Meine Gesichtspflegeroutine [abends] - Das Experiment

24.03.2015

Vor einigen Tage habe ich Euch ja bereits meine tägliche Gesichtspflegeroutine am Morgen gezeigt. Da fühle ich mich bereits angekommen, einzig ein mildes Serum fehlt mir noch, welches ich gern einbauen würde.

Abends gestaltet sich die Sache ein wenig schwieriger. Auch hier reinige ich mein Gesicht zu erst mit einer milden Reinigungsmilch und lauwarmen Wasser. Problematischer wird's, wenn ich Foundation trage. Egal ob in Form einer Mineral Foundation oder flüssig; ich habe ziemliche Schwierigkeiten sie wieder herunterzubekommen. Meist greife ich dann zum Konjaksponge, unterwegs auch mal zu einem Reinigungstuch. Ansonsten habe ich, wenn ich mit einem Toner drüber gehe, Reste im Wattepad. Aktuell nutze ich noch den Aloe Calming Toner von The Body Shop. Er enthält keine Duftstoffe Aloe Vera Saft allerdings auch erst am Ende der INCI-Aufzählung. Das Wattepad empfinde ich als unideal und setze es nur ein, wenn ich Foundation getragen habe, um sicher zu gehen, dass auch wirklich alles runter ist. Ansonsten ist der Sprühkopf für einen direkten Auftrag sehr praktisch. Momentan versuche ich den Toner aber einfach nur aufzubrauchen, um dann wechseln zu können. 

Zum Entfernen des AMUs habe ich eine ganze Weile das Logona Augen Make Up Entferner Öl benutzt; dieses ist nun leer und wurde durch das JOIK Öl ersetzt. So richtig gern mag ich das Geschmiere um die Augen herum aber nicht. Lieber mag ich den Lavera Entferner, der flüssig ist. Die Inhaltsstoffe gefallen mir nicht ganz so gut, aber ich verspüre auch kein Brennen o.ä..

Im Winter hatte ich eine ganz extreme Phase was Unreinheiten angeht. Das nicht nur meine Pflegeprodukte daran schuld sind, ist mir klar. Während der Weihnachtszeit gab's natürlich ganz viele Schweinereien und ich habe, weil ich kein großer Glühwein-Fan bin, noch mehr Milchprodukte (Kakao) zu mir genommen als ich es ohnehin tue. In meinem Berufsfeld ist die dunkle Jahreszeit auch immer durch Stress gekennzeichnet und während meiner Periode bzw. kurz davor neige ich ohnehin zu Unreinheiten. Ein explosiver Cocktail, also ;). Aktuell beschäftige ich mich viel mit Ernährung, bin aber noch in der Erkundungs- und weniger in der Umstellungsphase. Deshalb wollte ich vor allem auch topisch positiven Einfluss nehmen. So bin ich dann bei chemischen Peelings gelandet.

Eine gute Übersicht bietet Agatas Artikel zu dem Thema. Klingt natürlich komisch; eigentlich versuche ich Irritationen zu vermeiden, hier kann man sie sich allerdings zu nutze machen. Gegriffen habe ich, eben aufgrund der Unreinheiten zu Salicylsäure (BHA) und zwar zu 2%, da sie recht hartnäckig sind. Diese gehört übrigens zu den deklarationspflichtigen Inhaltsstoffen. Wer also eine Salicylat-Unverträglichkeit hat, für den ist diese Form des Peelings nichts. Buthylhydroxyanisol (BHA) wird auch als synthetisches Konservierungsmittel eingesetzt (z.B. in Lebensmitteln). Man ahnt es schon: im NK-Bereich wird man deshalb nicht fündig.

Eine andere Möglichkeit wäre ein AHA (Alpha Hydroxy Acid)-Peeling. Diese empfehlen sich auch für empfindliche und trockene Haut, da AHAs feuchtigkeitsbindend sind. Diese sind im NK-Bereich erhältlich, ich fand es jedoch schwierig da fündig zu werden, weil es an einer pH-Wert-Deklaration mangelt. Säuren funktionieren, wie es der Name schon sagt ;), erst mit einem niedrigen pH-Wert. Obwohl sich bei meiner eher trockenen Haut sicher auch ein AHA-Peeling angeboten hätte, habe ich zu BHA gegriffen, weil ich in erster Linie meine Unreinheiten in den Griff bekommen wollte. Während AHAs nicht tief in die Haut eindringend können, kann BHA dies und reinigt somit im inneren der Pore.

Chemische Peelings bieten aber insgesamt eine Reihe an Vorteilen (auch gegenüber den herkömmlichen Vertretern): 
Sie sind, auch wenn Säure erst mal etwas abschreckend klingt, viel milder als ein Peeling mit Körnern. Dies kann ich nur bestätigen; meine Haut ist sehr empfindlich was mechanischen Druck angeht. Sie wirken gründlich gegen Hautschüppchen: es entstehen weniger Pickel, Inhaltsstoffe wirken besser, Poren gehen auf Normalgröße zurück, Sonnenschutz wirkt besser etc. Zudem wirken sie gegen kleine Fältchen und Narben sowie Hyperpigmentierung. Und: diHaut erlebt keinen Gewöhnungseffekt: ein chemische Peeling wirkt nach der 100sten Anwendung genauso gut wie bei der 1. Die Langzeitanwendung wirkt sich zudem positiv auf die im Alter rückgängige Kollagenproduktion aus. Klingt zu schön um wahr zu sein? Einen Nachteil hat die Anwendung: die Haut wird lichtsensibler; LSF wird Pflicht. Allerdings empfinde ich dies nicht wirklich als Nachteil: da man ja ohnehin immer Sonnenschutz trage sollte. Mein Peeling "erzieht" mich nun dazu ;).

