Zero Waste = Zero Sinn?!

14.04.2018

Das schöne an der Beschäftigung mit Naturkosmetik ist, wenn man erst mal den ganzen "schädliche Inhaltsstoffe"-Zinnober hinter sich gelassen hat, man irgendwann beginnt sich globaler mit sich selbst und dem eigenen Konsum auseinanderzusetzen. Muss ich wirklich das 5. Shampoo im Schrank stehen haben? Ist das etwa teurere Produkt vielleicht doch besser, weil es weitaus mehr Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischen Anbau enthält? Und wie recycelbar ist eigentlich dessen Verpackung? Apropos Recycling: statt des Pappbechers mit Plastikdeckel, nehme ich dann doch lieber meinen eigenen Becher mit. Natürlich nicht bei Primark gekauft, sondern im Bio-Laden. Und Lebensmittel gleich mit. Und sollte ich dieses Jahr vielleicht nicht besser auf die Fernreise mit dem Flugzeug verzichten?

Nein, das Benutzen von Naturkosmetik bedeutet nicht automatisch auch ein nachhaltigeres Leben zu führen. Das merke ich jedes Mal, wenn ich zu unseren Mülltonnen gehe und feststelle wie viel Müll so ein 2-Personen-Haushalt+Katze produzieren kann. Oder doch mal wieder den To-Go-Becher vergessen habe. Oder ein Teil online bestellt habe, das in viel zu viel Verpackung die Reise auf den Weg zu mir gemacht hat. Deshalb wird dies auch keine Schmäh-Rede gegen die Zero-Waste-Bewegung. Fakt ist; ich muss da noch ganz viel an mir selbst arbeiten. Warum mir das manchmal so schwer fällt (mal abgesehen von der persönlichen Bequemlichkeit) und warum Zero Waste für mich keine Pauschallösung ist, darum geht es heute.

[First Impressions] Alverde Naturkosmetik sensitive Make Up // Dekorative Kosmetik

10.04.2018

So ganz verziehen habe ich es Alverde ja noch nicht, dass sie die Med Serie, die ich vor einem Jahr noch so enthusiastisch gefeiert habe, wieder aus dem Sortiment genommen haben. 
Immerhin kommen sie nun mit etwas um die Ecke, das mich ebenfalls erfreut - wenn auch nicht gar so sehr wie reizarme Hautpflege-Produkte ;). Zumal sich mir der Sinn bedufteter dekorativer Kosmetik bis dato noch nicht erschlossen hat. Die Rede ist von der neuen dekorativen Sensitive-Serie, die ohne deklarationspflichtige Duftstoffe und sogar ohne Parfum auskommt. 

Erhältlich sind die Produkte laut der Facebook-Page ab Mitte April. Ich bin allerdings schon vor knapp 2 Wochen zufällig in einer Filiale auf diese gestoßen und habe direkt mal zugeschlagen. Eher blind, denn ich konnte die Inhaltsstoffe weder an der Theke nachlesen, noch finden sie sich auf den Produkten selbst.

Die Sensitive Linie umfasst eine Wimperntusche, einen Eyeliner, flüssiges Make Up (in 2 Farben), einen Concealer und mattierendes Puder (ebenfalls in 2 Nuancen).

Heute gibt es meine First Impressions und und ein paar Swatches...

Naturkosmetik Review

Aufgebraucht & Nachgekauft März 2018

05.04.2018

Ein neuer Monat und genau, ein neuer Aufgebraucht-Post! ;)
Nachdem sich der März nun endlich verabschiedet hat - und damit auch ein ziemlich stressiges 1. Quartal, habe ich nun die Hoffnung, dass sich nicht nur das Wetter bessert, sondern auch meine Grundstimmung. Und damit das so sein kann, werfen wir heute noch mal einen Blick über meine geleerten Produkte, damit sich diese dann in den Müll verabschieden dürfen.

