Meine Gesichtspflegeroutine [abends] - Das Experiment

24.03.2015

Vor einigen Tage habe ich Euch ja bereits meine tägliche Gesichtspflegeroutine am Morgen gezeigt. Da fühle ich mich bereits angekommen, einzig ein mildes Serum fehlt mir noch, welches ich gern einbauen würde.

[Unboxing] Blogger Biotybox Frühlingsboten

20.03.2015

Als hätte es die Sonne geahnt, schickt sie passend zum Blogger Bioty Box-Post die ersten wärmeren Strahlen vorbei. Wenn das mal keine guten Aussichten sind!?

Im Sommer vergangenen Jahres startete das Beautyboxen-Boxen-Experiment der besonderen Art: einige Naturkosmetikbloggerinnen schlossen sich zusammen, um eine ganz eigene, auf die Wünsche des Anderen abgestimmte, Box zu kreieren. Schnell war klar; es sollte keine einmalige Sache bleiben und so kann ich (können wir) Euch heute die 2.Ausgabe der Bioty-Box präsentieren.

Das Prinzip ist einfach; via Zulosung erhält man Namen, Adresse und einen, vorher vom zu Beschenkenden, ausgefüllten Fragebogen (inklusive Vorlieben, Abneigungen, Unverträglichkeiten u.ä.). Der Inhalt des Päckchen muss einen Warenwert von mindestens 25€ haben, darf 30€ aber nicht übersteigen.

Das diesmalige Thema: Frühlingsboten.

Meine Gesichtspflegeroutine [morgens] - die Suche nach dem heiligen Gral

15.03.2015

Hach, vielleicht kennt Ihr das auch...ich lese immer mit großer Neugierde und Begeisterung Berichte über die tägliche Hautpflegeroutine anderer Blogger. Jenni hat auf Pretty Green Woman ihre kürzlich erst gezeigt und Kathrin von ein bisschen vegan hat im Posting Get the Glow auch ein wenig über ihre geplaudert. Und dann werde ich direkt immer ein bisschen neidisch; zu gern würde ich an der aktuellen Mitmach-Serie auf Beautyjagd teilnehmen, aber genau an der Routine hapert es bei mir.

Tatsächlich habe ich im Sommer 2013 meine damalige Tages- und Nachtpflege im 28 Posts later-Beitrag schon einmal gezeigt. Seitdem ist viel Zeit vergangen, ich habe etwas experimentiert, optimiert und dazu gelernt. Nur richtig angekommen bin ich noch immer nicht. Genau aus diesem Grund war ich bisher auch zögerlich eine Aktualisierung zu schreiben.

Wenn man allerdings mit einem grippalen Infekt danieder liegt, hat man viel Zeit nachzudenken ;). Und warum eigentlich nicht genau darüber einen Beitrag verfassen? Ich bin ja sicher nicht die Einzige, die noch immer auf der Suche nach den heiligen Produkt-Gralen unterwegs ist und den ein oder anderen wichtigen Fakt bezüglich einer 'guten Hautpflege' habe ich inzwischen gelernt. Vielleicht helfen Euch ja meine bisherigen Erkenntnisse bei der Suche oder Ihr habt selbst einen tollen Produkttip für mich!?

Heute geht es erst mal um meine Routine am Morgen...

Keep it clean

So ein bisschen 'was richtig habe ich schon damals gemacht und zur Reinigungsmilch von Martina Gebhardt aus der Sheabutter-Serie gegriffen: ohne Alkohol und ohne Duftstoffe. Intuitiv habe ich da wohl direkt meinen heiligen Gral gefunden: reizfrei und leicht rückfettend. Natürlich wäre ich kein Beautyjunkie, wenn ich nicht trotzdem weiter experimentieren würde. ;) Aktuell teste ich die I+M Reinigungsmilch aus der Freistil-Serie. Ausprobieren möchte ich auch noch die CMD Neutral Reinigungsmilch. Fällt Euch etwas auf? Bei allen Produkten handelt es sich um Reinigungsmilch. Auch wenn ich Reinigungsschaum unheimlich praktisch finde, lasse ich inzwischen die Finger von Reinigern mit (vielen) Tensiden und praktiziere das, was ich auf dem Kopf schon lange beherzige: Finger weg von Sodium Laureth Sulfaten. Tenside reinigen so gut, dass sie eben auch hauteigene Lipide entfernen. Ohne diese Hautfette, die vor Wasserverlust schützen, trocknet die Haut aus. Kontraproduktiv also, jedoch nicht nur bei trockener Haut: ölige Haut wird öliger, weil durch die Reizung die Sebumproduktion angeregt wird. Übrigens irritieren auch zu heißes oder kaltes Wasser,
weshalb ich meine Reinigungsmilch immer mit lauwarmen Wasser abwasche. 