Nach der Reinigung warte ich etwa eine halbe Stunde bevor ich das Peeling auftrage, danach warte ich ebenfalls bis ich zum nächsten Schritt übergehe. Ich gebe allerdings zu, dass hier sehr "idealistisch" an die Sache heran gehe. Agata hat auch hierzu einen Artikel verfasst. Inzwischen hat sich, zumindest zu Hause, diese Routine allerdings bewährt. Aus recht praktischen Gründen: wir sind Serienjunkies und schauen diese entsprechend abends. Ich husche also zwischen den Folgen kurz ins Bad. Für mich hat das den Vorteil das ich nicht kurz vor dem ins Bett gehen noch hundemüde dort meine Zeit verbringen muss: Zahnreinigung und fertig. ;)
Martina Gebhardt, Pai, Oceanwell

Soweit so gut, die nachfolgende Pflege bereitet mir dann doch noch Kopfzerbrechen. Ich habe es über Wochen mit dem Pai Rosehip Öl, versucht, weil so Viele davon schwärmen. Aber irgendwie werden wir keine Freunde. Ich hab's versucht: mit wenig, mit viel, pur, mit Feuchtigkeit in allen Variationen drunter, was bleibt ist ein trockenes Spannungsgefühl. Eine Erfahrung, die ich auch bei anderen Gesichtsölen inzwischen gemacht habe. Hinreißen lassen habe ich mich auch zum Kauf des Oceanwell Zellaktivierenden Meeresgels. Feuchtigkeitsspendend klang bei meiner trockenen Haut toll. Die Freude dabei ist aber nur von kurzer Dauer: Alkohol und deklarationspflichtige Duftstoffe. Auch meine Martina Gebhardt Aloe Vera Lotion werde ich aus meiner Routine streichen. Auch wenn ich sie grundsätzlich vom Hautgefühl mag und Dank der Tauschaktion auf der Vivaness eine zweite Flasche von der lieben Melanie von Nixenhaar bekommen habe; benutzt wird sie aufgrund der Duftstoffe nur noch auf dem Körper. Gelandet bin ich also wieder bei der Shea Serie von Martina Gebhardt. Hier verwende ich die Lotion und die Cream zum Layern. Probieren möchte ich in naher Zukunft allerdings noch weitere Marken: I+M Freistil, Myrto und evtl. Ringana.

Wie Ihr merkt bin ich inzwischen vom Konzept der fettfreien Nachtpflege abgerückt. Anfänglich klang es für mich einleuchtend und hat funktioniert, bei herbstlichen Temperaturen war das dann aber nicht mehr der Fall. Grundsätzlich kann es das auch, wenn man nicht gerade zu trockener Haut neigt. Auch eine "Überpflege" ich nicht gut für die Haut. Inzwischen habe ich aber gelernt, dass die Annahme, die dahinter steckt, schlichtweg falsch ist. Haut lernt nicht (sie atmet auch nicht) und damit reduziert sie auch nicht die Fettproduktion, wenn man dieses von "außen gibt". Während die Haut tagsüber als Schutzschild gegenüber äußeren Einflüssen agiert, kann sie sich nachts regenerieren und dies kann durchaus sinnvoll, ebenfalls von außen, unterstützt werden.  Kleiner "Fun Fact": Dr.Hauschka Reiniger enthalten Rückfetter ;).



Habt Ihr Eure Routine am Abend gefunden? Benutzt Ihr chemische Peelings?

Interessiert Euch das Thema?

Kommentare:

  1. Ich habe die Peelings von PC auch mal ausprobiert, ist aber schon eine Weile her. Irgendwie konnte ich aber keine Verbesserung feststellen, obwohl ich auch extra auf den richtigen PHWert geachtet hatte. Naja, war wohl nicht geeignet für mich *kopfkratz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lange hast Du's denn probiert? Soweit ich gelesen habe, kann es durchaus - obwohl das ja ansonsten ein Mythos ist - zu einer Erstverschlechterung kommen, weil man eben die Haut reizt.^^ Die hatte ich nicht. Allerdings ist es jetzt auch nicht so als dass ich absolut pickelfrei wäre, dazu spielen da auch einfach viel zu viele Faktoren rein und man muss ein wenig mit der Art und Zusammensetzung spielen. Ich hab' das Gefühl, dass AHA bei mir nicht ganz so funktioniert, hab's aber auch nicht so richtig probiert. 1x täglich 2% BHA sind bei mir aber wohl auch ein wenig viel. Was ich allerdings merke, nach 2 Hautzyklen, dass meine Haut irgendwie klarer aussieht, ich hatte keine Unterlagerungen mehr und finde, dass meine Unreinheiten deutlich schneller abheilen.

      Löschen
  2. Die richtige Reinigung und Pflege zu finden hat bei mir auch Jahre gedauert. Jetzt bin ich für den Moment angekommen, aber wer weiß, wie sich meine Haut noch so verändern wird :)
    Verträgst du keine Duftstoffe oder woher kommt diese Abneigung? Ich habe das Gefühl, in letzter Zeit gibt es einen regelrechten "Hype" um duftfreie Produkte bzw. werden Duftstoffe grundsätzlich verteufelt. Mich nervt das ja ziemlich, aber gut :D

    Ich kam mit dem Pai Öl in den kalten Monaten immer gut klar. Sobald es wärmer wird, allerdings nicht mehr. Dann ist es einfach zu viel für meine Haut.
    Chemische Peelings verwende ich nicht und werde ich auch nie. Für mich klingt das gar nicht natürlich und die Vorstellung, was das Zeug anstellt, gefällt mir auch nicht. Schließlich mache ich damit die Haut angreifbarer. Und ich bin generell ein Sonnenschutz-Verweigerer :D Noch so Hype, den ich nicht nachvollziehen kann: 365 Tage im Jahr Sonnenschutz auftragen. Klar kommt bei mir im Sommer auch mal was drauf, wenn ich weiß, ich bin länger in der Sonne, aber sonst meide ich direkte Sonne und verwende auch keine Sonnencreme.