Naturkosmetik Kurzreview

1. Quartalsfavoriten Hautpflege 2018

01.04.2018


Naturkosmetik

Und schon haben wir die ersten 3 Monate des Jahres 2018 hinter uns gebracht. Wahnsinn, oder?! 
Zeit also, meinen guten Vorsatz vom vergangen Jahr weiterzuführen, denn in den letzten Wochen habe ich zu einigen Produkten besonders gern gegriffen, so dass sich diese zu meinen Quartalslieblingen gemausert haben. Bei diesem ziemlich durchwachsendem - und vor allem kalten - Wetter, waren es vor allem Hautpflegeprodukte. Geschminkt habe ich mich eher selten.

[Skincare] Meine reizarmen Gesichtspackungen (oder: was ist eigentlich eine Gesichtsmaske?)

27.03.2018

Dass ich eine Korinthenkackerin bin, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein ;D. Vermutlich hat mich auch deshalb schon lange mehr kein Titel für einen Blogpost so ins Grübeln gebracht. Ich wollte nämlich eigentlich die schmissige Überschrift "(Meine) reizarmen Gesichtsmasken" benutzen, aber die ist schlichtweg falsch und hätte den ersten Absatz, den ich schon im Kopf hatte, ad absurdum geführt.

Aber beginnen wir vorn. Was uns so weitläufig als Gesichtsmaske verkauft wird, ist in Wahrheit nämlich gar keine Gesichtsmaske! Streng genommen handelt es sich bei diesen um Gesichtspackungen. Packungen müssen, anders als Masken, nicht angerührt werden; sondern werden als fertige Masse auf das Gesicht aufgetragen.
Bei Masken hingegen handelt es sich um Pulver, in der Regel Tonerden, die mit Flüssigkeit angerührt werden, antrocknen und hinterher abgespült werden müssen. Während man Packungen nicht zwangsläufig abnehmen muss, sondern diese auch einmassieren kann. 

Genau deshalb war meine anfängliche These, nämlich, dass es keine reizarmen Naturkosmetik Gesichtsmasken gibt, für mich dann so auch nicht zu halten ;). (Zumal ich keine besitze :D)
Denn die von mir hier vorgestellten Gesichtspflegeprodukte, sind gar keine Gesichtsmasken, sondern, wie wir eben gelernt haben, Gesichtspackungen. 
Die Pureskinfood Revitalizing Red Mask wäre zum Beispiel eine wirkliche Gesichtsmaske, bei der es sich um Naturkosmetik handelt und die zudem reizarm formuliert ist. 

Schwierig wird es allerdings, wenn man reizarme Naturkosmetikpackungen sucht, die sich auch für trockene Haut eignen. Denn diese (und Gesichtsmasken ja sowieso) enthalten sehr oft Tonerden. Im Artikel zum Thema Waschen ohne Seife habe ich ja bereits erklärt, warum sich diese so wunderbar zur Reinigung eignen. Leider liegt hier auch das Problem; aufgrund der hervorragenden Saugkraft wird nicht nur Wasser, sondern eben auch Fett absorbiert. Für diejenigen, die eher zu einer fettigen Haut neigen, kann das angenehm sein. Wenn man allerdings zu trockener Haut neigt, nicht unbedingt. Aufgrund dessen setze ich sie auch nicht so häufig ein. Ich muss hier also leider immer wieder auf den konventionellen Bereich ausweichen. Der Vollständigkeit halber zeige ich Euch deshalb heute auch diese.

[Skincare-ABC] Review zur COSRX Propolis Light Ampule

18.03.2018

Möglicherweise hattet Ihr es bemerkt; bei meiner Review über das Beyer & Söhne Squalan hatte ich im Header-Bild einen "Skincare-ABC"-Tag. Schon damals hatte ich die Idee im Hinterkopf, eine kleine Serie zu Inhaltsstoffen auf den Blog zu bringen. Bislang bin ich davor immer zurückgeschreckt, weil z.B. Sarah//Eat Train Care mit Ihrem INCI-Wiki so etwas bereits ganz wunderbar und wissenschaftlich aufarbeitet. Und auch bei Pia//Skincare Inspirations findet man eine Menge zu Inhaltsstoffen und Reihen zu spannenden Hautpflege-Themen. Es gibt also gute Anlaufstellen für Informationen und ich wollte auf Redundanzen verzichten.