Und ich muss zugeben: auch ich habe, wider besseren Wissens, eine Seife ausprobiert. Es klingt aber auch so toll: hübsche, in Handarbeit gefertigte, Stücke, kein oder nur kaum Verpackungsmüll, biologische Abbaubarkeit,...was ich nicht mochte war das "squeaky clean"-Gefühl. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Reinigung zu aggressiv ist. Wenn man bedenkt, dass es sich bei Seife um ein Tensid handelt, erstaunt dieser Umstand nicht weiter ;). Seifen haben einen hohen basischen pH-Wert, der über dem leicht sauren der Haut liegt. Bei der Verwendung wird der Säureschutzmantel angegriffen, Fett gelöst. Trockenheit und eine gesteigerte Anfälligkeit für Reizungen und Infektionen sind die Folge.


Auch ein zu häufiges Reinigen ist nicht gut für die Haut. Als ich auf NK umstieg, habe ich morgens deshalb auch nur mit Wasser und einem Konjaksponge gewaschen. Inzwischen benutze ich die Reinigungsmilch auch morgens; eine ganz kleine Menge, die ich mit den Fingerspitzen einmassiere und dann mit lauwarmen Wasser abnehme. Auch zuviel mechanische Reibung und Druck sind nicht gut für die Haut. Zum Schwamm greife ich inzwischen nur noch abends, wenn z.B. Foundation getragen habe, die ich sonst nur schwer herunter bekomme. Da erscheint er mir als eine weichere Alternative als so manches andere Hilfsmittel (wer einmal das Musselin-Tuch von Pai benutzt hat, weiß was ich meine ;)).

Mein Haut neigt neben Trockenheit auch zu Unreinheiten, über Nacht setzen sich zwar keine Schmutzpartikel von Abgasen & Co. ab, aber Wasser allein löst eben kein Fett. Um überschüssigen Talg und abgestorbene Hautzellen, die verantwortlich für die Unreinheiten sind, zu entfernen, greife ich dann eben zu der Reinigungsmilch.

Eternal Sunshine of a Spotless Mind

Ich gestehe; ein Bereich um den ich mich lange gedrückt resp. mich immer nur im Sommer gekümmert habe: Sonnenschutz. Während ich bei Sonnenschein immer verstärkt darauf achte diesen zu tragen, weil ich, im Gegensatz zum restlichen Körper, extrem schnell Sonnenbrand kriege, habe ich mich den Rest des Jahres nicht damit beschäftigt. Typischer Fall von einer "Awareness" für kurzfristige Effekte, aber sich nicht um Langfristigkeit scheren. UV-Strahlung ist immer da, ganz unabhängig von der Jahreszeit. Dabei sind Hautkrebs, gerade weil ich zu Pigmentflecken neige, und Hautalterung, obwohl ich da genetisch wohl Glück gehabt habe, wichtige Themen. Sonnenschutz ist einfach das beste Mittel wenn um "Anti-Aging" geht.

Ich habe auch lange nach einem Produkt suchen müssen. Grundsätzlich ziehe ich mineralischen Sonnenschutz vor, weil er auf der Haut verbleibt, allerdings hat dieser auch ein paar Nachteile. Das Weißeln nervt wohl jeden. Bei mir kommt hinzu, dass ich Zinkoxid scheinbar nicht 'so gut' vertrage; Unreinheiten kommen bei mir so richtig heraus und sehen ziemlich unschön aus. Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Haut darunter schwitzt. Zinkoxidfreie Alternativen halte ich jedoch für nicht sicher genug. Da ich aber ein chemisches Peeling verwende, ist der Schutz ein Muss. 