    Übrigens atmet Haut durchaus, wenn auch nicht viel ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass man von Hypes genervt ist, kann ich gut nachvollziehen. Mir geht's so mit dem No-Alu-Deo-Hype.^^ Bei Duftstoffen finde ich den allerdings durchaus berechtigt: irgendwie sind alle auf hormonähnlich wirkende Substanzen sensibilisert, dass ätherische Öle aber schnell in Blut übergehen, da macht sich kaum jemand Gedanken. Finde ich einerseits interessant (vom wissenschaftlichen Standpunkt^^), aber irgendwie auch erschreckend. Abgesehen von meiner SLS-Unverträglichkeit, habe ich keine Allergien und hätte eigentlich auch ganz gern, dass das so bleibt. ;) Ist aber in einer Welt, die gut riechen muss (sind ja nicht nur Pflege, sondern auch dekorative Kosmetik, Waschmittel, etc.), gar nicht mal so leicht. Ich bin da jetzt auch nicht dogmatisch und werfe gern auch mal einen Duftmelt in die Lampe^^, aber auf der Haut merke ich inzwischen durchaus, dass ich Duftstoffe nicht mehr so gut vertrage. Selbst nicht-deklarationspflichtige lösen bei mir oft Trockenheit und Spannungsgefühl aus. Da bin ich wirklich vorsichtig geworden. Bei mir war es mal so weit, dass ich richtig fettige Haut hatte und zu Blottingpaper greife musste. Dass das an den aggressiven Produkten lag, weiß ich erst jetzt, nachdem ich mich damit auseinandergesetzt habe. Da bin ich wirklich ein "gebranntes" Kind...da habe ich nämlich nicht auf die Mama gehört und auf Schatten und Sonnenschutz verzichtet. Resultat: der schlimmste Sonnenbrand ever (so schlimm, dass es eiterte). Im Frühjahr/Sommer muss ich Sonnenschutz auflegen, weil ich sonst sehr leicht verbrenne (tatsächlich nur im Gesicht, am Körper nicht). Wegen der Hautalterung mache ich mir da jetzt auch nicht so ganz große Sorgen, da habe ich genetisch ein paar Pluspunkte, aber Hautkrebs möchte ich vermeiden. Gerade weil ich zu Pigmentflecken neige. Ich halte mich zwar auch eher im Schatten auf, aber das hält die UV-Strahlung ja leider nicht ab.
      Ich sehe das mit dem chemischen Peeling pragmatisch; es sorgt dafür, dass der ganze "Dreck" ordentlich runter kommt und nichts verstopft. Stattdessen wird die Haut langfristig gestärkt (Collagen), denn es kommt ja auch neue nach.
      Stimmt, aber bei max. 1% halte ich die Aussage, dass die Haut nicht atmet für valider als dass sie es tut :D

      Löschen
    2. Sehr schade, dass du es für einen (unnötigen?) Hype hältst. Abgesehen von der ganz offensichtlichen Problematik mit ätherischen Ölen (=Duftstoffe), nämlich deren allergisierender Wirkung, können die ätherischen Öle noch ganz anders wirken und die Haut "herausfordern", da ist das Stichwort Neuropeptide, wobei es echt schwer ist hier offen zugängliche Informationen zu finden. Nachdem ich in meine Pflege auf deklarierungspflichtige Duftstoffe verzichte, hat meine Nase aufgehört zu fetten. Erstaunlich!

      Löschen
    3. Ach ja, die 2 Prozent der "Hautatmung" können vernachlässigt werden ;-) Zumindest wenn es um die Panik der Konsumenten geht, man könnte dies durch eine Creme oder einen Inhaltsstoff verhindern.

      Löschen
    4. Duftstoffe stehen an zweiter Stelle der häufigsten Kontaktallergene!!! http://blog.mysalifree.com/2015/03/duftstoffe-zweithaufigstes.html
      Wer sich mit sowas plagen muß, wird es sicherlich nicht als Hype empfinden, sondern eher verzweifelt auf der Suche nach möglichen Alternativen sein....

      Löschen
    5. Ich verstehe, dass man von einem Hype genervt ist ;) Ich bin es auch ein bisschen, da auf einmal alle nach alkoholfreien Produkten schreien - ich spreche davon seit mindestens 2 Jahren auf meinem Blog und es hat einfach mal kein Schwein interessiert ;) Kann daher Mo schon verstehen.

      ABER:
      Es kommt auf die eigene Haut an, wie viel sie wegsteckt. Das "Warnen" vor reizenden Stoffen ist ja erstmal nur ein Hinweis auf die möglichen (!) Reize.
      Ich mache ja gerade eine Testphase mit "nur" reizfreier Creme bzw. Öl und das macht schon SO viel aus, hätte ich nie im Leben gedacht! Ich achte ja schon auf so vieles, zB. gute Formulierungen, nicht zig Zusatzstoffe, kein Alkohol usw. und bin daher wirklich überrascht, wie viel Duftstoffe in Cremes bei einer empfindlichen Haut ausmachen können. Normale bis robuste Haut kann eben mehr wegstecken.

      Löschen
    6. Stimmt, bei Dir habe ich das mit dem "alkoholfrei" auch immer wieder gelesen - finde ich gut :)
      Ich denke ein Problem ist dabei einfach der Faktor "Zeit". Wenn man etwas nicht gleich fühlt oder sieht, bringt es entweder nichts oder stellt eben kein Problem dar. Nur weil etwas aber nicht als reizend empfunden wird, bedeutet das ja nicht, dass man eben nicht irgendwann eine Allergie entwickeln kann. Oder Sonnenschutz; nur weil keinen Sonnenbrand bekomme, bedeutet das eben nicht, dass die Strahlung keine Schäden anrichtet...