Umso erfreuter war ich dann über das positive Feedback zum Artikel [freue ich mich generell immer; auch gern konstruktiv negativ; via Kommentar, Kontaktformular oder eMail :)]. Deshalb dann auch Überlegung, dass die meisten Leser wohl nicht aufgrund dieses Thema hierher finden, sondern eben wegen der Naturkosmetik. Und da gehe ich jetzt erst mal von mir aus; als ich damals begann NK zu verwenden, hatte ich auch nicht unbedingt wissenschaftliche Studien und Dermatokosmetik im Sinn, sondern war auf der Suche nach Produkten, die für mich gut funktionieren. Hautpflege-Wissen kam erst später dazu und war anfangs auch noch schwer verständlich. Und meines ist immer noch eher oberflächlich. Aber so wie ich meinen Blog damals in Leben rief, um Andere an meiner Umstellung auf Naturkosmetik teilhaben zu lassen, so können wir uns ja vielleicht auch gemeinsam in das Themengebiet Hautpflege einarbeiten :). 

Zudem proklamiere ich ja gern meinen reizarmen Pflegeansatz, setze dann aber immer implizit voraus, dass die Hintergründe schon verstanden werden. Dabei bin ich  nach meinem Artikel Reizt du noch oder pflegst Du schon? gar nicht weiter darauf eingegangen. Der liegt immerhin schon 2 Jahre zurück und seitdem ist doch der/die ein(e) oder andere LeserIn hinzugekommen (herzlich Willkommen! :)). Deshalb gibt es nun das Skincare-ABC als lose Reihe an Produkten, die ich gern verwende und die die Vorzüge eines Inhaltsstoffes näher erklärt. Auch wenn ein Produkt nicht zu Euch passen sollte, entdeckt Ihr so aber vielleicht einen Wirkstoff, den Ihr dennoch gern in Eure Pflege-Routine integrieren möchtet.


Skincare-ABC

[Swatches] Sante Naturkosmetik: Dekorative Kosmetik*

14.03.2018

In Sachen dekorativer Kosmetik bin ich ja gern mal ein Spätzünder; die Vorzüge von Blush habe ich erst nach meinem 30. Geburtstag entdeckt und warum alle Welt so auf Highlighter abfährt, verstehe ich erst seit dem letzten Jahr. Deshalb überrascht es vermutlich wenig, dass ich Euch auch erst jetzt die Sortimentsumstellung von Sante näher bringe - der Launch fand bereits im Mai 2017 statt.
Dabei wurden die Produkte optisch und inhaltlich überarbeitet; einige Produkte fielen raus, andere kamen neu hinzu, so dass das Sortiment nun 122 dekorative Artikel umfasst. 3 davon stelle ich heute etwas näher vor; diese wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Insbesondere die Mademoiselle Sensitive Mascara hat mich angesprochen. Ich mochte schon die Fresh Volume aus der letzten Limited Edition, der Clou hier: sie enthält keine deklarationspflichtigen Duftstoffe. Und da mich Lidschatten und Blush auch interessanten, habe ich diese ebenfalls zugesandt bekommen.

Kleiner Teaser vorab: ein Produkt gefällt mir richtig gut, eins finde okay und eines bleibt leider unter meinen Erwartungen. Vielleicht tippt Ihr vorab; ich bin gespannt, ob Ihr richtig liegt! ;)

www.washing-green.com

Sind Sheetmasks (der) Shit?

10.03.2018

Nicht nur bei der Überschrift, auch beim ganzen Thema merke ich, wie mein altes (10 Jahre jüngeres  ;)) Ich wieder die Kontrolle übernehmen möchte. Eben jenes, welches mich dazu verleitet hat drölfzig Shampoos, Conditioner und Duschgele im Bad stehen zu haben und auf ziemlich viele Kosmetik-Industrie-Werbeversprechen hereinzufallen. Nagut völlig wahllos konsumiert habe ich nicht, aber gerade Trendprodukte haben mich schon immer sehr angesprochen.

