[Review] Myrto Naturalcosmetics Bio Argan Cleansing Cream T*

18.10.2016

Passend zum kalendarischen Herbstanfang hat auch mein Körper den inneren Schalter umgelegt; dufttechnisch finde ich alles Vanillige auf einmal viel ansprechender als Zitrusdüfte und Zimt ist plötzlich mein Lieblingsgewürz. Ich bin ständig müde und könnte nur noch schlafen oder wahlweise in der Badewanne liegen. Und meine Haut wird auch wieder trockener.

Im Mai habe ich schon mal die Day Cream T von Myrto Naturalcosmetics vorgestellt. Vor einiger Zeit durfte ich mir erneut zwei Produkte aussuchen. Seit der Ankündigung der Gesichtsmaske, wollte ich diese, weil reizfrei, unbedingt ausprobieren. Und da das Testen reizarmer NK-Reinigungsmilchen quasi zu meinem Hobby geworden ist, fiel meine zweite Wahl auf die

Myrto Naturalcosmetics Bio Argan Cleansing Cream T


Hersteller: Myrto-Naturalcosmetics Manufaktur

Inhalt: 100ml

Preis: 18,50€

Siegel: keine, allerdings entstammt ein Großteil der Inhaltsstoffe dem kbA, vegan

Inhaltsstoffe: Aqua, Argania Spinosa Kernel Oil, Butyrospermum Parkii Butter, Persea Gratissima Oil, Olea Europaea Fruit Oil, Betaine, Glycerin, Beta-Glucan, Pectin, Kaolin, Glyceryl Caprylate, Sodium Levulinate, Sodium Anisate, Xanthan Gum, Lactic Acid, Vanilla Planifolia Extract

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät: die Cleansing "Cream" trägt diesen Namen zurecht, denn Tenside sucht man hier vergebens. Stattdessen Sheabutter, tolle Öle und Beta-Glucan (mehr dazu im Artikel über die Gesichtscreme). Kaolin, also weiße Tonerde, wird hier zur Reinigung eingesetzt, Alkohol und (deklarationspflichtige) Duftstoffe weggelassen. Hinzu kommen Feuchtigkeitsspender. Beduftet wird lediglich mit Vanille. Eine Mischung, die mich nicht mehr begeistern könnte! Und sie ist vegan.

Inzwischen bin ich tatsächlich auf Öl-Reinigung umgestiegen, weil ich es so deutlich leichter finde, meinen Sonnenschutz vom Gesicht zu waschen. Auf einen Emulgator mag ich allerdings noch immer nicht verzichten, da es mir ansonsten zu schmierig wird. Aus diesem Grund greife ich abends zum Balea Reinigungsöl, das mit eben so einem ausgestattet ist. Die Reinigungscream benutze ich morgens. Wem es ähnlich geht; auf Tenside verzichten möchte, dem Öl aber zu 'ölig' ist, der ist mit der Myrto Cleansing Cream gut beraten. Ölreinigung light, sozusagen. Hinzu kommt die pflegende Wirkung: im Anschluss fühle ich mich fast schon eingecremt.

Auch wenn ich mich wiederhole: die Cleansing Cream ist sehr cremig. Ich verwende für die Gesichtsreinigung einen Pumpstoß, den ich auf dem Gesicht verteile und mit lauwarmen Wasser abwasche. Ich bin um die Augen sehr empfindlich, weshalb ich zusätzlich immer einen Augen Make Up-Entferner verwende. Dieser wäre hier nicht unbedingt nötig: es brennt nichts und sie entfernt Mascara (wasserlöslichen) sehr gut. Einzig wegen des schlierigen Blickes, den ich hinterher habe (mit dem Balea Reinigungsöl ergeht es mir genauso), spare ich den Bereich aus.

Für diesen Post, habe die Cleansing Cream auch am Abend verwendet und war überrascht, dass sie, obwohl keine Tenside enthalten sind, auch Schminke problemlos herunter wäscht. Ich kann allerdings nicht beurteilen wie das mit Foundation ist, da ich nur Concealer und Puder verwende. Mascara und Blush waren jedoch ebenfalls kein Problem.

Für wen ist sie geeignet? Für alle, die wie ich, eher trockene Haut haben und denen beispielsweise die I+M Freistil Reinigungsmilch in der kühleren Jahreszeit zu leicht ist. Und natürlich für alle, die mild und tensidfrei reinigen möchten. Bisher war ich ja Anhängerin der Shea Reinigungsmilch von Martina Gebhardt, aber die Myrto Variante hat sich von ihrem Thron gestoßen, einfach weil sie noch rückfettender, feuchtigkeitsspendener und pflegender ist. Und besser reinigt.

Kommentare:

  1. Huhu,
    wie toll, dass Du eine Review darüber geschrieben hast <3. Ich habe heute das erste Mal die Creme aus der Reihe genutzt, weil meine Haut gerade wieder anfängt herumzuspinnen. Kann an allem möglichen liegen: Wetter, Stress, zu wenig Sauerstoff und Bewegung ect.

    Deine Review klingt toll - wirklich definitiv testenswert. Ich mochte im Frühjahr auch die Jojobavariante sehr. Wenn es knackig kalt ist, kann ich mir diese hier mehr als gut vorstellen.
    Myrto als Marke finde ich wahnsinnig sympathisch und mag die Produkte allesamt :)

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Die Cleansing Cream in der anderen Variante kenne ich ja auch und fand sie auch schon sehr gut und reichhaltig. Daher hätte ich an sich auch gerne diese hier mal getestet. Nur bin ich ehrlich: Mir sind knapp 20€ einfach zu viel für eine RM, die ich für die Hälfte auch von MG bekomme. Ja, das Geld sind die Myrto Produkte allemal wert, aber als Studentin habe ich einfach nicht sooo viel. Vielleicht irgendwann mal :) Da kaufe ich lieber die Creme nochmal nach, die fand ich tatsächlich nicht schlecht und gute milde Cremes finde ich schwieriger als RM...

    LG Valandriel

    AntwortenLöschen
  3. @Fräulein Immergrün: die andere würde ich auch gern noch mal testen, um einen Vergleich zu haben.

    @Valandriel Vanyar: ja, MG ist da definitiv günstiger, aber die Myrto-Variante ist doch noch reichhalter. Immer würde ich sie nicht verwenden, aber jetzt im Herbst/Winter ist sie für meine Haut doch angenehmer. Da ich sie nur morgens verwende und abends das günstige Balea Öl, fänd ich das preislich vertretbar. Günstig ist sie aber nicht, das stimmt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sandra,

    also das liest sich ja wirklich verlockend, genau so soll eine Reinigungsmilch sein wenn du mich fragst ;) myrto fällt mir da seit einiger Zeit immer wieder positiv auf.

    LG
    Kat

    AntwortenLöschen

Vielen Dank fürs Kommentieren :)

© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.