      Löschen
    7. @Mo
      Da bin ich ja beruhigt, dass ich in ein paar Jahren auch meine Gesichtpflege-Routine gefunden habe, mit der ich glücklich und zufrieden bin.
      Denn momentan bin ich es noch nicht 100%.
      Was diesen "Hype" und die Duftstofffreien Produkte angeht. Nervt es mich nicht, sondern es verunsichter mich eher bei meiner Suche nach den perfekten Gesichtpflege-Produkten, da ich garnicht mehr weiß, was ich überhaupt noch benutzen kann, darf oder soll.
      Mit dem Sonnenschutz sehe ich es genau so locker wie Du! Klar, wenn ich mich jetzt viel in der Sonne aufhalte, vorallem in der Mittagssonne. Was ich aber eher vermeide. Da ich eh nicht der Sonnenfetischist bin. Dann kommt Sonnencreme drauf. Ansonsten wenn ich einfach nur mal kurz in die Stadt oder zur Arbeit fahre. Lohnt es sich für den kurzen Weg nicht.

      Löschen
    8. @Anonym: das kann ich verstehen. Es ist auch gar nicht so leicht, sich mit den Inhaltsstoffen auseinanderzusetzen. Obwohl mir Google ansonsten ein guter Freund ist, wird hier die Recherche recht schwierig, weil man sich zuallererst immer durch recht reißerische Beiträge lesen muss - was oft zu mehr Verwirrung führt, weil manches ja auch sehr logisch klingt. Und an die entsprechenden Studien zu gelangen ist oft schwierig bis unmöglich. Ich hab' mir deshalb in der örtlichen Bibliothek erst mal Bücher für die Ausbildung zur Kosmetikerin u.ä. geliehen, um ein Grundverständnis für die Haut & ihre Funktionen zu entwickeln. In der Werbung wird einem so einiges suggeriert (die berühmte Hautatmung z.B.) und weil es einleuchtend klingt, glaubt man es (unterstützt durch Zeitschriftenartikel & Blogbeiträge). Seitdem kann ich besser beurteilen, ob dem auch wirklich so ist. Gute Quellen sind aber auch Shenja von Incipedia, Paula's Choice oder Agata auf Magimania.

      Eine gute Faustregel für die Suche nach der richtigen Gesichtspflege: jede Haut erst mal grundsätzlich als sensibel betrachten und damit reizende Stoffe weglassen. Beim Waschen vor allem aggressive Tenside (Sodium Laureth Sulfate/Sodium Lauryl Sulfate,...) und Seife meiden, zudem von viel Alkohol (etwas schwieriger, weil das so viele Inhaltsstoffe umfasst, aber generell reinen bzw. denat., also vergällten) und deklarationspflichtigen Duftstoffen/ätherischen Ölen ( Shenja hat dazu auch einen guten Beitrag verfasst: http://www.incipedia.de/wie-erkenne-ich-1-duftstoffe/) die Finger lassen.

      Ich merke, dass ich mit der reizfreien Pflege soviel besser fahre: meine Haut spannt so gut wie gar nicht mehr, mein Hautbild sieht viel klarer aus und meine Unreinheiten sind besser geworden. Ich habe keine Allergien hinsichtlich von Duftstoffen, diese kann man aber, wenn man sich ihnen aussetzt entwickeln. Und ich merke, dass ich dahingehend immer empfindlicher werde.

      UV-Strahlung bedeutet ja nicht nur Sonnenbrand, sondern auch Hautkrebs & Hautalterung. Bei mir kommt die Hyperpigmentierung sehr zum Tragen; im Gesicht möchte ich nicht unbedingt Pigmentflecken haben. Und die Strahlung ist auch da, wenn die Sonne nicht direkt auf einen scheint. Von daher lohnt sich das durchaus ;)

      Löschen
    9. Prinzipiell hat Strawberry alles gesagt, worauf man achten kann/sollte. Für den Anfang reicht es allerdings meiner Meinung nach, wenn man Tenside und Alkohol reduziert oder weglässt. Damit ist oft schon sehr (!) viel getan und das Hautbild kann sich merklich bessern.
      Duftstoffe werden wohl die meisten nicht weglassen wollen - diejenigen mit empfindlicher Haut sollten es aber wenigstens mal probieren, auch ich habe diesbezüglich meine Meinung geändert. Wer robuste Haut hat kann damit klar kommen, aber empfindliche merken eben alles reizende als erstes - Pickel, rote Stellen & Trockenheit lässt grüßen!

      PS: Ich beachte vieles der "Pflegeregeln" doch Seife benutze ich weiterhin ohne Probleme =)

      Löschen
  3. Schöne Routine und alles ausführlich erklärt! Finde ich supi. Irgendwann wird deine Haut für die milde Behandlung dankbar sein :) Merke jetzt schon Unterschiede zu vorher: weniger trockene Stellen, weniger Unreinheiten. Der Verzicht auf Duftis und Ethanol hat sich gelohnt. Milde Reinigung und chem Peeling tun ihr Übriges. Klar kommt ab und an ein Pickel, vor allem bei Stress und 2 Wochen vor der Periode. Denke ich mal 4 Jahre zurück bestand meine Haut nur aus Rötungen, Pickeln und trockenen Stellen. Heute bin ich doch sehr zufrieden. Also alles richtig gemacht! Und es lässt sich nicht abstreiten, dass UV Strahlung der größte äußere Faktor für Hautalterung ist. Deshalb ist jeden Tag Sonnenschutz auch für mich das A u O. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja beruhigt...ich ufere immer so aus^^. Aber ich lese selbst gern Details und mag nicht so gern Beiträge á la "ich benutze das jetzt drei Tage und finde es total gut". ;)