Nicht anders ergeht es mir aktuell mit Sheet Masks. Und offensichtlich nicht nur mir; anders kann ich es mir nämlich nicht erklären, warum es im perfekten Instagram-Kosmos,wo Blumen auf den Betten liegen und es an der Tagesordnung ist, sich selbst (nach vermutlich 1000 Selfie-Versuchen) mit dem Hashtag "wokeuplikethis" (wer's glaubt...) zu inszenieren,  en vogue ist, sich als Jason aus Freitag der 13. abzulichten.

www.washing-green.com


Aufgebraucht & Nachgekauft Februar 2018

03.03.2018

Vorbei ist er, der zweite Monate des Jahres. Und trotz gleich des Umstandes, dass es sich dabei um den kürzesten des Jahres handelt, habe ich wider Erwarten ziemlich viel aufgebraucht. Aber so ist das wohl; manchmal läuft es ;). 
Ohne viel Vorgeplänkel, los geht es...

www.washing-green.com

Im Februar habe ich wohl ziemlich viel gebadet. Ich weiß gar nicht, wann ich Zeit dazu hatte, so zwischen Arbeitsstress und Vivaness ;). Bei den Temperaturen aber wohl kein Wunder...in den letzten Tagen waren es dann entsprechend auch eher Erkältungsbäder.

[Review] Marie W. - Teintprodukte*

25.02.2018

Naturkosmetik

Nach der Vivaness ist vor der Vivaness - manchmal aber auch umgekehrt ;). Tatsächlich ist es schon ein Jahr her, dass ich die Produkte der Marke Marie W. kennen und - ich nehme es gleich vorweg - lieben gelernt habe. Die Marke mit der kleinen schwarzen Katze war mir schon vorher ein Begriff: hinter ihr steckt Maria Wißler, die in den 1980er Jahren den B&W Naturpflege Fachversand gründete. Und die sich damals, lange bevor diese gesetzlich vorgeschrieben wurden, für die Deklaration von Inhaltsstoffen einsetzte und diese für ihre Kunden via Leitfäden zugänglich machte. Dass ich heute ein INCI-Junkie bin resp. einer werden konnte, liegt also vielleicht ein bißchen an Maria Wißler ;).
Da es hier auf dem "platten Land" recht mau aussieht, was dekorative Naturkosmetik angeht, hatte ich bis dato keine Gelegenheit die Produkte auch mal in Natura zu begutachten. Umso erfreuter waren wir dann als wir diese zufällig auf der letztjährigen Vivaness entdeckten. Und noch erfreuter als sich uns die Gelegenheit bot, uns auch vor Ort schminken zu lassen. Trotz des Lärms, der Luft und der Hektik konnte ich mich in den Händen von Frau Larmann, die mir bis heute positiv in Erinnerung geblieben ist, entspannen. Und war vor allem vom Weichzeichner-Effekt der Mineral Foundation angetan. Als mich nach der Vivaness dann auch noch die Anfrage erreichte, ob ich ein paar der Marie W. Produkte testen möchte, sagte ich natürlich begeistert zu.

Inzwischen habe ich die Teintprodukte auf Herz und Nieren getestet, Zeit sie endlich auch mal auf dem Blog vorzustellen (auf Instagram habe ich sie ja inzwischen zur genüge gezeigt ;)).

www.washing-green.com

[OnTour] Vivaness 2018: Reizarme Pflege

19.02.2018

Nach 3 Tagen "Vivaness-Wahnsinn" fällt es mir noch ein wenig schwer wieder zu Hause anzukommen. Und das, obwohl es Montagabend noch fraglich wurde, ob ich mich überhaupt auf den Weg würde machen können, da sich ein Magen-Darm-Infekt ankündigte. So verbrachte ich den Dienstag dann nicht damit mich entsprechend auf die Reise vorzubereiten und noch mal Aussteller durchzugehen. Wenn mich drei Jahre "Beautyklassenfahrt" ohnehin eines gelehrt haben, dann, dass am Ende das nagende Gefühl bleibt, nicht alles geschafft zu haben. So auch beim vierten Mal; 275 Aussteller nahmen an der diesjährigen internationalen Fachmesse für Naturkosmetik teil. Was einmal mehr beweist, dass - und wie stark - der Naturkosmetik-Sektor wächst.