Gelandet bin ich schlussendlich bei der Paula's Choice Daily Moisturizing Lotion aus der Skin Recovery-Reihe mit LSF 30. Auf einmal klappt's auch mit dem Zinkoxid und mir. Natürlich enthält das konventionelle Produkt eine Reihe an Inhaltsstoffen, die so in Naturkosmetik nicht zugelassen sind (u.a. Silikone), die Kombi aus mineralischen Filtern und diesen führt bei mir aber zu einem angenehmen Hautgefühl (eingecremt, aber nicht maskenhaft) und einer guten Verträglichkeit, zudem sind keine Duftstoffe enthalten, dafür aber Antioxidantien, die gegen die Schädigung durch freie Radikale wirken.

Duftstoffe bzw. das Fehlen dieser, ist mir deshalb so wichtig, weil, klar, ich inzwischen festgestellt habe, dass sie meiner Haut nicht gut tun (> Spannungsgefühl). Natürlich mag auch ich gut duftende Pflegemittel, aber diese bergen auch viele Gefahren: sie können Kontaktallergien und andere Unverträglichkeiten auslösen. Die Kosmetikverordnung schreibt dabei vor, dass 26 dieser deklarationspflichtig sind, da sie ein hohes allergenes Potential haben, u.a. Linalool, Citral und Farnesol, die besonders häufig in NK anzufinden sind. Da dies erst ab einer gewissen Konzentration vorgeschrieben ist, ist das dennoch nicht ganz unproblematisch. Auch wenn ich keine ausgewiesene Allergikerin bin, die Haut wird gereizt was zu Unreinheiten & Co. führen kann.

Mit meiner morgendlichen Routine bin ich eigentlich recht zufrieden. Was mir hier noch fehlt ist ein Serum. Ohne Duftstoffe, ohne Alkohol und zu einem vernünftigen Preis, ist das im NK-Bereich allerdings nicht so ganz einfach zu finden.

Meinem Augengel von Balea Beauty Effekt bin ich übrigens treu geblieben. Auch wenn der Schritt sicher nicht notwendig ist. Wer eine gute reizfreie Creme benutzt, kann diese auch um die Augen auftragen. Ich sehe morgens allerdings immer wie ein chinesischer Faltenhund aus, da mag ich den Hyaluron- und Kühlungsboost einfach.^^

Zur Identifikation von Duftstoffen findet Ihr ein schönes Video auf Incipedia. Und ganz aktuell hat Shenja eins zu Hautpflegemythen online gestellt. Auch Agatas Kolumne auf Magie Mania ist mir immer wieder ein Quell nützlicher Informationen



Habt Ihr bereits Eure perfekte Hautpflegeroutine gefunden oder seid Ihr - wie ich -noch auf der Suche?


PC Purely Natural Refreshing Toner

12.03.2015

Mit Proben toben #2
Oder hat das Wasser für's Gesicht überhaupt einen Sinn?^^

Obwohl ich gerade in letzter Zeit wieder viel mit Proben experimentiert habe, ist es bisher noch nicht zu einem weiteren Post aus der Reihe "Mit Proben toben" gekommen, die von der lieben Ahnungslos Wissenden ins Leben gerufen wurde. Höchste Zeit also, diesen Umstand zu ändern.

Getestet habe ich vor allem die Produkte von Paula Begoun, einer amerikanischen Beauty-Guru, die als Kind selbst von Akne betroffen war und sich aufgrund dieses Umstands mit Inhaltsstoffen auseinandersetzt. Neben Produkttests, hat sie rund 20 Bücher zu dem Thema publiziert und vertreibt inzwischen auch ihre eigenen Kosmetikprodukte unter dem Namen "Paula's Choice". 