      Löschen
  4. Schöner Artikel :) - meiner Haut geht es zur Zeit ganz ähnlich! Ich hatte noch ein 8% AHA Peeling von Paulas Choice im Schrank stehen, an das ich mich nie so richtig rangetraut habe. Da ich es jetzt aber sowieso aufbrauchen wollte - weil kein NK - benutze ich es zur Zeit täglich. Und obwohl es ziemlich fetzt ist meine Haut schon nach einer Woche viiiel besser geworden :)
    Wenn das Paulas Choice Peeling leer ist werde ich mal die AHA Maske von Madara ausprobieren - bin schon gespannt ob die genauso gut ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde da auch noch mal experimentieren was meiner Haut besser tut; AHA oder BHA (es gäbe ja noch tollere Alternativen, aber so wie ich bisher gesehen habe nur von Marken, die nicht tierversuchsfrei sind :( ).
      Die AHA-Maske von Madara habe ich auch gesehen, da würde mich wirklich der pH-Wert interessieren und damit, ob es überhaupt funktionieren kann. Bei vielen Drogerie-Produkten sind zwar AHA oder BHA enthalten, durch die weiteren Inhaltsstoffe kommt es aber zu einem pH-Wert von 5,5. Ist jetzt bei BHA z.B. nicht so schlimm, weil es ja dennoch entzündungshemmend wirkt, aber es fehlt dann eben die exfolierende Wirkung. Madara enthält allerdings Duftstoffe und ist deshalb nichts für mich. Evolve bietet auch eine AHA-Maske an, da konnte ich aber auch nichts zur Konzentration und zum pH-Wert finden. Vielleicht sollte ich da mal eine eMail schreiben. Was macht Heli? hat auch mal ein AHA-Produkt von Noviderm vorgestellt. Die sind wesentlich NK-orientierter als z.B. Paula's Choice: produzieren umweltfreundlich und setzen synthetische Stoffe nur ein, wenn es bei einem "natürlichen" keine Garantie für Effektivität und Verträglichkeit gibt. Ich mag das Konzept.^^

      Löschen
  5. Interessanter Beitrag. Ich finde es beruhigend zu wissen, dass viele noch auf der Suche nach gut verträglichen Produkten für die Gesichtspflege sind. Bei mir hat es auch lange gedauert. Bzw. bei manchen Sachen bin ich auch noch auf der Suche. Ich bin bei MG Sheabutter hängengeblieben. Und den Tip einer Naturkosmetikerin an mich war: nicht zuviel wechseln und lieber bei einem Produkt bleiben, wenn ich ein gutes gefunden habe. Da ich ja ätherische Öle und Duftstoffe nicht so gut im Gesicht vertrage, ist die Auswahl auch begrenzt. Gesichtscrememässig mag ich die i+m Freistil Feuchtigkeitscreme sehr gerne und werde mir diese wieder zulegen, wenn meine kleine MG Sheabutter Lotion leer ist. Es gibt von der Freistil-Serie auch ein Fluid - das wäre auch sowas wie ein Serum... Ich merke allgemein immer mehr bei mir, dass weniger mehr ist...
    Ich wünsche dir eine erfolgreiche Suche :-)
    Alles Liebe
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich finde ich Produkt-Hopping auch schwierig und glaube, wenn man zuviel und zu kurz probiert, man damit auch mehr Schaden anrichten kann. Solange man aber reizfrei bleibt, denke ich, kann man in dieser "Kategorie" schon springen. Dabei halte ich mich aber schon daran, eine Flasche erst mal zu leeren, um wirklich eine Aussage zu treffen (ausser z.B. Alva sensitiv bei mir, da habe ich einfach irgendwann gemerkt, dass ich selbst das nicht-deklarationspflichtige Parfum nicht gut haben kann). Ich finde es manchmal aber auch schwierig klar zu definieren was ich nicht so gut vertrage, einfach weil's systemabhängig ist. Das habe ich beim Sonnenschutz gemerkt. Zinkoxid bereitet mir z.B. Probleme. Ist ja eigentlich antiseptisch, sorgt bei mir aber dafür, dass die Unreinheiten erst so richtig rauskommen. Beim Sonnenschutz von PC habe ich das aber nicht, ich vermute es liegt an der Zusammensetzung/den anderen Inhaltsstoffen. Ich versuche auch immer nur bei einem Produkt zu wechseln, behalte dann eben meinen MG Shea Reiniger, probiere aber eine andere Creme. Da möchte ich auch noch die Freistil ausprobieren. Ich finde bei den "Grundprodukten" (Reiniger, Cremes,...) gibt es inzwischen schon einige Alternativen, nur bei den "Spezialsachen" wird's schwierig. Ich suche z.B. schon ewig ein reizfreies Augengel oder eben ein Serum. Das Fluid käme da in Betracht, aber ich hätte halt gern etwas mit Antioxidantien und nicht nur Feuchtigkeit. Vielleicht liegt's aber auch einfach an mir; ich will zuviel ;)

      Löschen
    2. Ich teste gerade eine Probe der Santa Verde Augencreme ohne Duft. Es ist zwar kein Fluid, aber fühlt sich bis jetzt auch ganz gut an - sehr leicht. Mal schauen wie sie sich macht. Die Probe reicht mir sicherlich eine Woche. Dann were ich mal schauen.
      Produkte zu oft zu wechseln vermeide ich ja wie gesagt, wenn möglich. Aber du hast Recht, bei mir hat es auch ganz gut geklappt, die Reinigung und das Tonic beizubehalten und eine andere Gesichtscreme zu nutzen. Das funktioniert ganz gut. Es muss aber, wie gesagt, reizfrei bei mir sein. Beim Sonnenschutz bin ich nun sehr gespannt, da ich diesen Sommer das erste Mal auf NK umsteige. Den ersten Versuch starte ich mit eco Cosmetics. Ich bin gespannt;-)
      Dir viel Glück auf deiner Suche! Wenn du tolle reizfreie Produkte findest, wäre es schön, wenn du darüber berichtest;-)
      Alles Liebe
      Regina

      Löschen
    3. An Santaverde traue ich mich irgendwie nicht so recht ran. Ich mag das Aloe Vere-gestützte Konzept, aber habe immer den Eindruck, dass das viel Alkohol drin ist. Das finde ich etwas schade, zumal es ja da auch immer duftfreie Alternativen gibt. Ich benutze eigentlich auch nur Augengel für den abschwellenden Effekt. Beautyjungle hat mich jetzt auf eines von PHB gebracht, vielleicht kehre ich da Balea irgendwann den Rücken.
      Ich werde auf jeden Fall über reizfreie Produkte berichten!
      Und drücke Dir die Daumen in Sachen NK-Sonnenschutz; das hat bei mir leider nicht geklappt.

