken lässt.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei 0,65€ kann man nicht viel verkehrt machen...und ansonsten kann man sie ja immer noch zum Beine rasieren verwenden ;).

      Ich finde die Philosophie hinter Annané toll. Wie die anderen Produkte sind, kann ich allerdings nicht sagen. Gekauft habe ich mir noch das Peeling, das mag ich allerdings nicht. Zum einen, weil ich auf chemische Peelings umgestiegen sind (das Annané-Peeling ist mechanisch), zum anderen weil ich den Duft so gar nicht mag. Eigentlich versuche ich bei Pflegeprodukten den Duft nicht als Kriterium heranzuziehen (guter Duft = oft viele Duftstoffe = reizen die Haut), aber den kann ich so gar nicht haben. Glücklicherweise habe ich das Peeling nicht zum Originalpreis gekauft, sonst würde mich tierisch ärgern. Deshalb fällt es mir aber auch so schwer, teure Produkte zu empfehlen. Schon Spülungen und Mascara funktionieren bei jedem unterschiedlich gut, wenn's dann in die höheren Preisklassen geht, habe ich dabei irgendwie ein ungutes Gefühl.

      Löschen
  3. Die Spülung scheint ja der Burner zu sein^^ vllt sollte ich die mir ja auch mal anschauen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Auch wenn das sicher auch wieder haarabhängig ist...aber das ist ja irgendwie immer so.^^

      Löschen
  4. Tolle Jahresfavoriten hast Du da ausgewählt, strawberrymouse. :)

    Die Fußcreme von Frantsila hatte ich auch mal und fand sie wirklich toll und erfrischend. Nachgekauft habe ich sie dennoch nicht, weil ich noch so viele Handcremes habe, dass ich sie auch für die Füße verwende, um sie aufzubrauchen, hehe. Das Gespräch mit Herrn Pohlmann war genial, ganz oft hatte ich das Gefühl, er spricht mir aus der Seele. Und obwohl wir eigentlich los wollten, fand ich es in dem Moment ganz und gar nicht schlimm noch zu bleiben und zu lauschen. Im Gegenteil. Das ist auch der Grund warum ich die Produkte von ananne so gerne lieben möchte. Aber irgendwie ist der Funke noch nicht übergesprungen. Nicht falsch versehen, ich finde die Produkte gut, aber mir fehlt das gewisse Extra, dafür dass es sich um Highend-/ Luxusnaturkosmetik handelt.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ohne dieses Gespräch hätten mich die Produkte weitaus weniger angesprochen. Obwohl, so richtig tun sie das noch immer nicht, was aber einfach am Preis liegt. Die Maske konnte mich in der Anwendung absolut überzeugen. In der Preisklasse probiere ich aber einfach nicht nur so mal herum. Definitiv keine "laute" Marke, aber gerade, dass sie so unaufgeregt leise ist, mag ich . Glaube aber, dass wir als "Beauties" eher bereit sind, wenn es um Highend geht, für dekorative Kosmetik tiefer in die Tasche zu greifen. Liegt ja auch auf der Hand: der Effekt ist sofort da und gefällt oder eben nicht. Ich merke, dass ich mich einfach noch weitaus mehr mit den Inhaltsstoffe auseinandersetzen muss, um zu wissen, ob ich das Geld ausgeben möchte.
      Ich benutze die Fußcreme ja nur für die Beine...die Füße kommen ja meist auch nur in den Genuss anderer Cremes, die ich mir nicht mehr ins Gesicht schmieren mag^^.

      Löschen
  5. Die Spülung von balea ist ganz, ganz toll :)


    Ich bemerke leider, dass viele sehr wütend darauf reagieren, wenn man sagt, dass jemand Fleisch gerne isst, deswegen habe ich das angemerkt ;)

    Liebst
    Svetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *yay...noch ein Fan *lach.

      Ich weiß, ich finde das nur absolut schade! Sowohl für diejenigen, die Fleisch essen als auch für die, die es nicht tun. Ich meine,ich kenne natürlich auch die blöden Sprüche, wenn ich sage, dass ich Vegetarierin bin. Deswegen muss ich aber nicht sofort jedem blöd kommen, der Fleisch ist. Militanz schafft keine Toleranz.

      Löschen
  6. Die Spülung würde ich mittlerweile als meinen heiligen Gral bezeichnen - seit über zwei Jahren kommt nichts anderes an meine Längen und sie ist immer noch genauso toll wie am ersten Tag :)
    Deocremes sind schon fast gleich lange genauso unverzichtbar und fester Begleiter im Alltag als auch auf Reisen.
    Annané ist eine Marke, von der ich immer wieder lese, mit der ich aber noch nie in Kontakt gekommen bin - eigentlich schade, da sie ja, wenn ich mich richtig erinner, aus der Schweiz kommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Ananné ist eine schweizer Marke. Aber wie das wohl so ist: mit den Highend-Marken kommt man einfach nicht so schnell in Kontakt.

      Löschen
  7. Die Spülung werde ich mir auch beim nächsten DM-Besuch auch mal anschauen :)

    Liebst
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es irgendwann Probleme mit der Nachlieferung gibt, weiß ich, dass das wohl an Anita und mir liegt, weil wir sie immer so hypen *lol ;)

      Löschen
  8. Die Spülung hatte ich mal als Miniatur, die fand ich auch super. Die anderen Produkte kannte ich gar nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, selbst die Probenabteilung scheint in den Märkten unterschiedlich zu sein. Bei uns habe ich die in der Minigröße noch nie gesehen.

      Löschen

Vielen Dank fürs Kommentieren :)

© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.