www.washing-green.com

[Review] Beyer & Söhne Squalan

07.02.2018

Für den heutigen Beitrag hatte ich mir geistig schon die kreativsten Titel überlegt: von "kleiner Hai" (in Anlehnung an das Lateinische Squalus bzw. Squalidae; Hai), Naturkosmetik wider Willen/wider Erwarten bis hin zu "Öl für Beginner". Am Ende habe ich mich dann doch gegen die "Wie man mit seinen Blogpost-Titeln Aufmerksamkeit gewinnt"-Regeln entschieden, um mich auf das Wesentliche zu beschränken ;). Das Squalan von Beyer & Söhne (INCI-Deklaration: Squalane) spricht nämlich (quasi) für sich selbst; warum, erfahrt Ihr im heutigen Beitrag (und auf die angedachten Titel gehe ich auch noch mal ein :D).


www.washing-green.com

Aufgebraucht & Nachgekauft Januar 2018

01.02.2018

Und so schnell ist der erste Monat des neuen Jahres auch schon wieder vorbei. 11 to go ;)
Wahnsinn, oder? Einerseits kommt es mir vor als hätten wir gerade erst Silvester gefeiert, andererseits kommt mir das auch schon wieder ewig weit weg vor.  Wohl kein Wunder; mein Arbeitspensum verringert sich so gar nicht (und die Umstellung auf Apple im Büro, trägt auch nicht gerade dazu bei). Eigentlich hatte ich mir vorgenommen bis zur Vivaness mit allem durch zu sein, aber ob mir das gelingt, ist mehr als fraglich. Drückt mir die Daumen! 
In Sachen Bullet Journal hänge ich noch immer in der "ich sammle fleißig Ideen auf Pinterest"-Phase, komme aber ansonsten nicht weiter. Ähnlich sieht es mit meinen Überlegungen zur Blog-Umstellung aus. Immerhin sieht's in Sachen "healthy lifestyle" etwas besser aus. Im Beitrag zu meiner Eco Birthday Wishlist hatte ich ja schon mal darüber geschrieben, dass ich gern mit Yoga beginnen würde und ich öfter mal über meinen Schatten springen sollte. Wie zum Beispiel ganz allein einen Yoga-Kurs besuchen. Das habe ich getan und habe im Januar sogar mit dem zweiten begonnen. Ironischerweise hat sich übrigens herausgestellt, dass eine Arbeitskollegin den selben Kurs besucht und so machen wir den zweiten nun auch zusammen :D.  Da ich vor Weihnachten mein Lauftraining krankheitsbedingt eingestellt habe, hielt ich es für eine super Idee mich im Fitnessstudio anzumelden. Mein Freund und ich waren sogar schon einmal dort (er ist schon lange Mitglied), Mal gucken wie sich das so weitergestaltet.^^ Und nachdem ich im Dezember so völlig unkontrolliert dem Zucker verfallen bin, habe ich jetzt erst mal den Süßigkeiten-Konsum eingestellt. Nachdem kalten Entzug, ist nun Fruchtzucker mein "Methadon" ;D.

So, nach diesem kurzen Januar-Rückblick nun aber zum eigentlichen Thema des Posts...


Jahresfavoriten 2017 - Hautpflege

26.01.2018

Nachdem ich Euch am Monats(und Jahres)Anfang meine liebsten dekorativen Produkte vorgestellt habe, gibt es nun zum Monatsende den zweiten Teil: meine Jahresfavoriten: diesmal in Sachen Hautpflege. 
Den ein oder anderen Klassiker (z.B. die Deep Steep Foot Cream, die Frantsila Fußcreme und das Balea Reinigungsöl) habe ich weggelassen. Und meiner Liebe zu Trockenöle habe ich ja bereits hier Ausdruck verliehen.