      Löschen
  6. bin immer ganz neidisch, wenn ich sehe, was ihr so alles nehmen könnt... ich muß Salicylate meiden und bin dadurch sehr eingeschränkt. Im Laufe der Zeit hat sich dadurch auch der Anspruch auf "Vielfalt" reduziert.... Als Peeling benutze ich 1-2 x in der Woche lediglich 1-2 Tropfen unseres Duschgels zusammen mit etwas Backnatron (Natriumhydrogencarbonat). Das macht zum einen samtweiche Haut, zum anderen hilft es gegen bevorstehende Pickel, die sich ankündigen. Ich bin damit total zufrieden, hab noch nie ein besseres Peeling gehabt (beziehe das jetzt auf das Backnatron, man kann sicherlich jedes Waschgel dafür nehmen). Allerdings, wie bereits gesagt, ich bin mittlerweile zufrieden, wenn ich etwas finde, was ich vertrage-das ist eigentlich der einzige Anspruch.

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich stelle ich inzwischen fest, aber auch erst seitdem ich Mysalfree kenne, wie viel Salicylate in den verschiedenen Produkten enthalten sind. Da bin ich wirklich froh, dass ich Tenside nur auf dem Kopf nicht vertrage (und zumindest Kokos- und Zuckertenside gehen)! Zöliakie und Laktoseintoleranz haben die wirklich einen Vorteil in Sachen Bekanntheit.

      Löschen
  7. Den Augen-Make-Up Entferner von Joik liebe ich. Er bekommt alles runter und hat auch eine schöne pflegende Wirkung. Aber man muss ihn sparsam anwenden, sonst endet es in einem Geschmiere. Das Peeling von Paula`s Choice benutze ich seit einer Woche und bin einfach mal auf die Wirkung gespannt. Derzeit habe ich hormonell bedingt wieder fiese Unreinheiten. Nervig und sehr unschön :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja mal gespannt. Ich habe den Logona Augen Make Up Entferner zwar aufgebraucht - mich seitdem aber noch gar nicht wieder geschminkt und ihn so noch gar nicht ausprobiert^^.
      Kenne ich...bei mir waren es wohl Grippe und Stress, da hatte ich jetzt auch einige fiese Pickel. Inzwischen klingen sie aber wieder ab. Ich drücke Dir die Daumen, dass das bei Dir ebenfalls der Fall ist!

      Löschen
    2. Danke dir! Ich merke wie meine Stirn langsam besser aussieht. Mit dem Toner von PC tobe ich seit gestern Abend. Habe noch zwei weitere Sachets. Eins ist ja nicht besonders Aussagekräftig.
      Deinen Kommentar bei den Super-Twins habe ich vorhin gelesen. Hmm, auf der einen Seite klingen deren Argumente zwar schlüssig aber auf der anderen Seite finde ich den Beitrag zu reißerisch ...

      Löschen
    3. Oh, ich hatte gar nicht gesehen, dass der Kommentar freigeschaltet wurde und musste eben erst mal gucken. Schade, ich hatte ein bisschen gehofft, dass das ein Blog für mich sein könnte. Mir sind Inhaltsstoffe selbst ziemlich wichtig und da mag ich es, wenn sich ein Blog eben auch damit beschäftigt und nicht nur Produkte in die Kamera gehalten werden und gesagt wird "ist toll". Ich mag aber auch NK, gerade wegen des Drumherums: Nachhaltigkeit, Tierversuchsfreiheit, Ressourenschonen, das sind Themen, die mir ebenfalls am Herzen liegen. Dass da deshalb nicht alles toll ist, weil natürlich, ist mir klar. Vielleicht suche ich da nach der eierlegenden Wollmilchsau, aber ich hätte gern beides.^^
      Ich orientiere mich durchaus auch an Paula Begoun; als Sozialwissenschaftlerin mag ich Studien und es ist toll, dass da so viele zusammengefasst werden, vor allem, weil es so schwierig ist an diese zu gelangen, aber mich nur auf sie stützen und ihre Produkte kaufen möchte ich auch nicht.
      Welchen Toner hast Du denn? Den Earth Sourced? Da eine eindeutige Aussage zu treffen, finde ich auch schwierig. So lange sie reizfrei und verträglich sind, ist alles gut ;) Ob die Antioxidantien was bringen, werden dann wohl erst die Jahren zeigen *g

      Löschen
    4. Ja, benutze auch den Earth Sourced Toner bzw. ich teste ihn. Bisher finde ich ihn *super* :-D Nee, er ist in Ordnung und ich vertrage ihn scheinbar gut.
      Hehe, bin Bibliothekarin an einer Uni-Bib und kenne daher von den Sozialwissenschaftlern die Leidenschaft für Studien ;-) Das ist aber auch richtig so, denn man muss seine Aussagen auch belegen können. Mit PC und ihren Aussagen werde ich mich eingehender befassen. Einiges klingt schlüssig aber NK gleich so zu verteufeln finde ich nicht richtig. Letzeres bezieht sich eher auf den angesprochenen Beitrag. Ich wüsste gerne, ob Wel