Jetzt ist das natürlich immer so eine Sache, wenn man einerseits Produkte bewertet und gleichzeitig eigene vertreibt...andererseits ist Motivation Eigenes aufgrund von Betroffenheit zu lancieren, ja keine neue Idee und findet sich so auch häufig genug im NK-Bereich. Ja, hier handelt es sich um konventionelle Kosmetik, bei der allerdings auf reizende Stoffe verzichtet wird und die das Leaping Bunny-Siegel trägt. Was ich an der Philosophie mag; alle Ansätze werden durch wissenschaftliche Studien untermauert.

Neben den konventionell orientierten Produkten, gibt es eine etwas NKlastigere Serie "Earth Sourced", welche zu 98% aus "natürlichen" (auch wenn ich den Begriff nicht leiden mag) Inhaltsstoffen besteht, die dabei aber ebenfalls auf Duftstoffe verzichtet.

Substitute for Love...oder: Kosmetikprodukte, die kein Mensch braucht...

05.03.2015

Es wimmelt nur so von "Must Haves", Wunschlisten, Werbung und Reviews über Produkte, die so toll sind, dass man sie einfach haben muss. Und natürlich findet Ihr solche Reviews auch immer mal wieder bei mir ;). 

Trotzdem: es ist mal an der Zeit darüber nachzudenken welche Produkte man so gar nicht braucht. Klar, wenn es um Kosmetik geht, insbesondere dekorative, kann man sich natürlich grundsätzlich fragen, ob man das überhaupt alles braucht. Irgendwie gibt es ja immer jemanden, der sich schon seit zig Jahren nur auf Wasser und eine Fettcreme beschränkt und trotzdem gut aussieht. Jetzt hat aber  nicht jeder von Natur aus soviel Glück und den psychologischen Effekt des "Pamperings" möchte ich nicht unterschätzen. Auch Problemzonen sind eine individuelle Sache und so benötigt jeder durchaus unterschiedliche Produkte: was für den einen wichtig ist, kann für den nächsten schon verzichtbar sein. 

Hier kommt also meine absolut subjektive Liste der Top 3 Kosmetikprodukte, die kein Mensch (also ich) braucht... ;)

Aufgebraucht & Nachgekauft Februar 2015...oder: You had ONE job...

02.03.2015

Kennt Ihr eigentlich das Kind, das seine Schuhe im Flieger vergessen hat? Seine Schuhe! Bei uns war der Spruch im letzten Urlaub der Running Gag und sorgt noch heute für Erheiterung. Wenn Ihr jetzt nur Bahnhof versteht; ich spreche von diesem Clip.

Solltet Ihr ihn nicht kennen, keine Sorge! Ich gucke auch kaum Fernsehen und wenn mich meine Freunde da nicht mit der Nase drauf gestoßen hätten, wäre er wohl ebenfalls an mir vorbei gegangen. Ich musste eben auch erst Google bemühen, weil ich mich partout nicht erinnern konnte wofür da  eigentlich geworben wird^^. Gewirkt hat es wohl trotzdem; die letzten beiden Hotelbuchungen habe ich via dieser Site gemacht. Ebenfalls vergessen habeich wie wir da überhaupt drauf gekommen sind, aber ich vermute stark, dass es mit mir zu tun hatte. Denn: ich bin dieses Kind! Meine Schuhe habe ich zwar noch nicht im Flieger gelassen, aber sicher schon mehr verloren als andere je besessen haben. In dieser Woche habe ich es z.B. geschafft meine komplette Handtasche bei der Arbeit liegen zu lassen, während ich unterwegs zu einem Termin außerhalb war.

Wie komme ich da jetzt drauf? Ich erfreute mich an dem Umstand, dass ich die Bilder für diesen Post bereits im Kasten hatte und nun nur noch schreiben müsste, da fiel mir ein, dass ich - natürlich - direkt und mal wieder ein Produkt vergessen hatte...den Kampf "Perfektionismus vs. Neurose" (ich hatte es ja auch einfach im nächsten Beitrag verwenden können), hat nun Letztere gewonnen und ich schiebe das Foto einfach hinterher ;)
Lavera, Alverde, Martina Gebhardt, Balea, Badestrand
© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.