www.washing-green.com

[Review] Mysalifree Augenbalsam* - Coffee was my first love

22.01.2018

Bin ich die Erste, die beim Thema "Augencreme" ruft, dass diese - bei reizfreier Pflege - unnötig ist? Ja. Bin dennoch eingeknickt? Ja. Weshalb, das erfahrt Ihr im heutigen Blogpost.

www.washing-green.com

Wenn alles zum Haare raufen ist - Meine Tipps gegen trockene Kopfhaut

15.01.2018

Immer, wenn ich gefragt werde, warum ich auf Naturkosmetik umgestiegen bin, folgt unweigerlich die Erklärung, dass meine Kopfhaut daran Schuld ist. Abgesehen von dieser, habe ich dem Thema aber nie Platz auf dem Blog eingeräumt. Aufgrund meiner zickigen Naturlocken habe ich mich nämlich nicht gerade als prädestiniert für das Thema Haare erachtet. Da ich jetzt im Winter aber wieder Probleme mit trockener Kopfhaut habe, zig Artikel gelesen und das ein oder andere ausprobiert habe, dachte ich mir, ich trage einfach mal meine Tipps zusammen. Vielleicht könnt Ihr Euch zur Zeit ja auch ständig die Haare raufen ;)

www.washing-green.com

Aufgebraucht & Nachgekauft Dezember 2017

11.01.2018

Passender könnte der Beitrag zu meiner 2017-Stimmung gar nicht sein: heute zeige ich Euch nämlich was ich im Dezember letzten Jahres aufgebraucht habe.
Tatsächlich habe ich ziemlich wenig geleert und so folgt nun der kürzeste "Aufgebraucht-Post" ever. Und bei dieser Aussage müsst Ihr mir einfach vertrauen, weil ich nicht die Lust verspüre, die letzten 99 zum Überprüfen zu verlinken - oder für die Backlinks (wie es einem die "Wie man erfolgreich bloggt"-How Tos raten ;)).

Fahrlässigkeit 2018 - Von Vorsätzen und dem Bloggen...

07.01.2018

Nachdem wir die Flut an Adventskalender-Gewinnspielen überstanden haben, uns im Anschluss an die Jahresrückblicke geklickt haben, folgen sie nun: die Vorsätze für das neue Jahr. Oder eben auch nicht: auf Instagram habe ich durchaus den ein oder anderen kritischen Kommentar zu den üblichen "New Year's Resolutions" gelesen. Tenor: man hält sich ohnehin nicht länger als ein paar Wochen daran und für Veränderung braucht man auch keinen bestimmten Zeitpunkt.
Tomorrow, is the the first blanc page of a 365 page book. Write a good one

Recht habt Ihr! Natürlich ändert sich nicht die Welt, in der Nacht vom 31.12. auf den 1.1. - so wenig wie ich mich an meinem Geburtstag magically 1 Jahr älter fühle...Und wer sich vornimmt, plötzlich seinen kompletten Lebensstil zu ändern, nachdem er jahrelang einen anderen gepflegt hat, wird dies auch ziemlich schnell wieder aufgeben. Zuviel auf einmal zu verlangen, kann reichlich frustrierend werden.

Jahresfavoriten 2017 - Dekorative (Natur)Kosmetik

02.01.2018

Welcome to the year 2018! Ich hoffe, Ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht! Und wie sich das so für den Jahresanfang gehört, gibt es erst mal ein paar Rückblicke ;)

www.washing-green.com

Nachdem ich für 2016 keinen Favoriten-Beitrag geschrieben habe, hatte ich mir dieses Jahr eigentlich vorgenommen, jedes Quartal meine Lieblinge vorzustellen. Geklappt hat das eher semi-gut; nämlich im April und für den Sommer. Offenbar zeichnete sich das Jahr nicht gerade durch meine Experimentierfreude aus...inzwischen hat sich das schon wieder etwas geändert; allerdings bin ich noch in der "Erprobungsphase". Dafür habe ich im Herbst meine Lust auf Make Up entdeckt. Und deshalb gibt es heute meine Jahresfavoriten der dekorativen Kosmetik.


© 2013 by strawberrymouse. Powered by Blogger.