      Löschen
    5. huch, zu schnell abgeschickt :-D Jedenfalls wüsste ich gerne, ob und wie Weleda und Co. zu so einem Beitrag Stellung beziehen.
      So, nun bin ich fertig ;-)

      Löschen
    6. Ich hab's jetzt noch mal mit dem Earth Sourced Toner und dem Pai Öl probiert und plötzlich hat das Pai Öl nicht mehr zu einem Spannungsgefühl geführt. Jetzt werde ich ihn mir auf jeden Fall mal bestellen (Glamour-Aktion ;)).
      Ich finde, PC verteufelt NK an sich ja gar nicht mal so, auch wenn der Eindruck sicherlich entstehen kann. Ich vermute, dass liegt allerdings auch am Markt. Wenn ich mir so die amerikanischen Produkte anschaue, ist das ja mit Duftstoffen und Co noch extremer als bei uns. Da habe ich bisher kaum/keine duftstofffreien Alternativen finden können.
      Ich vermute eher nicht. Bei Weleda weiß ich auch gar nicht, ob die soviel in Sachen Social Media machen und solche Beiträge damit überhaupt entdecken. Ich hatte selbst noch mal einen Kommentar geschrieben, aber bisher wurde der nicht freigeschaltet...
      (Bibliothekarin? Großartig!)

      Löschen
    7. Bei der Glamour-Shopping Week habe ich auch zugeschlagen: Earth Sourced Cleanser und Toner sowie ein 2 Wochen BHA 2% Liquid Peeling (will mal sehen wie das im Gegensatz zum Gel ist). Dann hatte ich von meiner Proben-Bestellung von letzter Woche einen getönten Sonnenschutz, der mir sehr gut gefällt.
      Ich glaube ich bin auf einem guten Weg meine Routine zu finden :-)
      Jepp, der Job macht Spaß ;-)

      Löschen
    8. Dann bin ich mal gespannt, was Du zum Cleaner sagst. Bei BHA habe ich nur Liquid und Lotion getestet. Inzwischen finde ich das Liquid aber eigentlich fast besser (ist aber bestimmt nur so ein subjektiver Eindruck^^). Getönte Produkte hatte ich da bisher gar nicht auf dem Schirm; vielleicht bestelle ich mir da mal ein paar Proben mit. Ich fürchte, es wird eine sehr umfangreiche Bestellung.^^
      Super!
      Mit dem Job habe ich auch mal geliebäugelt, aber dann ist es anders gekommen *lach

      Löschen
  8. Hm, Gesichtspflege ist echt immer so eine Sache und es gibt wohl nur wenige, die damit 100%ig zufrieden sind.
    Zum Glück ist meine Haut derzeit relativ "unempfindlich" und ich vertrage recht viel, aber das Abschminken ist echt so eine Sache. Zum Glück trage ich nur sehr selten (Mineral) Foundation, aber wenn, dann finde auch ich es schwer, das Gesicht auf Anhieb richtig sauber zu bekommen...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin im Alltag eigentlich auch nur ungeschminkt unterwegs (so eine super Beautybloggerin bin ich^^), weil ich's einfach praktischer finde und keine Lust habe abends dann ewig damit beschäftigt zu sein, die Foundation wieder herunterzubekommen.^^ Bei BB-Cream ist es bei mir leider das gleiche Spiel...

      Löschen
  9. Ich drücke dir die Daumen, dass du auch hier noch ankommst!
    Als Serum für die Tagespflege wäre vllt. noch das Kivvi Gel etwas für dich? Erinnere mich gerade nicht mehr, ob ich das dir im zugehörigen Beitrag auch schon dazu geschrieben hatte.

    Ich muss sagen, so im Groben bin ich bei der abendlichen Pflege auch angekommen. Ich schminke mich fast täglich (zumindest wenn ich aus dem Haus gehe für mehr als Sport und Müll raus bringen :-D ), dh. ich muss abends wirklich reinigen.

    Die Sheaserie finde ich ebenfalls gut, damit kannst du nicht viel verkehrt machen. Ich dachte, in den ganzen AMU Reinigern von Logona & co ist viel Alkohol drin? Habe die daher nie gekauft... Aber auch blöd, wenn du ölige Reinigung nicht magst :-/ Das ist für mich nämlich das Nonplusultra zum AMU abschminken, nehme dazu meistens pures Aprikosenkernöl o.Ä.

    i+m Freistil & Myrto sind tolle Sachen, schau dich da ruhig mal um! Von Myrto kenne ich nur das eine Gesichtsöl und finde es wirklich super! Ringana schreckt mich aufgrund der krassen Werbe-Macherei und dem ewigen "Frischekosmetik" Zeug ehrlicherweise ab.

    Fettfreie Nachtpflege gibt es bei mir immer noch, aber nicht täglich. Ich mag es einfach "so wenig wie möglich, so viel wie nötig", sprich wenn meine Haut im Lot ist, braucht sie außer der Tagespflege nichts mehr. Ausnahmen sind natürlich gegeben, dann pflege ich nachts auch, das kommt gerade im Winter durchaus mal vor! Das mit dem Überpflegen ist natürlich Blödsinn =)

    Wie wäre es denn mit purer Aloe als Feuchtigkeitskick abends zB. von Aubrey Organics? Du scheinst ja mit Öl nicht so wirklich klar zu kommen...

    Liebe Grüße
    Valandriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kivvi-Gel wurde mir auf jeden Fall schon von mehreren Seiten empfohlen. Ich fand's auf der Vivaness auch super, habe aber ein wenig Angst, dass ich das nicht so gut vertragen könnte. Mit der Alva Sensitiv Reinigungsmilch habe ich ja eher gemischte Erfahrungen gemacht und die enthält auch "nur" Parfum, also nix deklarationspflichtiges. Und bei Sonnencreme hatte ich da im Sommer auch Probleme.

      Ich habe jetzt noch mal nachgeschaut & Du hast Recht! Auf der Flasche und auf der Logona-Seite sind nur die Öle angegeben, tatsächlich ist da aber noch einiges andere drin, u.a. viel Alkohol. Zu meiner Verteidigung muss ich allerdings sagen, dass ich mir den zu Anfang meines Umstiegs gekauft habe und da noch nicht ganz so stark drauf geschaut habe ;)

      Ja, dass viele Werbe-Kommentare-Posting finde ich bei Ringana auch eher abschreckend.

      Ich denke, dass ist die richtige Taktik. Die Haut ist ja von so vielen Faktoren abhängig und nicht nur von der Jahreszeit. Ich versuche da auch immer zu schauen was ich (meine) gerade zu brauchen; das kann mal mehr Fett, mal mehr Feuchtigkeit und mal auch einfach gar nichts sein.

      Das Aloe Vera Gel von Aubrey ist mein "Stamm-Aloe-Vera"^^. Ich fänd's halt super, wenn ich darüber als Okklusivum ein Öl benutzen könnte, damit die Feuchtigkeit nicht so schnell 'verdampft'. Werde da noch mal weiter experimentieren.

      Löschen
    2. Ah okay, dann kennst du Kivvi & Aloe schon, sehr gut =)

      Wollte dich ja auch nur auf die Alkoholproblematik hinweisen, da ich eben davon ausgehe, dass du durchaus Wert auf milde Reiniggung legst. Wirst schon das für dich geeignete AMU-Reinigerprodukt finden!

      Löschen
    3. Ja, war auch total gut! Weil Öl, hatte ich damit irgendwie gar nicht gerechnet. Habe jetzt auch noch mein JOIK Serum angeschaut, enthält auch Duftstoffe, werde ich dann auch nicht mehr benutzen.

      Löschen
  10. Darf ich fragen, was an der MG Aloe Vera Face Lotion so schlimm ist bzw. welche Duftstoffe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Schlimm" ist an ihr erst mal nichts; ich mag die MG-Produkte nach wie vor wegen der Demeterzertifizierung. Sie enthält allerdings mit Farnesol, Linalool, Benzylbenzoat, Geraniol und Limonene gleich 5 deklarationspflichtige Duftstoffe/Allergene.

      Löschen
  11. Jetzt bin ich total verzweifelt! Ist benutze momentan die Weleda Mandel Pflege sprich Reinigungsmilch und Feuchtigkeitspflege und bin damit auch super zufrieden.
    Aber da ist ja auch Alkohol enthalten. Was mich jetzt total verunsichert. Solangsam glaube ich, dass ich nie die passende Gesichtspflege für mich finde.:-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht verzweifeln! Wenn Du meinst, dass Du super-zufrieden bist, ist erst mal die Frage, warum Du nach der passenden Pflege suchst ;) Wenn Du wirklich auf eine reizfreien Pflege umstellen möchtest, weil Du langfristig Deiner Haut etwas Gutes tun möchtest, dann ist das ein super Ansatz, sollte Dich aber nicht in Panik verfallen lassen. Insbesondere, wenn Du mein derzeitigen Pflege keine Probleme hast. Der Hautzustand hängt ja auch noch von anderen Faktoren ab: Ernährung, Hormone, Veranlagung, Stress,...da kann auch die beste Pflege nicht immer etwas nützen. Bei Stress bekomme ich einfach Unreinheiten, genauso wie wenn ich meine Regel bekomme. Kurz: ist alles multifaktoriell, aber Hautpflege ist da erst mal der einfachste Schritt. Ich hatte ironischerweise während meiner Teenagerzeit die beste Haut, das hat sich bei mir erst mit zunehmenden Alter geändert. Aber ich merke, dass eine gute Pflege viel ausmacht. Mit der aktuellen milden Pflege hatte ich während meines letzten Zyklus' keine Probleme mit Unreinheiten. Was eine falsche resp. zu aggressiv ausmachen kann, habe ich allerdings auch schon gemerkt. Ich hatte deshalb sogar mal fettige Haut und die hatte ich noch nie.
      Wenn man keine trockene Haut hat, würde ich tendeziell eher ätherische Öle/Duftstoffe meiden. Mir wäre allergie- und unreinheitenfreie Haut etwas wichtiger und das Risiko eine Allergie zu entwickeln ist mit diesen einfach höher. Bei der Weleda-Reinigungsmilch ist der Alkohol auch eher in der Mitte, da gäbe es deutlich schlechtere Produkte. Gut an ihr ist, dass sie tensid- und duftstofffrei ist. Ich habe sie noch nicht ausprobiert, scheint mir aber eine Ölreinigung zu sein. Eine gute Alternative wäre dazu das Öl-Reinigungs-Fluid von Balea (das werde ich demnächst auch testen). Im NK-Bereich wüsste ich gerade keine Alternative, aber normalerweise benutze ich auch nicht so viel Öl, weil meine Haut das nicht mag. Dann vielleicht ein reines Öl (Mandel z.B.) und damit reinigen. Aber auf Double-Cleasing verzichten. Bei Cremes gibt's mehr Auswahl: I+M Freistil, Urtekram no perfume, Mysalifree, Ringana, Myrto, und MG Sheabutter fallen mir da ein. Wenn Woll- und Bienenwachs in der Creme sind, wird das allerdings schwierig, wegen ihrer Okklusivität.
      Alkohol würde ich auch immer vom Produkt abhängig machen. Bei Duschgel meide ich ihn z.B. nicht so, weil das Produkt nicht auf der Haut verbleibt. Ein Teil verdunstet ja auch immer.

      Löschen
    2. "wenn Du mit deiner derzeitigen Pflege keine Probleme hast" sollte das natürlich heißen ;)
      Der Satz mit Okklusivität bezieht sich auf Pflegeprodukte mit Alkohol. Das ist bei den genannten nicht der Fall.

      Löschen

Vielen Dank fürs Kommentieren :)

© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.